Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 1299


Johann Baptist Seele


(Meßkirch 1774–1814 Stuttgart)
Bildnis der Karoline Kaulla, Öl auf Leinwand, 72 x 61 cm, gerahmt, (Rei)

Provenienz:
Sammlung Guido von Kaulla (1909-1991), Konstanz;
Dessen Erben.

Karoline Kaulla, besser bekannt als „Madame Kaulla“, war eine berühmte Hoffaktorin und galt als Deutschlands reichste Frau ihrer Zeit. Karoline war das älteste Kind ihrer Familie und übernahm nach dem Tode ihres Vaters im Jahre 1760 im Alter von nur 22 Jahren sein Pferdegeschäft. Neben dieser lukrativen Tätigkeit arbeitete sie auch als Hoffaktorin des Fürsten von Hohenzollern-Hechingen. Dank seiner extravaganten Ausgaben, schien er immer in ihrer Schuld zu stehen.
Im Laufe der Zeit konnte sie ein solides Geschäft aufbauen, das es ihr und ihrer Familie erlaubte, ein angenehmes Leben zu führen sowie als Wohltäter für ihre jüdische Gemeinde in Hechingen aktiv zu sein. Im Jahre 1770 wurde sie zur Hoffaktorin des Herzogtums Württemberg ernannt, und im Jahre 1790 wurde sie zusammen mit ihrem Bruder und Gesellschafter Jacob, zum offiziellen Waffen- und Pferdelieferanten der kaiserlichen Armee erwählt. Für diesen besonderen Dienst verlieh Kaiser Franz I. ihr die Civil-Verdienst-Medaille mit goldener Kette, welche hier abgebildet ist.
Kaulla war den Herzögen von Württemberg sehr nahe, mit denen sie auch die Königlich Württembergischen Hofbank gründete, die heute ein Teil der Deutschen Bank ist. Das erklärt auch, warum sie ihr Porträt bei Johann Baptist Seele in Auftrag gab, der im Jahre zuvor zum offiziellen Hofmaler ernannt worden war. Eine Kopie der vorliegenden Arbeit, signiert C. Berger, ist im Landesmuseum Württemberg ausgestellt.

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at

27.04.2017 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 8.125,-
Schätzwert:
EUR 5.000,- bis EUR 10.000,-

Johann Baptist Seele


(Meßkirch 1774–1814 Stuttgart)
Bildnis der Karoline Kaulla, Öl auf Leinwand, 72 x 61 cm, gerahmt, (Rei)

Provenienz:
Sammlung Guido von Kaulla (1909-1991), Konstanz;
Dessen Erben.

Karoline Kaulla, besser bekannt als „Madame Kaulla“, war eine berühmte Hoffaktorin und galt als Deutschlands reichste Frau ihrer Zeit. Karoline war das älteste Kind ihrer Familie und übernahm nach dem Tode ihres Vaters im Jahre 1760 im Alter von nur 22 Jahren sein Pferdegeschäft. Neben dieser lukrativen Tätigkeit arbeitete sie auch als Hoffaktorin des Fürsten von Hohenzollern-Hechingen. Dank seiner extravaganten Ausgaben, schien er immer in ihrer Schuld zu stehen.
Im Laufe der Zeit konnte sie ein solides Geschäft aufbauen, das es ihr und ihrer Familie erlaubte, ein angenehmes Leben zu führen sowie als Wohltäter für ihre jüdische Gemeinde in Hechingen aktiv zu sein. Im Jahre 1770 wurde sie zur Hoffaktorin des Herzogtums Württemberg ernannt, und im Jahre 1790 wurde sie zusammen mit ihrem Bruder und Gesellschafter Jacob, zum offiziellen Waffen- und Pferdelieferanten der kaiserlichen Armee erwählt. Für diesen besonderen Dienst verlieh Kaiser Franz I. ihr die Civil-Verdienst-Medaille mit goldener Kette, welche hier abgebildet ist.
Kaulla war den Herzögen von Württemberg sehr nahe, mit denen sie auch die Königlich Württembergischen Hofbank gründete, die heute ein Teil der Deutschen Bank ist. Das erklärt auch, warum sie ihr Porträt bei Johann Baptist Seele in Auftrag gab, der im Jahre zuvor zum offiziellen Hofmaler ernannt worden war. Eine Kopie der vorliegenden Arbeit, signiert C. Berger, ist im Landesmuseum Württemberg ausgestellt.

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 27.04.2017 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 15.04. - 27.04.2017


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.