Vaše verze internetového prohlížeče není aktuální!

Abyste byli schopni využívat plně naše internetové stránky, měli byste si nainstalovat aktuální verzi prohlížeče. Seznam doporučených prohlížečů naleznete zde.



Čís. položky 175


Alfred Kubin *


(Leitmeritz 1877-1959 Zwickledt/OÖ)
Rübezahl gibt sich für eine Hure aus, signiert (ligiert): A Kubin, datiert: (19)25, am unteren Rand eigenhändig mit Bleistift gewidmet, ortsbezeichnet und datiert, Zwickledt Dez. 1925, Tusche in Feder auf Papier, ca. 34 x 23,4 cm, leichte Faltstelle im unteren Bereich des Blattes außerhalb der Darstellung, unter Passepartout (SLS) Ruf 1.600

Provenienz:
Eine mit Kubin befreundete Salzburger Familie, Erwerb direkt vom Künstler.

Literatur:
Bekannte und unbekannte Historien von Rübezahl, Johannes Praetorius, 1920, S. 115f. Alfred Kubin verbildlicht in dieser Zeichnung eine Sage von Johannes Praetorius (1630-1680): "An irgendeinem Orte ist ein sehr geiler Hengst gewesen, welcher einer züchtiger Jungfer sehr nachgegangen ist und nicht von sie hat ablassen wollen. Diese Ränke hat der Rübezahl ausgekundschaftet und sich in die Gestalt der Jungfer hervorgetan, an den Ort gefüget, da jener Hurenschelm seine Liebste gesuchet hat, und mit dem Kerl die Sache abgeredet an sich verglichen, die folgende Nacht zusammenzukommen. Was geschickt? Wie der geile Schöps sich zu seiner Klunten ins Bette machet, da trifft er ein verfaultes Pferd an, das der Rübenzahl vom Schindanger hingeführt hatte; in solches fällt der Hurer hinein und trifft noch weiter einen Huafen Scheineigel drinnen an, welche ihn den Liebeskützel wacker gesalzen und zuzauset haben und dei venerische Lust gebüßet. Ei recht so! Also sollte man allen Ganymeden und Sardanapalis tun."

Expert: MMag. Stefan L. Schnöll MMag. Stefan L. Schnöll
+43-664-8106100

Stefan.schnoell@dorotheum.at

04.05.2021 - 14:57

Dosažená cena: **
EUR 3.072,-
Odhadní cena:
EUR 2.400,- do EUR 3.000,-
Vyvolávací cena:
EUR 1.600,-

Alfred Kubin *


(Leitmeritz 1877-1959 Zwickledt/OÖ)
Rübezahl gibt sich für eine Hure aus, signiert (ligiert): A Kubin, datiert: (19)25, am unteren Rand eigenhändig mit Bleistift gewidmet, ortsbezeichnet und datiert, Zwickledt Dez. 1925, Tusche in Feder auf Papier, ca. 34 x 23,4 cm, leichte Faltstelle im unteren Bereich des Blattes außerhalb der Darstellung, unter Passepartout (SLS) Ruf 1.600

Provenienz:
Eine mit Kubin befreundete Salzburger Familie, Erwerb direkt vom Künstler.

Literatur:
Bekannte und unbekannte Historien von Rübezahl, Johannes Praetorius, 1920, S. 115f. Alfred Kubin verbildlicht in dieser Zeichnung eine Sage von Johannes Praetorius (1630-1680): "An irgendeinem Orte ist ein sehr geiler Hengst gewesen, welcher einer züchtiger Jungfer sehr nachgegangen ist und nicht von sie hat ablassen wollen. Diese Ränke hat der Rübezahl ausgekundschaftet und sich in die Gestalt der Jungfer hervorgetan, an den Ort gefüget, da jener Hurenschelm seine Liebste gesuchet hat, und mit dem Kerl die Sache abgeredet an sich verglichen, die folgende Nacht zusammenzukommen. Was geschickt? Wie der geile Schöps sich zu seiner Klunten ins Bette machet, da trifft er ein verfaultes Pferd an, das der Rübenzahl vom Schindanger hingeführt hatte; in solches fällt der Hurer hinein und trifft noch weiter einen Huafen Scheineigel drinnen an, welche ihn den Liebeskützel wacker gesalzen und zuzauset haben und dei venerische Lust gebüßet. Ei recht so! Also sollte man allen Ganymeden und Sardanapalis tun."

Expert: MMag. Stefan L. Schnöll MMag. Stefan L. Schnöll
+43-664-8106100

Stefan.schnoell@dorotheum.at


Horká linka kupujících Po-Pá: 9.00 - 17.00
linz@dorotheum.at

+43 732 773132 74
Aukce: Frühlingsauktion
Datum: 04.05.2021 - 14:57
Místo konání aukce: Linz
Prohlídka: 22.04. - 04.05.2021


** Kupní cena vč. poplatku kupujícího a DPH

Není již možné podávat příkazy ke koupi přes internet. Aukce se právě připravuje resp. byla již uskutečněna.