Lot Nr. 742


Max Bill


Max Bill - Zeitgenössische Kunst, Teil 1

(Winterthur 1908–1994 Berlin)
„Transcoloration aus Violett und Rot”, 1972/74, rückseitig signiert, datiert Max Bill 1972–74, am Keilrahmen signiert, betitelt und datiert Max Bill 1972–74, Öl auf Leinwand, 57 x 57 cm (diagonal), 40 x 40 cm (Seitenteile), ger., (AR)

Fotozertifikat:
Lorenzelli Arte, Mailand, 11. Juni 2005 (Fotokopie);
Max Binia, Bill Stiftung/Foundation, 21. Februar 2009

Provenienz:
Europäische Privatsammlung

Er arbeitet mit dem schwierigsten Material, nämlich mit Bedeutung – visueller Bedeutung.

Die Kunst Max Bills übermittelt seinen Inhalt dem Betrachter. Durch die Arbeit dieses außerordentlichen Künstlers können Menschen ihrer eigenen Kraft der Erfindung, Ordnung, Klarheit und Schönheit bewusst werden. Vielleicht können sie sich noch nicht gänzlich erklären – es ist möglich, dass sich die Augen erst von den Geistern reinigen müssen, welche ihren Sinn für Ästhetik schwächen –, aber hier ist es klar, dass jeder Mensch die Chance hat, einen Blick des Fabelhaften zu erhaschen.
(Übersetzt aus „Max Bill“ von Tomas Maldonado, Buenos Aires 1955)

Experte: Alessandro Rizzi Alessandro Rizzi
+39-02-303 52 41

alessandro.rizzi@dorotheum.it

25.11.2015 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 53.750,-
Schätzwert:
EUR 35.000,- bis EUR 45.000,-

Max Bill


(Winterthur 1908–1994 Berlin)
„Transcoloration aus Violett und Rot”, 1972/74, rückseitig signiert, datiert Max Bill 1972–74, am Keilrahmen signiert, betitelt und datiert Max Bill 1972–74, Öl auf Leinwand, 57 x 57 cm (diagonal), 40 x 40 cm (Seitenteile), ger., (AR)

Fotozertifikat:
Lorenzelli Arte, Mailand, 11. Juni 2005 (Fotokopie);
Max Binia, Bill Stiftung/Foundation, 21. Februar 2009

Provenienz:
Europäische Privatsammlung

Er arbeitet mit dem schwierigsten Material, nämlich mit Bedeutung – visueller Bedeutung.

Die Kunst Max Bills übermittelt seinen Inhalt dem Betrachter. Durch die Arbeit dieses außerordentlichen Künstlers können Menschen ihrer eigenen Kraft der Erfindung, Ordnung, Klarheit und Schönheit bewusst werden. Vielleicht können sie sich noch nicht gänzlich erklären – es ist möglich, dass sich die Augen erst von den Geistern reinigen müssen, welche ihren Sinn für Ästhetik schwächen –, aber hier ist es klar, dass jeder Mensch die Chance hat, einen Blick des Fabelhaften zu erhaschen.
(Übersetzt aus „Max Bill“ von Tomas Maldonado, Buenos Aires 1955)

Experte: Alessandro Rizzi Alessandro Rizzi
+39-02-303 52 41

alessandro.rizzi@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst, Teil 1
Datum: 25.11.2015 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 14.11. - 25.11.2015


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.