Vaše verze internetového prohlížeče není aktuální!

Abyste byli schopni využívat plně naše internetové stránky, měli byste si nainstalovat aktuální verzi prohlížeče. Seznam doporučených prohlížečů naleznete zde.



Čís. položky 22 V


c. 1956 Moto Guzzi Airone (ohne Limit/ no reserve)


Seit 1997 beim Einbringer

Im Jahr 1939 stellte Moto Guzzi die Airone vor, ein leichtes 250 ccm Motorrad, das dazu bestimmt war, das beliebteste italienische Motorrad dieser Hubraumklasse nach dem Krieg zu werden. Über die Jahre erfuhr die Airone viele Änderungen und Verbesserungen. 1940 wurden die Rahmenrohre zum Teil mit Blechpressteilen ersetzt, 1947 die Vorderradfederung mit einer Teleskopgabel auf den Stand der Technik gebracht. Ab Ende 1948 waren Zylinder und Zylinderkopf aus Leichtmetall und es gab neben dem Tourenmodell ein höher verdichtetes Sportmodell. Erst 1957 wurde die Airone ersatzlos eingestellt.

1992 erlangte die 250er die österreichische Einzelgenehmigung. Als Jahr der Erstzulassung wurde dabei 1961 angenommen, auch wenn da in Mandello del Lario schon Jahre keine Airone mehr produziert wurde. Auch bei der Motornummer hätte der Prüfer etwas genauer hinschauen müssen, denn eine Ziffer hat er wohl falsch interpretiert. Fortan war sie in und um Innsbruck zuhause, seit 1997 beim Einbringer, der damit seine ansehnliche Fahrzeugsammlung bereicherte. Er hatte die Airone aber nicht als Deko-Objekt, sondern setzte sie bis vor ein paar Jahren noch gerne bestimmungsgemäß und mit Gattin auf dem Sozius zu Ausflugsfahrten ein. Jetzt empfiehlt sich eine Durchsicht der Technik, aber wer der Airone etwas Augenmerk schenkt, darf mit Alltagstauglichkeit und ausgereifter Technik rechnen.

Rahmen: MCA 85,
Motor: MCA 56,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung

03.07.2021 - 15:00

Dosažená cena: **
EUR 5.980,-
Odhadní cena:
EUR 4.000,- do EUR 6.000,-

c. 1956 Moto Guzzi Airone (ohne Limit/ no reserve)


Seit 1997 beim Einbringer

Im Jahr 1939 stellte Moto Guzzi die Airone vor, ein leichtes 250 ccm Motorrad, das dazu bestimmt war, das beliebteste italienische Motorrad dieser Hubraumklasse nach dem Krieg zu werden. Über die Jahre erfuhr die Airone viele Änderungen und Verbesserungen. 1940 wurden die Rahmenrohre zum Teil mit Blechpressteilen ersetzt, 1947 die Vorderradfederung mit einer Teleskopgabel auf den Stand der Technik gebracht. Ab Ende 1948 waren Zylinder und Zylinderkopf aus Leichtmetall und es gab neben dem Tourenmodell ein höher verdichtetes Sportmodell. Erst 1957 wurde die Airone ersatzlos eingestellt.

1992 erlangte die 250er die österreichische Einzelgenehmigung. Als Jahr der Erstzulassung wurde dabei 1961 angenommen, auch wenn da in Mandello del Lario schon Jahre keine Airone mehr produziert wurde. Auch bei der Motornummer hätte der Prüfer etwas genauer hinschauen müssen, denn eine Ziffer hat er wohl falsch interpretiert. Fortan war sie in und um Innsbruck zuhause, seit 1997 beim Einbringer, der damit seine ansehnliche Fahrzeugsammlung bereicherte. Er hatte die Airone aber nicht als Deko-Objekt, sondern setzte sie bis vor ein paar Jahren noch gerne bestimmungsgemäß und mit Gattin auf dem Sozius zu Ausflugsfahrten ein. Jetzt empfiehlt sich eine Durchsicht der Technik, aber wer der Airone etwas Augenmerk schenkt, darf mit Alltagstauglichkeit und ausgereifter Technik rechnen.

Rahmen: MCA 85,
Motor: MCA 56,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung


Horká linka kupujících Po-Pá: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Aukce: Klassische Fahrzeuge
Datum: 03.07.2021 - 15:00
Místo konání aukce: Vösendorf
Prohlídka: Mittwoch, 30.06.2021 bis Samstag, 03.07.2021 9-14 Uhr


** Kupní cena vč. poplatku kupujícího a DPH

Není již možné podávat příkazy ke koupi přes internet. Aukce se právě připravuje resp. byla již uskutečněna.