Edmund Adler - Werke kaufen und verkaufen

(Pseudonym: Edmund A. Rode)

15. Oktober 1876, Wien (Österreich) - 10. Mai 1965, Mannersdorf am Leithagebirge (Österreich)

Edmund Adler war ein österreichischer Lithograph und Maler, der vor allem durch seine Gemälde mit Darstellungen von Szenen aus dem bäuerlichen Alltagsleben Berühmtheit erlangte.

Seine Ausbildung absolvierte der Sohn einer Bauerstochter aus Zistersdorf ab 1892 einerseits an der Kunstschule für Lithographie bei Professor Franz Würbel und andererseits an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien. Bereits in jungen Jahren arbeitete er als Lithograph. Von 1896 bis 1903 besuchte Adler die Akademie der Bildenden Künste Wien, wo er von dem Historien- und Porträtmaler Christian Griepenkerl unterrichtet wurde. Dank eines Reisestipendiums verbrachte Adler nach seinem Abschluss an der Akademie, 1904 ein Jahr in Rom. Im Jahre 1910 zog Adler mit seiner Familie nach Mannersdorf am Leithagebirge, das ihm bereits durch zahlreiche Sommerurlaube vertraut war. Kurz nach seiner Einberufung geriet er im Winter 1914 in russische Gefangenschaft, aus welcher er erst 1920 zurückkehrte. Zu dieser Zeit fertigte er zahlreiche Skizzen und Studien vom Leben in dem Gefangenenlager an. In seiner künstlerischen Anfangsphase stellte er Porträts her; in weiterer Folge lebte er von Aufträgen von Wiener Kunstgalerien und Porträtstudien von Kinderszenen in den 40er und 50er Jahren. Adler verstarb am 10. Mai 1965 in Mannersdorf am Leithagebirge. Seit 2006 ist der Nachlass des Künstlers in der Edmund-Adler-Galerie öffentlich sichtbar.
Seine Werke sind bis heute weltweit beliebt und fanden bereits wiederholt Eingang in Dorotheum-Auktionen.