Lot Nr. 638


Dadamaino (Eduarda Maino) *


(Mailand 1930–2004)
Cromorilievo azzurro, 1972, rücks. mit „Dadamaino - 20159 Milano, via Bitonto 24, Cromorilievo – 1972“ bezeichnet, bemaltes Holz, 100 x 100 x 7 cm, (AR)

Provenienz:
Carlo Grossetti, Salone Annunciata, Mailand (rückseitig Stempel)
VAF Stiftung, Frankfurt am Main (Nr. 607)
MART, Museo di Arte Contemporanea di Trento e Rovereto
Europäische Privatsammlung

Ausgestellt:
Rovereto, MART, Museo di arte moderna e contemporanea di Trento e Rovereto, Un secolo di arte italiana. Lo sguardo del collezionista – Opere della Fondazione VAF, 2. Juli – 20. November 2005, Ausst.-Kat. S. 268 mit Abb.;
Dijon, Le Consortium, Centre d’art contemporain, Dadamaino, Kurator: N. Carron, 3. Mai – 29. September 2013, Ausst.-Kat., Les presses du réel, S. 118 mit Abb.;
Rovereto, MART, Museo di arte moderna e contemporanea di Trento e Rovereto, Le Collezioni. L’Irruzione del contemporaneo, Kuratoren: D. Isaia, G. Maraniello, 4. Dezember 2015 – 13. März 2016

Literatur:
Daniela Ferrari (Hrsg.), VAF Stiftung. La Collezione. Catalogo generale, Silvana Editoriale, Cinisello Balsamo, 2012, S. 470 mit Abb.;
Daniela Ferrari (Hrsg.), Oltre il confine della tela. Fontana, Burri, Manzoni, Dadamaino, Bonalumi, Scheggi, La Grafica, Mori, Trient, 2015, S. 77, Nr. 31 mit Abb.

Meine Arbeit in den 1960ern hatte geometrische Rigorosität zur Folge; je größer das Maß an technischer Perfektion war, desto besser war das Ergebnis der Studie. Aber ich war schon immer ein gespaltener Geist: sobald ich eine Regel aufgestellt hatte, um meiner Suche Ausdruck zu verleihen, warf ich sie über Bord, um zu sehen, was passieren würde „jenseits dieses Punkts“. Nachdem ich mir also einen Plan zurechtgelegt hatte, suchte ich nach einer gewissen Unvorhersehbarkeit als dessen essentielle Grundlage, nach einer Eigenschaft, welche, entgegen aller Regeln, meiner Arbeit eine Dimension verlieh, die jegliches zuvor gesetzte Ziel überwinden würde.
Ich entdeckte die Reliefarbeit 1972 und blieb bis 1975 dabei. Farbe und Form hatten einen exakten Wert. Darunter, auf der Tafel, die dem Relief als Untergrund diente, zog ich die Linien, wo ich letztlich die Holzblöcke anbringen würde. Ich entferne diese Markierungen niemals, auch nicht, wenn ich merkte, dass dieses Gitter die Entstehung der Arbeit preisgab, da ich genau das sichtbar machen wollte.
(Dadamaino)

01.06.2016 - 19:00

Erzielter Preis: **
EUR 125.000,-
Schätzwert:
EUR 65.000,- bis EUR 85.000,-

Dadamaino (Eduarda Maino) *


(Mailand 1930–2004)
Cromorilievo azzurro, 1972, rücks. mit „Dadamaino - 20159 Milano, via Bitonto 24, Cromorilievo – 1972“ bezeichnet, bemaltes Holz, 100 x 100 x 7 cm, (AR)

Provenienz:
Carlo Grossetti, Salone Annunciata, Mailand (rückseitig Stempel)
VAF Stiftung, Frankfurt am Main (Nr. 607)
MART, Museo di Arte Contemporanea di Trento e Rovereto
Europäische Privatsammlung

Ausgestellt:
Rovereto, MART, Museo di arte moderna e contemporanea di Trento e Rovereto, Un secolo di arte italiana. Lo sguardo del collezionista – Opere della Fondazione VAF, 2. Juli – 20. November 2005, Ausst.-Kat. S. 268 mit Abb.;
Dijon, Le Consortium, Centre d’art contemporain, Dadamaino, Kurator: N. Carron, 3. Mai – 29. September 2013, Ausst.-Kat., Les presses du réel, S. 118 mit Abb.;
Rovereto, MART, Museo di arte moderna e contemporanea di Trento e Rovereto, Le Collezioni. L’Irruzione del contemporaneo, Kuratoren: D. Isaia, G. Maraniello, 4. Dezember 2015 – 13. März 2016

Literatur:
Daniela Ferrari (Hrsg.), VAF Stiftung. La Collezione. Catalogo generale, Silvana Editoriale, Cinisello Balsamo, 2012, S. 470 mit Abb.;
Daniela Ferrari (Hrsg.), Oltre il confine della tela. Fontana, Burri, Manzoni, Dadamaino, Bonalumi, Scheggi, La Grafica, Mori, Trient, 2015, S. 77, Nr. 31 mit Abb.

Meine Arbeit in den 1960ern hatte geometrische Rigorosität zur Folge; je größer das Maß an technischer Perfektion war, desto besser war das Ergebnis der Studie. Aber ich war schon immer ein gespaltener Geist: sobald ich eine Regel aufgestellt hatte, um meiner Suche Ausdruck zu verleihen, warf ich sie über Bord, um zu sehen, was passieren würde „jenseits dieses Punkts“. Nachdem ich mir also einen Plan zurechtgelegt hatte, suchte ich nach einer gewissen Unvorhersehbarkeit als dessen essentielle Grundlage, nach einer Eigenschaft, welche, entgegen aller Regeln, meiner Arbeit eine Dimension verlieh, die jegliches zuvor gesetzte Ziel überwinden würde.
Ich entdeckte die Reliefarbeit 1972 und blieb bis 1975 dabei. Farbe und Form hatten einen exakten Wert. Darunter, auf der Tafel, die dem Relief als Untergrund diente, zog ich die Linien, wo ich letztlich die Holzblöcke anbringen würde. Ich entferne diese Markierungen niemals, auch nicht, wenn ich merkte, dass dieses Gitter die Entstehung der Arbeit preisgab, da ich genau das sichtbar machen wollte.
(Dadamaino)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst, Teil 1
Datum: 01.06.2016 - 19:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 21.05. - 01.06.2016


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.