中国私语 CHINESE WHISPERS

Ai Weiwei

Neue Kunst aus der Sigg Collection

Eine Ausstellung des MAK im Dialog mit dem Sammler Uli Sigg und in Kooperation mit dem Kunstmuseum Bern sowie dem Zentrum Paul Klee und der Unterstützung des Dorotheums.

He Xiangyu
He Xiangyu, The Death of Marat, 2011
Glasfaser, Kieselgel
Courtesy Sigg Collection
© He Xiangyu, Foto: Yangwei Photo Studio

Mit CHINESE WHISPERS. Neue Kunst aus der Sigg Collection kommt eine umfassende Ausstellung chinesischer Gegenwartskunst nach Wien. Uli Sigg verfolgt seit Ende der 1970er Jahre die Entwicklung zeitgenössischer Kunst in China und begann Mitte der 1990er Jahre, die weltweit bedeutendste und repräsentativste Sammlung chinesischer Kunst aufzubauen. Als Wirtschaftsjournalist, Unternehmer und Schweizer Botschafter in China, Nordkorea und der Mongolei (1995–1998) hatte er die Möglichkeit, hinter die Kulissen der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen zu blicken, die – wie Chinas Vision einer Neuen Seidenstraße zeigt – der Tradition und der Zukunft verschrieben sind. Kulturelle und gesellschaftspolitische Werte bilden das Referenzsystem der MAK-Ausstellung. In der Gegenüberstellung von Arbeiten der Sigg Collection  – u. a. von international renommierten KünstlerInnen wie Ai Weiwei, Cao Fei, Feng Mengbo, He Xiangyu, Liu Ding oder Song Dong – und Objekten der MAK-Sammlung schafft das Museum eine diskursive Plattform. Dieses Zusammenspiel beleuchtet die zeitgenössische Kunstproduktion Chinas sowie ihre ästhetischen oder ikonografischen Bezüge. Das historische Objekt wird zur Sehmaschine für das Zeitgenössische.

Samson Young
Samson Young, We are the world, as performed by the Hong Kong Federation of Trade Union Chorus, 2017
Video, Mehrkanal-Soundinstallation
Courtesy Sigg Collection
© Samson Young

Die Ausstellung konzentriert sich auf Objekte der kontinuierlich von Uli Sigg erweiterten Schweizer Privatsammlung. Mit Techniken wie Kalligrafie, Malerei, Fotografie, Skulptur, Installation und Video eröffnen die gezeigten Arbeiten ein breites Spektrum von traditionell analog bis zu digital produzierten Werken. Der Titel CHINESE WHISPERS bezieht sich auf das Kinderspiel „Stille Post“, bei dem Nachrichten von Ohr zu Ohr weitergeflüstert und durch die permanente Wiederholung in Inhalt und Bedeutung verfälscht werden. Diese Idee der Wiedergabe und Verzerrung versteht sich als ironische Anspielung auf interkulturelle Kommunikation.

Kuratorin: Bärbel Vischer, Kustodin MAK-Sammlung Gegenwartskunst

INFORMATIONEN

Ausstellungsort: MAK-Ausstellungshalle, MAK, Stubenring 5, 1010 Wien

Ausstellungsdauer: 30. Jänner – 26. Mai 2019

Öffnungszeiten: Di 10:00–22:00 Uhr, Mi–So 10:00–18:00 Uhr

Coverbild: Ai Weiwei, Descending Light with A Missing Circle, 2017, © Ai Weiwei, Foto: Bruno Bühlmann, Foto Jung, Sursee/Schweiz

No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages