Kunstporzellankunst

Augarten trifft Dorotheum

Ein Projekt zeitgenössischer Kunst der Wiener Porzellanmanufaktur Augarten und des Dorotheum mit österreichischen Künstlerinnen und Künstlern anlässlich des Jubiläums 300 Jahre Wiener Porzellan- kuratiert von Edelbert Kö̈b.

11 Künstler, 1 Material

Elf Künstlerinnen und Künstler haben sich der Aufgabe gestellt, über ihre Beziehung zu einem faszinierenden Material nachzudenken und Gestaltungsideen zu entwickeln – nicht als Designer oder Produktgestalter, sondern ausschließlich im und aus dem Kontext ihres bisherigen Werks.

Michael Kienzer / Otto Zitko, Balance

Porcelain

Peter Kogler, Mokkaservice

Eingeladen wurden bewusst Vertreterinnen und Vertreter mehrerer Generationen, mit unterschiedlichen künstlerischen Ansätzen und medialen Schwerpunkten. Dazu kamen später noch Rita Nowak und Christian Eisenberger mit reinen Foto- und Videobeiträgen. Die für die Herstellung von Porzellan erforderliche hochkomplexe Technologie hat Künstler wie Andreas Fogarasi, Thomas Stimm, Michael Kienzer und Otto Zitko keineswegs gehindert, sondern inspiriert, ungewöhnliche Wege zu gehen.

Andere wie Dorothee Golz, Plamen Dejanoff, Peter Kogler, Hans Kupelwieser und Hubert Scheibl suchten von Anfang an einen direkten Zugang zum Thema, indem sie die aktuelle Produktpalette historischer und moderner Formen zum Ausgangspunkt ihrer Überlegungen machten oder sich von Produktionsprozessen (etwa dem Garnieren) inspirieren ließen.

So unterschiedlich wie die Biografien der Künstler sind erwartungsgemäß auch die Ergebnisse ihrer individuellen Auseinandersetzung mit der Thematik. Die in den vergangenen zwei Jahren entstandenen Werke zeigen ein durchaus repräsentatives Bild der Komplexität und Vielfalt heutigen Kunstschaffens, das ja weniger medial als vielmehr konzeptuell und interdisziplinär geprägt ist.

Porcelain

Hans Kupelwieser, Pferdeschwanzvase

Wie auch im Titel zum Ausdruck gebracht, evoziert das Thema Porzellan in besonderem Maße die heute zentrale, aber weitgehend wertfrei gestellte Frage nach dem Wesen der Kunst und ihrer Abgrenzung zu anderen Disziplinen – hier zu Kunsthandwerk und Design.

Porcelain

Thomas Stimm, Vier Pflaumen

Porcelain

Hubert Scheibl, Aug

NICHT VERPASSEN:

Von 26. September bis 6. Oktober 2018 sind die Porzellanobjekte im Dorotheum Wien zu besichtigen.

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 10 – 18 Uhr und Sa. 9 – 17 Uhr,
sowie während der Langen Nacht der Museen.

No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages