Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Anish Kapoor - Werke kaufen und verkaufen

Anish Kapoor, gilt als einer der weltweit bedeutendsten Bildhauer seiner Generation.

Berühmt sind die großen, spektakulären Installationen Kapoors im öffentlichen Raum, unter anderem die als „Wahrzeichen“ der Olympischen Spiele in London 2012 geschaffene Arbeit „Orbit“ oder „Dirty Corner“ in Versailles von 2015.
 

upside down and inside out

Kapoor wurde 12. März 1954 in MumbaiIndien, geboren, der Vater war indischer Hindu, die Mutter jüdische Irakern. Als Teenager übersiedelte Kapoor in ein Kibbuz nach Israel, Kunststudien führten ihn später nach England und Indien.

Die abstrakt-poetischen Skulpturen des heute in London lebenden Künstlers sind meist als Serien konzipiert. Sie korrespondieren stets mit der gegebenen Örtlichkeit und beziehen den Betrachter mit ein – seien es die Konvex- und Konkav-Spiegel, die Oberflächen und Umgebung verzerren, verschlucken oder reflektieren, seien es die großformatigen Sandsteinskulpturen.

„My art is upside down and inside out“, sagt Anish Kapoor. Zu seinen Werkkomplexen zählen Arbeiten aus mit roten Pigmenten angereichertem Wachs, die man als zeitgenössische Reverenz an alte Kulturen verstehen kann. In Österreich erregte Kapoor 2009 mit der Installation „Shooting into the corner“ im Museum für angewandte Kunst Aufsehen, bei der mittels Katapults vorgefertigte Wachsgeschosse an die Museumswand geschossen wurden. Die so im Lauf der Ausstellung entstehende Skulptur wuchs auf ein Gewicht von 20 Tonnen an.

Die Unbestimmtheit von Grenzen und die Unklarheit räumlicher Koordinaten, die häufigen Aushöhlungen,  sind auch ein bestimmender Faktoren der Stein- und Marmorskulpturen von Anish Kapoor. Das gilt zum Beispiel auch für die Skulptur Pouch, ein Beispiel für die Skulpturen und Spiegelobjekte des Künstlers, die in den letzten Jahren  im Dorotheum verkauft wurden.

„Ich habe Arbeiten gemacht, die wie Löcher im Boden sind, die gewissermaßen das Fallen selbst sind – aber dieses Fallen muss nicht nach unten sein. Auf manch seltsame Weise kann man auch horizontal oder nach oben fallen. Das Gefühl von Schwindel steht dabei im Zentrum – Orientierungslosigkeit.“ (A Conversation. Anish Kapoor with Donna de Salvo, in: Anish Kapoor. Marsyas, London: Tate Publishing, 2002, S. 62)

Kapoor, der 2013 zum Ritter geschlagen wurde und seither den Titel Sir trägt, war Großbritanniens Vertreter bei der 44. Venedig Biennale 1990, erhielt 1991 den Turner-Preis und stellte 1992 auf der documenta IX aus.

Spiegel der Ewigkeit

2020 versetzte er den britischen Landsitz Houghton Hall mit Skulpturen und Spiegeln in einen Dialog zwischen Kultur und Natur. Die vom Dorotheum gesponserte Ausstellung versammelte Arbeiten aus 40 Jahren und war die bislang größte Outdoor-Skulpturenschau des Künstlers.

Gestaltet wurde die Ausstellung von Mario Codagnato, der auch zwei Jahre zuvor die ebenfalls vom Dorotheum gesponserte Ausstellung von Damian Hirst kuratierte.

Anish Kapoor, Sky Mirror (2018) and Eight Eight (2004) © Anish Kapoor. All rights reserved, DACS 2020