Botero: Im Farb Rausch

Botero

Die Materie ausweiten, sich aus dem eigenen inneren Drang heraus einer Vorstellung nähern – so lässt sich das Werk Fernando Boteros beschreiben. Die Arbeiten des Künstlers muten monumental in Form und Farbigkeit an. Drei davon kommen im November zur Auktion.

Das Werk des Malers Fernando Botero (* 1932) packt uns im wahrsten Sinne mit seinen feisten Händen und nimmt uns auf eine Reise mit, die den intimsten Bereich der buchstäblich keine Grenzen kennenden Farbe offenbart. Er gibt damit seine Prägung durch die venezianische RenaissanceMalerei preis, die den jungen Künstler auf seiner ersten Reise durch Europa – als er die Kunst der Antike erstmals mit eigenen Augen erblickte – tief beeindruckt hat.

Gerade in Italien finden sich jene Einflüsse, die Boteros grundlegende Abstraktion wesentlich bestimmen: klare, leicht zu ergründende Kompositionen, die sich möglicherweise von Piero ableiten; zarte, zurückhaltende Farbtöne; Paletten mit wenigen Farben, die einheitliche Felder ohne Konturen ausfüllen … alles Ingredienzen einer monumental anmutenden Malerei mit intensiver visueller Wirkkraft.

Botero

Fernando Botero Rauchender Mann, 1998 Öl auf Leinwand, 39,5 x 31 cm Schätzwert €70.000 – €100.000

Botero

Fernando Botero Society Lady, 2000 Öl auf Leinwand, 33 x 28,5 cm Schätzwert €70.000 – €100.000

In Mexiko hingegen beginnt der Künstler mit der Ausdehnung der Formen und Volumen in seinen Gemälden (und schließlich in seinen Skulpturen) zu experimentieren. Er entwickelt jenen unverwech- selbaren Stil, der die – oft direkt dem klassischen Repertoire entnommenen – Figuren verzerrt, und spielt mit den Formveränderungen der Welt, wie Kinder sie sehen: groß, distanziert, plump.

Die beiden Porträts, die am 28. November 2018 zur Versteigerung gelangen, lassen vor allem Monu- mentalität und emotionale Distanz erkennen, eine tranceartige Entrückung, frei von Gedanken, benommen und verwirrt, wie sich die Figuren des Künstlers stets zeigen.

 

 

Ein wiederkehrendes Thema in Boteros Poetik ist auch das Stillleben, wie er selbst 2010 nach einer der Bildhauerei und den Aquarellen gewidmeten Phase erklärte: „Nach all dem komme ich immer wieder auf die einfachsten Dinge zurück: Stillleben.“ Selbige erweisen sich als Schlüssel für den Künstler, der sich selbst als „den kolumbianischsten der kolumbianischen Künstler“ bezeichnete. Die Farbpalette gibt indes die Richtung für eine bevorzugte Ausdrucksweise an, während die Proportionen neue Wege der Verzerrung und Wiederentdeckung zulassen.

Contemporary Auction Week

Fernando Botero, Stillleben, 1998, Öl auf Leinwand, 36,5 x 49,5 cm Schätzwert €100.000 – €150.000

Diese drei Werke von Botero und viele weitere ausgezeichnete Kunstwerke sind teil der Klassische Moderne Kunst Auktion am 28. November, 2018.

Sehen Sie jetzt den Online Katalog!

No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages