Lot Nr. 139-080310/0004


Konvolut (3 Stücke): Südamerika,


Konvolut (3 Stücke): Südamerika, - Antiquitäten

Peru, Oberlauf des Amazonas, Stamm: Yagua-Indianer: Ein Köcher für Blasrohr-Pfeile und ein Paar Ohr-Stecker mit Federn. 1.: Ein runder, länglicher Köcher für Blasrohr-Pfeile, von den Yagua-Indianern am Rio Atacuari, Oberer Amazonas, in Peru. Aus pflanzlichen Streifen geflochten und außen mit einer dicken, schwarzen Schicht Baumharz umfangen. Oben offen. Dort werden die spitzen, langen Blasrohr-Pfeile in ein dichtes Bast-Bündel gesteckt. Neben einer geflochtenen Trageschnur an den Köcher angebunden ist ein textiles Säckchen, das nach unten hin offen ist. In diesem Säckchen befindet sich weiße Wolle von den Samenkapseln des Kapok-Baumes. Der Jäger zupft etwas Kapok-Wolle aus der unteren Öffnung und dreht damit einen kleinen, dicken Pfropfen um das hintere Ende des Blasrohr-Pfeiles. Dieser Woll-Pfropfen erzeugt den Widerstand, um den Pfeil durch das Rohr zu blasen. Ein perfektes Objekt in gutem Zustand. Mit deutlicher Patina durch längeren Gebrauch, kaum Altersschäden. 1. Hälfte 20. Jh.; H: 28 cm (Köcher). 2.: Ein Paar Ohr-Stecker, jeweils einem kreisrunden Schmuck-Teil nach außen: bestehend aus zugeschnittenen gelben, roten, weißen und schwarzen Federn, in Streifen um je ein zentrales, rundes Spiegel-Plättchen montiert. Hinten an ein langes Holz-Stäbchen (als 'Stecker') gebunden und mit schwarzem Baumharz geklebt. WaldlandIndianer, Südamerika. Genauer Stamm: unbekannt. 1. Hälfte 20. Jh.; L: je ca. 12 cm. (ME)

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at

15.03.2016 - 14:03

Startpreis:
EUR 400,-

Konvolut (3 Stücke): Südamerika,


Peru, Oberlauf des Amazonas, Stamm: Yagua-Indianer: Ein Köcher für Blasrohr-Pfeile und ein Paar Ohr-Stecker mit Federn. 1.: Ein runder, länglicher Köcher für Blasrohr-Pfeile, von den Yagua-Indianern am Rio Atacuari, Oberer Amazonas, in Peru. Aus pflanzlichen Streifen geflochten und außen mit einer dicken, schwarzen Schicht Baumharz umfangen. Oben offen. Dort werden die spitzen, langen Blasrohr-Pfeile in ein dichtes Bast-Bündel gesteckt. Neben einer geflochtenen Trageschnur an den Köcher angebunden ist ein textiles Säckchen, das nach unten hin offen ist. In diesem Säckchen befindet sich weiße Wolle von den Samenkapseln des Kapok-Baumes. Der Jäger zupft etwas Kapok-Wolle aus der unteren Öffnung und dreht damit einen kleinen, dicken Pfropfen um das hintere Ende des Blasrohr-Pfeiles. Dieser Woll-Pfropfen erzeugt den Widerstand, um den Pfeil durch das Rohr zu blasen. Ein perfektes Objekt in gutem Zustand. Mit deutlicher Patina durch längeren Gebrauch, kaum Altersschäden. 1. Hälfte 20. Jh.; H: 28 cm (Köcher). 2.: Ein Paar Ohr-Stecker, jeweils einem kreisrunden Schmuck-Teil nach außen: bestehend aus zugeschnittenen gelben, roten, weißen und schwarzen Federn, in Streifen um je ein zentrales, rundes Spiegel-Plättchen montiert. Hinten an ein langes Holz-Stäbchen (als 'Stecker') gebunden und mit schwarzem Baumharz geklebt. WaldlandIndianer, Südamerika. Genauer Stamm: unbekannt. 1. Hälfte 20. Jh.; L: je ca. 12 cm. (ME)

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Antiquitäten
Datum: 15.03.2016 - 14:03
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 09.03. - 15.03.2016