Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Aldo Tura - Werke kaufen und verkaufen

1909 - 1963 

Der Name des berühmten italienischen Designers Aldo Tura steht für klassisch-zeitloses Design, Handwerkskunst auf höchstem Niveau und aufwendige Verarbeitung von Möbelstücken mit Unikatcharakter.

Seit den 1930er Jahren beschäftige sich Tura mit der Herstellung von Tischen, Schränken und Lampen. In der Nähe von Mailand gründete er 1939 eine eigene Werkstatt. Bei seinen Designentwürfen vereinte er einen Stilmix aus Art Déco und Minialismus. Er verwendete bevorzugt gefärbtes und lackiertes Pergament zur Gestaltung seiner Holzmöbel. Rot-, Grün- und Brauntöne zählten zu seinen bevorzugten und meist verwendeten Farben. Vor allem seine vollausgestatteten Bar-Möbel gehören neben Tischen und Sideboards zu den Markenzeichen des 1963 verstorbenen Turas. Ab den 1950er Jahren kamen dann Möbel mit handbemalten Motiven von Landschaften, Architekturbildern, figurativen Szenen in Anlehnung an Malgrößen der vergangenen Jahrhunderte, oder solch ausgefallenen Motiven wie einem Aquarium von Franco del Bero, ergänzend dazu. Bereits zu Lebzeiten griff Tura nicht den Trend der industriellen Herstellung von Möbelstücken auf, sondern blieb seiner Linie als Hersteller von qualitativ hochwertigen Designstücken treu.

Heute produziert das Unternehmen „Tura“, mit Sitz in der italienischen Region Brianza, exklusive Möbelstücke, welche in der Nachfolge des berühmten Namensträgers stehen.

Am 20. Mai 2015 wurde sein „Sideboard“ aus den 1950er Jahren, bestehend aus einem Holzkorpus, der mit rot gefärbtem Pergament überzogen ist und anschließend lackiert wurde, im Rahmen einer Auktion um einen Preis von € 17.500 ersteigert. Drei Werke von Aldo Tura - zwei Stühle und ein Beistelltisch - wurden von Interior Designer Philip Hohenlohe für sein erfolgreiches Auktionsformat „Selected by…Philip Hohenlohe“ am 14. März 2018 aus dem Angebot des Dorotheum ausgewählt.

|