Lot Nr. 309 #


Tatamihocker, Entwurf und Ausführung PRINZpod,


Tatamihocker, Entwurf und Ausführung PRINZpod, - Design

Österreich 2011, Tatami-Matte, Sperrholz, Holzring, Klebebinder, Messingscharniere, signiert und datiert: PRINZgau 2011 und zwei Signets, Kiste Höhe 46 cm, 29 x 29 cm, Hocker Höhe 40 cm, 24,5 x 25 cm. (DRAX)

Einer von zwei unterschiedlichen Hockern. Der Tatamihocker wird in einer eigens konstruierten Behausung geliefert, dessen Wände klappbar sind. Der Sitz transformiert ein Stück einer Tatamimatte in einen westlichen Hocker.

„Tief versteckt sich der Hocker oder Schemel in der untersten Schublade des Designs, und hochrangig ist sein Platz unter den Stücken des alltäglichen Gebrauchs.
Sitzen, ablegen, horten, denken, die eigene Reichweite erweitern. Hocken ist Thema, seit wir uns in die Aufrechte begeben haben und wenn der Stuhl zu hoch ist, ist der Hocker meist gerade richtig. Als fixer Bestandteil des Alltags mischt er im Geschehen mit, wandert in den Häusern, Wohnungen und Hütten durch alle Zimmer, in alle Ecken, hinaus in den Garten oder auf die Terrasse, hinunter in den Keller, hinauf auf den Dachboden und in „die gute Designerstube“. Er ist der Geduldigste unter den Hausgenossen, nimmt jeden willig auf, verweigert keine Lektüre und keinen Gegenstand, ist flexibel und immer bereit, sich selbst in einer neuen Identität zu finden und in dieser eine neue Existenz zu beginnen.“
(PRINZpod)

Es sind die Ansprüche des Alltags, die PRINZpod an ihre Designstücke stellen. Ihre neue Hocker-Serie „blind color date“ variiert in Material und Form und spielt als Ensemble von Hockern, Tisch bis Bett alle Möglichkeiten der Funktionspalette durch.

Mit dem bewährten Prinzip - Holz, Farbe, Klavierband, Schraube – preschen „blind color date“ unter dem Motto vor: Analoges Möbeldesign im Diskurs. Dabei wirken die Stücke fast aufdringlich dezent. Einzeln als respektables Möbel wie auch in der Gruppe spielen diese auf der Klaviatur des Minimalismus.

PRINZpod arbeiten als Duo seit 1984 in übergreifenden Medien der Kunst. Konzept, Kunst im öffentlichen Raum, Installation, Fotografie, Film, Design und Architektur sind die Bereiche ihres Jahrzehntelangen gemeinsamen Tuns. Das individuelle Objekt unter den Aspekten des Konnexdesigns, aber auch klassisches Design spielen in ihrer Arbeit eine wesentliche Rolle.

Expertin: Dr. Gerti Draxler Dr. Gerti Draxler
+43-1-515 60-226

gerti.draxler@dorotheum.at

04.11.2015 - 17:00

Schätzwert:
EUR 4.000,- bis EUR 5.000,-

Tatamihocker, Entwurf und Ausführung PRINZpod,


Österreich 2011, Tatami-Matte, Sperrholz, Holzring, Klebebinder, Messingscharniere, signiert und datiert: PRINZgau 2011 und zwei Signets, Kiste Höhe 46 cm, 29 x 29 cm, Hocker Höhe 40 cm, 24,5 x 25 cm. (DRAX)

Einer von zwei unterschiedlichen Hockern. Der Tatamihocker wird in einer eigens konstruierten Behausung geliefert, dessen Wände klappbar sind. Der Sitz transformiert ein Stück einer Tatamimatte in einen westlichen Hocker.

„Tief versteckt sich der Hocker oder Schemel in der untersten Schublade des Designs, und hochrangig ist sein Platz unter den Stücken des alltäglichen Gebrauchs.
Sitzen, ablegen, horten, denken, die eigene Reichweite erweitern. Hocken ist Thema, seit wir uns in die Aufrechte begeben haben und wenn der Stuhl zu hoch ist, ist der Hocker meist gerade richtig. Als fixer Bestandteil des Alltags mischt er im Geschehen mit, wandert in den Häusern, Wohnungen und Hütten durch alle Zimmer, in alle Ecken, hinaus in den Garten oder auf die Terrasse, hinunter in den Keller, hinauf auf den Dachboden und in „die gute Designerstube“. Er ist der Geduldigste unter den Hausgenossen, nimmt jeden willig auf, verweigert keine Lektüre und keinen Gegenstand, ist flexibel und immer bereit, sich selbst in einer neuen Identität zu finden und in dieser eine neue Existenz zu beginnen.“
(PRINZpod)

Es sind die Ansprüche des Alltags, die PRINZpod an ihre Designstücke stellen. Ihre neue Hocker-Serie „blind color date“ variiert in Material und Form und spielt als Ensemble von Hockern, Tisch bis Bett alle Möglichkeiten der Funktionspalette durch.

Mit dem bewährten Prinzip - Holz, Farbe, Klavierband, Schraube – preschen „blind color date“ unter dem Motto vor: Analoges Möbeldesign im Diskurs. Dabei wirken die Stücke fast aufdringlich dezent. Einzeln als respektables Möbel wie auch in der Gruppe spielen diese auf der Klaviatur des Minimalismus.

PRINZpod arbeiten als Duo seit 1984 in übergreifenden Medien der Kunst. Konzept, Kunst im öffentlichen Raum, Installation, Fotografie, Film, Design und Architektur sind die Bereiche ihres Jahrzehntelangen gemeinsamen Tuns. Das individuelle Objekt unter den Aspekten des Konnexdesigns, aber auch klassisches Design spielen in ihrer Arbeit eine wesentliche Rolle.

Expertin: Dr. Gerti Draxler Dr. Gerti Draxler
+43-1-515 60-226

gerti.draxler@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Design
Datum: 04.11.2015 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 30.10. - 04.11.2015