Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Maximilian Lenz - Werke kaufen und verkaufen

4. Oktober 1860, Wien (Österreich) - 19. Mai 1948, Wien (Österreich)

Maximilian Lenz besuchte schon im Alter von 14 Jahren die Kunstgewerbeschule in Wien und wurde drei Jahre später an der Akademie der bildenden Künste in Wien aufgenommen. Nach seinem Studium erhielt er ein zweijähriges Rom-Stipendium.
Anfang der 1890er Jahre reiste er zusammen mit dem Kupferstecher Ferdinand Schirnböck (1859-1930) aufgrund eines Arbeitsauftrags nach Buenos Aires. Nach der Rückkehr nach Wien wurde er 1896 Mitglied des Wiener Künstlerhauses und gehörte seit 1897 zu einem der Gründungsmitglieder der Wiener Secession, der er bis 1939 angehörte.
1903 unternimmt er gemeinsam mit Gustav Klimt eine Italienreise, die ihn nach Ravenna führte. Dort studierte er die von Gold dominierten byzantinischen Mosaiken von San Vitale, die ihn zumindest kurzzeitig künstlerisch beeinflussten.
Nach dieser Reise zog es Lenz 1904 nach Niederösterreich, wo er sich als Zeichenlehrer in den Dienst der angesehenen Familie Kupelwieser stellte. Eines der begabtesten Familienmitglieder war Ida Kupelwieser (1870-1927), die er im Alter von 66 Jahren heiratete, aber schon kurz nach der Vermählung verstarb.
Lenz verwendete in seinem gesamten Oeuvre unterschiedliche Techniken und entwickelt keinen konkreten Stil, den er sein ganzes Leben beibehielt. Vielmehr adaptierte er für die verschiedenen Medien und Werke eine individuelle Gestalt. Nach dem Verlust seiner Ehefrau fand er zu keinem eigenständigen Werk mehr zurück und entwarf während des ersten Weltkrieges Plakate für Kriegsanleihen.