Vaše verze internetového prohlížeče není aktuální!

Abyste byli schopni využívat plně naše internetové stránky, měli byste si nainstalovat aktuální verzi prohlížeče. Seznam doporučených prohlížečů naleznete zde.



Čís. položky 337


Jörg Sasse *


(born in Bad Salzuflen 1962)
“2572, 2006”, c-print/diasec, titled, signed, dated, numbered 2/6 on the reverse, 110 x 150 cm

Provenance:
Galerie nächst St. Stephan, Rosemarie Schwarzwälder, Vienna
Ploner Collection

From the Ploner Collection

All works are published in:
Sammlung Ploner, published by Agnes Husslein-Arco, Belvedere, Vienna / Peter Pakesch,
Neue Galerie Graz, Universalmuseum Joanneum / Klaus Albrecht Schröder, Albertina, Vienna, 2015

ABENTEUER SAMMELN

Ein “Gesamtsound” sollte es sein, das Sammeln. Ein cooler Begriff, geprägt von Heinz Ploner, einem Kunstsammler aus Leidenschaft. Als er vor zehn Jahren im Alter von 59 Jahren starb, hinterließ er seine Privatsammlung als Vermächtnis. Den Großteil der Werke erhielten drei österreichische Museen: das Belvedere, das Grazer Joanneum und die Albertina. Rund 40 Arbeiten werden nun im Juni in der Auktion Zeitgenössische Kunst angeboten.

Das Konvolut spiegelt den Sammlungsschwerpunkt Heinz Ploners wider, die österreichische abstrakte Malerei ab 1960. Es beinhaltet Werke von Herbert Brandl, Gunter Damisch, Otto Zitko und Erwin Bohatsch – allesamt Künstler, zu denen der Wiener Wirtschaftsfachmann und Jurist freundschaftliche Kontakte pflegte. Das war Teil des Sounds, des Gesamterlebnisses Kunstsammeln, das für ihn weit über das „Entdecken“ und „Besitzen“ hinausging. Im Lauf seiner Sammeltätigkeit erweiterte Heinz Ploner sein Spektrum um Werke einer mit Neuen Medien experimentierenden Malerei, in der Auktion vertreten durch Arbeiten von Markus Huemer und Lois Renner.

Holistic collecting

Passionate art collector, Heinz Ploner, regarded collecting as a holistic experience which should ideally produce what he called a “total soundscape” (Gesamtsound). On his death, a decade ago, at the age of 59, the bulk of his private collection was split up between three Austrian museums: the Belvedere, the Graz Joanneum, and the Albertina. Around 40 of the remaining artworks are coming up for sale in the June auction of contemporary art.
The group of works represents the essence of Heinz Ploner’s collecting activity: Austrian abstract painting since 1960. It contains works by Herbert Brandl, Gunter Damisch, Otto Zitko and Erwin Bohatsch, all of whom were personally known to the Viennese legal and economics expert, Ploner. Establishing close ties with artists was part of the Gesamtsound of collecting art, which for Ploner went way beyond mere discovery or possession. Ploner latterly expanded his collecting practice to embrace paintings experimenting with new media, represented in the auction by works created by Markus Huemer and Lois Renner.

Expert: Mag. Eva Königseder Mag. Eva Königseder
+43-1-515 60-421

eva.koenigseder@dorotheum.at

24.06.2021 - 16:06

Odhadní cena:
EUR 5.000,- do EUR 7.000,-

Jörg Sasse *


(born in Bad Salzuflen 1962)
“2572, 2006”, c-print/diasec, titled, signed, dated, numbered 2/6 on the reverse, 110 x 150 cm

Provenance:
Galerie nächst St. Stephan, Rosemarie Schwarzwälder, Vienna
Ploner Collection

From the Ploner Collection

All works are published in:
Sammlung Ploner, published by Agnes Husslein-Arco, Belvedere, Vienna / Peter Pakesch,
Neue Galerie Graz, Universalmuseum Joanneum / Klaus Albrecht Schröder, Albertina, Vienna, 2015

ABENTEUER SAMMELN

Ein “Gesamtsound” sollte es sein, das Sammeln. Ein cooler Begriff, geprägt von Heinz Ploner, einem Kunstsammler aus Leidenschaft. Als er vor zehn Jahren im Alter von 59 Jahren starb, hinterließ er seine Privatsammlung als Vermächtnis. Den Großteil der Werke erhielten drei österreichische Museen: das Belvedere, das Grazer Joanneum und die Albertina. Rund 40 Arbeiten werden nun im Juni in der Auktion Zeitgenössische Kunst angeboten.

Das Konvolut spiegelt den Sammlungsschwerpunkt Heinz Ploners wider, die österreichische abstrakte Malerei ab 1960. Es beinhaltet Werke von Herbert Brandl, Gunter Damisch, Otto Zitko und Erwin Bohatsch – allesamt Künstler, zu denen der Wiener Wirtschaftsfachmann und Jurist freundschaftliche Kontakte pflegte. Das war Teil des Sounds, des Gesamterlebnisses Kunstsammeln, das für ihn weit über das „Entdecken“ und „Besitzen“ hinausging. Im Lauf seiner Sammeltätigkeit erweiterte Heinz Ploner sein Spektrum um Werke einer mit Neuen Medien experimentierenden Malerei, in der Auktion vertreten durch Arbeiten von Markus Huemer und Lois Renner.

Holistic collecting

Passionate art collector, Heinz Ploner, regarded collecting as a holistic experience which should ideally produce what he called a “total soundscape” (Gesamtsound). On his death, a decade ago, at the age of 59, the bulk of his private collection was split up between three Austrian museums: the Belvedere, the Graz Joanneum, and the Albertina. Around 40 of the remaining artworks are coming up for sale in the June auction of contemporary art.
The group of works represents the essence of Heinz Ploner’s collecting activity: Austrian abstract painting since 1960. It contains works by Herbert Brandl, Gunter Damisch, Otto Zitko and Erwin Bohatsch, all of whom were personally known to the Viennese legal and economics expert, Ploner. Establishing close ties with artists was part of the Gesamtsound of collecting art, which for Ploner went way beyond mere discovery or possession. Ploner latterly expanded his collecting practice to embrace paintings experimenting with new media, represented in the auction by works created by Markus Huemer and Lois Renner.

Expert: Mag. Eva Königseder Mag. Eva Königseder
+43-1-515 60-421

eva.koenigseder@dorotheum.at


Horká linka kupujících Po-Pá: 9.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Aukce: Zeitgenössische Kunst II
Datum: 24.06.2021 - 16:06
Místo konání aukce: Wien | Palais Dorotheum
Prohlídka: 17.06. - 24.06.2021