Lot Nr. 166


Konvolut (5 Stücke): Marokko, Tunesien, Libyen: Fünf einzelne Gewand-Fibeln aus sehr gutem Silber, aus verschiedenen nordafrikanischen Gebieten, drei mit roten Korallen besetzt.


Konvolut (5 Stücke): Marokko, Tunesien, Libyen: Fünf einzelne Gewand-Fibeln aus sehr gutem Silber, aus verschiedenen nordafrikanischen Gebieten, drei mit roten Korallen besetzt. - Tribal Art

1.: Eine große, halbmondförmige Fibel (‘Khilal’), wie sie von den Berber-Frauen in Tunesien und Libyen getragen wurde. Mit polygonalen Enden und reichem, getriebenem und graviertem Dekor: 3 Rosetten, sowie je zwei Fische und Vögel in Blatt-Ranken. Der silberne Dorn zur Befestigung der Fibel im Textil fehlt (verloren). H:18 cm; B: 17 cm; Gewicht: 170 Gramm.
2.: Eine Gewand-Fibel mit dreieckiger, durchbrochen gearbeiteter Platte, Befestigungs-Dorn und einem Fixier-Ring mit Zick-Zack-Gravur. Dieser Fibel-Typ, ist früher in Tunesien verwendet worden. L: 13,2 cm, B: 6,4 cm.
3.: Drei kleinere Gewand-Fibeln, wohl aus Marokko stammend. Die Schmuckplatten zeigen komplexere Formen, teils durchbrochen gearbeitet und graviert, bei einer Fibel besteht der Dekor aus aufgelötetem Silberdraht. Die grössere der 3 Fibeln ist mit vier geschliffenen und gefassten, roten Korallen-Perlen verziert, die beiden anderen tragen je eine rote Korallen-Perle.
Alle drei Fibeln sind komplett, mit Befestigungs-Dornen und Fixier-Ringen.
L: 12 cm; 10 cm; 7,4 cm. Alle 5 Objekte bestehen aus bestem Silber;
19. Jh. bis um 1900. (ME)

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at

20.02.2017 - 14:00

Rufpreis:
EUR 260,-

Konvolut (5 Stücke): Marokko, Tunesien, Libyen: Fünf einzelne Gewand-Fibeln aus sehr gutem Silber, aus verschiedenen nordafrikanischen Gebieten, drei mit roten Korallen besetzt.


1.: Eine große, halbmondförmige Fibel (‘Khilal’), wie sie von den Berber-Frauen in Tunesien und Libyen getragen wurde. Mit polygonalen Enden und reichem, getriebenem und graviertem Dekor: 3 Rosetten, sowie je zwei Fische und Vögel in Blatt-Ranken. Der silberne Dorn zur Befestigung der Fibel im Textil fehlt (verloren). H:18 cm; B: 17 cm; Gewicht: 170 Gramm.
2.: Eine Gewand-Fibel mit dreieckiger, durchbrochen gearbeiteter Platte, Befestigungs-Dorn und einem Fixier-Ring mit Zick-Zack-Gravur. Dieser Fibel-Typ, ist früher in Tunesien verwendet worden. L: 13,2 cm, B: 6,4 cm.
3.: Drei kleinere Gewand-Fibeln, wohl aus Marokko stammend. Die Schmuckplatten zeigen komplexere Formen, teils durchbrochen gearbeitet und graviert, bei einer Fibel besteht der Dekor aus aufgelötetem Silberdraht. Die grössere der 3 Fibeln ist mit vier geschliffenen und gefassten, roten Korallen-Perlen verziert, die beiden anderen tragen je eine rote Korallen-Perle.
Alle drei Fibeln sind komplett, mit Befestigungs-Dornen und Fixier-Ringen.
L: 12 cm; 10 cm; 7,4 cm. Alle 5 Objekte bestehen aus bestem Silber;
19. Jh. bis um 1900. (ME)

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Tribal Art - Afrika, Orient, Asien, Indonesien, Ozeanien
Datum: 20.02.2017 - 14:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 11.02. - 20.02.2017