Geschichtsträchtig: ein kaiserlich-königliches Hochzeitsdiadem

Österreich heiratet …

Als Erzherzogin Marie Valerie von Österreich beim k & k Hof- und Kammerjuwelier Köchert ein Diadem für die Hochzeit ihrer Tochter Hedwig in Auftrag gibt, werfen die Kriegsgeschehnisse der letzten Jahre bereits düstere Schatten auf die kaiserlich-königliche Donaumonarchie.

Die Hochzeitsanzeige von Graf Bernhard zu Stolberg-Stolberg mit Erzherzogin Hedwig von Österreich-Toskana wird in der Zeitung direkt neben Ereignissen in Russland und dem Krieg in Italien erwähnt: die kaiserliche Hochzeit, eine kleine Rubrik.

Es ist eine kleine Hochzeit

Am 24. April 1918 findet auf Schloss Wallsee in Niederösterreich eine kleine Hochzeit im engsten Familienkreis statt. Kaiser Karl und Kaiserin Zita sind nicht anwesend, sie lassen sich vertreten.

Etwas Edles und auch Praktisches zur Hochzeit

Das Hochzeitsgeschenk von Erzherzogin Marie Valerie an ihre Tochter ist der Zeit entsprechend reduziert. Ein hübsch dezentes Diadem, bestehend aus sieben einzelnen Teilen, das an ein breites Haarband, durchbrochen von drei Doppelmaschen, erinnert.

 

das Diadem

A. E. Köchert, Hochzeitsdiadem, Diamanten zus. ca. 40 ct, Schätzwert € 60.000 – 120.000

Bei diesem Juwel wurde auf einzelne Stilelemente zurückgegriffen, die bereits in älteren Entwürfen des Hauses Köchert zwischen 1890 bis 1895 verwendet wurden und sich in Armbändern, Colliers oder Broschen wiederfinden. Die navett-förmigen strengen und symmetrischen Stege stehen im Kontrast zu den fast verspielt-lieblichen aus Doppelbändern stilisierten Schleifen. In der Gesamterscheinung ist es nicht aufdringlich, sondern setzt in edler und eleganter Form einen krönenden Abschluss.

Teile des Diadems

– Alle sieben Teile können einzeln als Broschen getragen werden!

Die zum Umbau erforderlichen Karkassen und Werkzeuge sind vollständig erhalten und in einem eigenen Form-Etui aufbewahrt.

– Mit der Umgestaltung zu Broschen bieten sich natürlich zahllose Varianten für die Trägerin: so können die einzelnen Elemente zum Beispiel auch in Hochsteckfrisuren integriert werden.

Etwas ganz Besonderes

Der historische Hintergrund ist bei diesem Juwel in jeder Hinsicht einzigartig und besonders. Die Zeit, die Umstände, die Provenienz: es ist ein Juwel der österreichischen Geschichte!

Eine weitere Besonderheit dieses Diadems liegt in dem außergewöhnlich guten Erhaltungszustand sowie in der Vollständigkeit des gesamten Zubehörs.
Handschriftliche Kärtchen von Gräfin Hedwig zu Stolberg-Stolberg bezeugen die Wichtigkeit und das Verhältnis der ursprünglichen Eigentümerin zu dem außergewöhnlichen Auktionsobjekt.

AUKTION

Juwelen
24. Oktober 2018, 14.00 Uhr
Palais Dorotheum

 

Sie haben Fragen zu dem außergewöhnlichen Diadem?

Für Informationen steht Ihnen unsere Expertin Astrid Fialka-Herics gerne zur Verfügung!

Blättern Sie im Online-Katalog und entdecken Sie noch weitere ausgefallene Schmuckstücke!

No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages