Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 11


Lobi, Burkina Faso: Eine kleine, stehende, männliche Figur, ‘Bateba Puhwe’ genannt. Mit einer Kaurischnecke und roten Abrus-Bohnen geschmückt. Alt und mit guter Patina.


Bei den Lobi im Südwesten von Burkina Faso werden, auf Anweisung des Priesters, Wahrsagers und Heilers, solche Figuren geschnitzt, die als temporäre ‘Wohnstätte’ der unsichtbaren Geister (‘Thila’) dienen sollen. Diese ‘Bateba-Figuren’ werden in Schreinen aufgestellt und beopfert. Sie sollen vor Hexen, Krankheiten und jeglichem Unheil schützen.
Vorliegende stehende, männliche ‘Bateba Phuwe Figur’, in typischem Lobi-Stil aus hartem Holz geschnitzt, ist sichtlich sehr alt. Auf ihrem Scheitel ist sie mit einer Kaurischnecke und mit einem zweireihigen Halsband aus roten Abrus-Bohnen dekoriert. Sie zeigt minimale, alte Abbrüche am unteren Rand, sowie eine überzeugende, teils krustige und glänzende Patina durch langjährigen Gebrauch.
H: 19 cm. 1. Drittel 20. Jh.. (ME)

Provenienz:
Österreichische Sammlung.

Lit.:
‘Lobi’ von Daniela Bognolo, Abb. 21, 22, 33, 33c.

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at

20.02.2017 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 450,-
Rufpreis:
EUR 360,-

Lobi, Burkina Faso: Eine kleine, stehende, männliche Figur, ‘Bateba Puhwe’ genannt. Mit einer Kaurischnecke und roten Abrus-Bohnen geschmückt. Alt und mit guter Patina.


Bei den Lobi im Südwesten von Burkina Faso werden, auf Anweisung des Priesters, Wahrsagers und Heilers, solche Figuren geschnitzt, die als temporäre ‘Wohnstätte’ der unsichtbaren Geister (‘Thila’) dienen sollen. Diese ‘Bateba-Figuren’ werden in Schreinen aufgestellt und beopfert. Sie sollen vor Hexen, Krankheiten und jeglichem Unheil schützen.
Vorliegende stehende, männliche ‘Bateba Phuwe Figur’, in typischem Lobi-Stil aus hartem Holz geschnitzt, ist sichtlich sehr alt. Auf ihrem Scheitel ist sie mit einer Kaurischnecke und mit einem zweireihigen Halsband aus roten Abrus-Bohnen dekoriert. Sie zeigt minimale, alte Abbrüche am unteren Rand, sowie eine überzeugende, teils krustige und glänzende Patina durch langjährigen Gebrauch.
H: 19 cm. 1. Drittel 20. Jh.. (ME)

Provenienz:
Österreichische Sammlung.

Lit.:
‘Lobi’ von Daniela Bognolo, Abb. 21, 22, 33, 33c.

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Tribal Art - Afrika, Orient, Asien, Indonesien, Ozeanien
Datum: 20.02.2017 - 14:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 11.02. - 20.02.2017


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.