Lot Nr. 228


Rudolf von Alt - Meisterzeichnungen und Druckgraphik bis 1900, Aquarelle, Miniaturen

Rudolf von Alt

(Wien 1812-1905) Interieur im Schloss Rosenberg der Grafen Bouquoy-Longueval in Südböhmen, signiert und datiert R. v. Alt (1)856, Aquarell auf Papier, 32 x 46 cm, Passep., gerahmt, sehr stark gebräunt, (Hu)

Literatur: Walter Koschatzky, Rudolf von Alt, Salzburg 1976, 56/06 oder 56/07; Maria Luise Sternath, Rudolf von Alt, Ausstellung Albertina, Wien 2005, S 218.

Aus einer Serie von Ansichten, die Alt in den Jahren 1856- 58anfertigte. "Wenige Jahre zuvor war Alt auf das Anwesen der gräflichen Familie Longueval-Bonquoy im böhmischen Rosenberg gerufen worden, um dort durch eine große Serie von Veduten (30 Interieurs und 5 Außenansichten) der weitläufigen, in den Jahren 1840-1857 durch Johann Georg von Buquoy neu ausgebauten Burganlage seiner Empfehlung als Architekturund "Zimmermaler" nachzukommen. Der Auftrag nahm ihn immerhin von 1853-1858 in Beschlag und war auch dankenswert, da sich Alt weder der Pracht der "antiken Möbel, wertvollen Waffen, Gefäßen und Krügen", die den großzügigen Lebensstil seines Auftraggebers im neugotischen Geschmack manifestierte, noch der majestätischen Situation des Anwesens über dem Ort und der Moldau entziehen konnte."

Expertin: Dr. Brigitte Huck Dr. Brigitte Huck
+43-1-515 60-378

19c.paintings@dorotheum.at

30.03.2016 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 5.625,-
Schätzwert:
EUR 5.000,- bis EUR 6.000,-
Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200

Auktion:

Meisterzeichnungen und Druckgraphik bis 1900, Aquarelle, Miniaturen

Datum:

30.03.2016 - 15:00

Auktionsort:

Wien | Palais Dorotheum

Besichtigung:

23.03. - 30.03.2016



** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.

Rudolf von Alt

(Wien 1812-1905) Interieur im Schloss Rosenberg der Grafen Bouquoy-Longueval in Südböhmen, signiert und datiert R. v. Alt (1)856, Aquarell auf Papier, 32 x 46 cm, Passep., gerahmt, sehr stark gebräunt, (Hu)

Literatur: Walter Koschatzky, Rudolf von Alt, Salzburg 1976, 56/06 oder 56/07; Maria Luise Sternath, Rudolf von Alt, Ausstellung Albertina, Wien 2005, S 218.

Aus einer Serie von Ansichten, die Alt in den Jahren 1856- 58anfertigte. "Wenige Jahre zuvor war Alt auf das Anwesen der gräflichen Familie Longueval-Bonquoy im böhmischen Rosenberg gerufen worden, um dort durch eine große Serie von Veduten (30 Interieurs und 5 Außenansichten) der weitläufigen, in den Jahren 1840-1857 durch Johann Georg von Buquoy neu ausgebauten Burganlage seiner Empfehlung als Architekturund "Zimmermaler" nachzukommen. Der Auftrag nahm ihn immerhin von 1853-1858 in Beschlag und war auch dankenswert, da sich Alt weder der Pracht der "antiken Möbel, wertvollen Waffen, Gefäßen und Krügen", die den großzügigen Lebensstil seines Auftraggebers im neugotischen Geschmack manifestierte, noch der majestätischen Situation des Anwesens über dem Ort und der Moldau entziehen konnte."

Literatur: Walter Koschatzky, Rudolf von Alt, Salzburg 1976, 56/06 oder 56/07; Maria Luise Sternath, Rudolf von Alt, Ausstellung Albertina, Wien 2005, S 218.

Aus einer Serie von Ansichten, die Alt in den Jahren 1856- 58anfertigte. "Wenige Jahre zuvor war Alt auf das Anwesen der gräflichen Familie Longueval-Bonquoy im böhmischen Rosenberg gerufen worden, um dort durch eine große Serie von Veduten (30 Interieurs und 5 Außenansichten) der weitläufigen, in den Jahren 1840-1857 durch Johann Georg von Buquoy neu ausgebauten Burganlage seiner Empfehlung als Architekturund "Zimmermaler" nachzukommen. Der Auftrag nahm ihn immerhin von 1853-1858 in Beschlag und war auch dankenswert, da sich Alt weder der Pracht der "antiken Möbel, wertvollen Waffen, Gefäßen und Krügen", die den großzügigen Lebensstil seines Auftraggebers im neugotischen Geschmack manifestierte, noch der majestätischen Situation des Anwesens über dem Ort und der Moldau entziehen konnte."

Expertin: Dr. Brigitte Huck Dr. Brigitte Huck
+43-1-515 60-378

19c.paintings@dorotheum.at