Lot Nr. 158


Libyen, Ägypten: Ein Paar (2 Stücke) schwerer Armreifen aus reinem Silber. Vom seltenen Typ ‘Suar’, der sich asymmetrisch zur offenen Seite hin verbreitert. Mit je 2 seitlichen Fortsätzen, außen graviert und 4 Punzen innen.


Libyen, Ägypten: Ein Paar (2 Stücke) schwerer Armreifen aus reinem Silber. Vom seltenen Typ ‘Suar’, der sich asymmetrisch zur offenen Seite hin verbreitert. Mit je 2 seitlichen Fortsätzen, außen graviert und 4 Punzen innen. - Tribal Art

Diese asymmetrischen Armreifen ’Suar’ kommen im Osten von Libyen vor, bis zur Oase Siwa, der östlichsten Siedlung der Berber, die jenseits der Grenze in Ägypten liegt. Die schweren Reifen, aus dickem, bestem Silber gearbeitet, tragen außen gekonnt ausgeführte Gravuren: mit Blüten in Halbmonden, umgeben von Blüten- und Blatt-Ranken, sowie eine geometrisch aufgelöste, sternförmige, vierzackige Blüte, in einem Quadrat gerahmt. An beiden Seiten ist je ein dicker, quadratischer, quaderförmiger Fortsatz angenietet, der an seiner Außenseite, als Zentrum einer weiteren Blüte, eine Punze des Silberschmiedes trägt. Vier weitere Punzen befinden sich auf den glatten Innenseiten.
Ein perfektes Paar dieses seltenen Armreifen-Typs, mit sichtlichen Gebrauchsspuren, aber ohne wesentliche Schäden.
H: 10,7 cm (höchste Stelle) und 6,7 cm (niedrigste Stelle); DM: ca. 7 cm (beide);
Gewicht: 580 Gramm (beide zusammen). (ME)

Provenienz:
Deutsche Privatsammlung.

Lit.:
‘Libyan Jewellery’ von Elena Schenone Alberini, Abb. S. 34,35;
‘A World of Bracelets’ von Anne van Cutsem, Abb. S. 31;
‘Ethnic Jewellery. The René van der Star Collection’, Abb. S. 36.

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at

20.02.2017 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 625,-
Rufpreis:
EUR 320,-

Libyen, Ägypten: Ein Paar (2 Stücke) schwerer Armreifen aus reinem Silber. Vom seltenen Typ ‘Suar’, der sich asymmetrisch zur offenen Seite hin verbreitert. Mit je 2 seitlichen Fortsätzen, außen graviert und 4 Punzen innen.


Diese asymmetrischen Armreifen ’Suar’ kommen im Osten von Libyen vor, bis zur Oase Siwa, der östlichsten Siedlung der Berber, die jenseits der Grenze in Ägypten liegt. Die schweren Reifen, aus dickem, bestem Silber gearbeitet, tragen außen gekonnt ausgeführte Gravuren: mit Blüten in Halbmonden, umgeben von Blüten- und Blatt-Ranken, sowie eine geometrisch aufgelöste, sternförmige, vierzackige Blüte, in einem Quadrat gerahmt. An beiden Seiten ist je ein dicker, quadratischer, quaderförmiger Fortsatz angenietet, der an seiner Außenseite, als Zentrum einer weiteren Blüte, eine Punze des Silberschmiedes trägt. Vier weitere Punzen befinden sich auf den glatten Innenseiten.
Ein perfektes Paar dieses seltenen Armreifen-Typs, mit sichtlichen Gebrauchsspuren, aber ohne wesentliche Schäden.
H: 10,7 cm (höchste Stelle) und 6,7 cm (niedrigste Stelle); DM: ca. 7 cm (beide);
Gewicht: 580 Gramm (beide zusammen). (ME)

Provenienz:
Deutsche Privatsammlung.

Lit.:
‘Libyan Jewellery’ von Elena Schenone Alberini, Abb. S. 34,35;
‘A World of Bracelets’ von Anne van Cutsem, Abb. S. 31;
‘Ethnic Jewellery. The René van der Star Collection’, Abb. S. 36.

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Tribal Art - Afrika, Orient, Asien, Indonesien, Ozeanien
Datum: 20.02.2017 - 14:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 11.02. - 20.02.2017


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.