Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 6


Hahn-Doppelflinte, Sauer & Sohn - Suhl, Kal.: 16 (möglicherweise 16/65),


Hahn-Doppelflinte, Sauer  &  Sohn - Suhl, Kal.: 16 (möglicherweise 16/65), - Jagd-, Sport- und Sammlerwaffen

Nr.: 31458, Lauflänge: 752 mm, Doppelabzug - das vordere Züngel als Französischer Stecher ausgeführt, schöne Damastläufe, Auszieher, doppelte Laufhakenverriegelung und Schienenverlängerung mit Linsenkopfverschluß, die Basküle, die Hähne, die Schloßplatten, die Züngelplatte und der Schlüssel ehemals buntgehärtet und mit sehr schöner und umfangreicher Randstich-, Rosetten- und Arabeskengravur, in der Laufschiene die Firmeninschrift 'J. P. SAUER U. SOHN SUHL', der Schaft aus Nußholz mit unten gerundetem Pistolengriff, Backe, Schaftkappe und Abzugsbügelverlängerung aus Horn, Riemenbügel, am Schafthals ein eingelassener Klappdiopter, gebraucht, guter Erhaltungszustand, die Stahlteile teilweise leicht abgerieben und fleckig, die Härtefarben an der Außenseite größtenteils verblaßt, die Läufe innen fleckig, das Laufbündel mit leichtem Spiel in der Basküle, der Schaft mit Gebrauchsspuren, Kratzern und Dellen, der Abzugsbügel später ergänzt, ehemals sehr schöne Sammlerwaffe aus namhafter Herstellung, die vermutlich vor dem 1. April 1893 ausgeliefert wurde, ohne gültigen Beschuß, Sammlerwaffe A+M

Die Firma J. P. Sauer & Sohn wurde 1751 von Lorenz Sauer in Suhl gegründet und ist somit der älteste aktive deutsche Schusswaffenhersteller. 1873 gründen Johann Paul Sauer und seine Söhne Rudolf und Franz die Gesellschaft J. P Sauer & Sohn. Neben Jagdwaffen war seit jeher auch die Produktion von Gewehren für das Militär ein wesentliches Standbein des Unternehmens. Ab ca. 1880 fiel aufgrund steigender Nachfrage der Entschluss mehr Jagdwaffen als Militärwaffen herzustellen. Die vorliegende Waffe dürfte ursprünglich zusätzlich mit einem nicht mehr vorhandenen Büchsflinten-Wechsellauf gefertigt worden sein. Der Stecher, die Doppelnummer in der Basküle und der Klappdiopter lassen darauf schließen.

Experte: Ing. Martin Kruschitz Ing. Martin Kruschitz
+43-1-515 60- 558

martin.kruschitz@dorotheum.at

14.05.2016 - 11:00

Erzielter Preis: **
EUR 450,-
Rufpreis:
EUR 240,-

Hahn-Doppelflinte, Sauer & Sohn - Suhl, Kal.: 16 (möglicherweise 16/65),


Nr.: 31458, Lauflänge: 752 mm, Doppelabzug - das vordere Züngel als Französischer Stecher ausgeführt, schöne Damastläufe, Auszieher, doppelte Laufhakenverriegelung und Schienenverlängerung mit Linsenkopfverschluß, die Basküle, die Hähne, die Schloßplatten, die Züngelplatte und der Schlüssel ehemals buntgehärtet und mit sehr schöner und umfangreicher Randstich-, Rosetten- und Arabeskengravur, in der Laufschiene die Firmeninschrift 'J. P. SAUER U. SOHN SUHL', der Schaft aus Nußholz mit unten gerundetem Pistolengriff, Backe, Schaftkappe und Abzugsbügelverlängerung aus Horn, Riemenbügel, am Schafthals ein eingelassener Klappdiopter, gebraucht, guter Erhaltungszustand, die Stahlteile teilweise leicht abgerieben und fleckig, die Härtefarben an der Außenseite größtenteils verblaßt, die Läufe innen fleckig, das Laufbündel mit leichtem Spiel in der Basküle, der Schaft mit Gebrauchsspuren, Kratzern und Dellen, der Abzugsbügel später ergänzt, ehemals sehr schöne Sammlerwaffe aus namhafter Herstellung, die vermutlich vor dem 1. April 1893 ausgeliefert wurde, ohne gültigen Beschuß, Sammlerwaffe A+M

Die Firma J. P. Sauer & Sohn wurde 1751 von Lorenz Sauer in Suhl gegründet und ist somit der älteste aktive deutsche Schusswaffenhersteller. 1873 gründen Johann Paul Sauer und seine Söhne Rudolf und Franz die Gesellschaft J. P Sauer & Sohn. Neben Jagdwaffen war seit jeher auch die Produktion von Gewehren für das Militär ein wesentliches Standbein des Unternehmens. Ab ca. 1880 fiel aufgrund steigender Nachfrage der Entschluss mehr Jagdwaffen als Militärwaffen herzustellen. Die vorliegende Waffe dürfte ursprünglich zusätzlich mit einem nicht mehr vorhandenen Büchsflinten-Wechsellauf gefertigt worden sein. Der Stecher, die Doppelnummer in der Basküle und der Klappdiopter lassen darauf schließen.

Experte: Ing. Martin Kruschitz Ing. Martin Kruschitz
+43-1-515 60- 558

martin.kruschitz@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Jagd-, Sport- und Sammlerwaffen
Datum: 14.05.2016 - 11:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 07.05. - 14.05.2016


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.