Lot Nr. 100 #


Jean-Baptiste Greuze


Jean-Baptiste Greuze - Alte Meister

(Tournus 1725–1805 Paris)
Ein junges Mädchen,
Öl auf Leinwand, 27,5 x 23,5 cm, gerahmt

Provenienz:
nach Angaben eines Vorbesitzers ehemals in der Sammlung der Familie van Beuningen, Rotterdam

Wir danken Edgar Munhall, New York, für die Bestätigung der Eigenhändigkeit (schriftliche Mitteilung).

Munhall konnte das vorliegende Gemälde als eine spontan entstandene Studie identifizieren, vom Künstler nach einem ihm Modell sitzenden jungen Mädchen gemalt. Sie diente, so Munhall, als Vorlage für ein etwas größeres und detaillierter ausgearbeitetes Gemälde, das sich ehemals in der Eremitage, St. Petersburg, befand und in den 1930er Jahren in San Francisco ausgestellt wurde (vgl. W. Heil, Exhibition of French Painting from the 15th Century to the present Day, San Francisco, 1934, S. 37, Nr. 33, fig. 1).

Munhall bemerkt in seinem Gutachten, dass die charakteristische Pinselführung des Künstlers hier sehr spontan und schnell ausgeführt ist, Greuze unwesentliche Bereiche nur andeutet und sich ganz auf den Ausdruck konzentriert. Diese intim wirkende Studie, in einer Ateliersituation entstanden, ist ein charakteristischer „Tête d’Expression“, ein Bildtypus, niederländischen Vorbildern nicht unähnlich, auf den Greuze spezialisiert war. Gemälde wie das vorliegende fanden reißenden Absatz auf dem zeitgenössischen Kunstmarkt, und die Gattung gehörte zu den ersten, die die Sammler des späten 19. Jahrhunderts wiederentdeckten, als nach Jahren der Vergessenheit das Interesse an der französischen Malerei des 18. Jahrhunderts wieder auflebte.

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43-1-515 60-556

alexander.strasoldo@dorotheum.at

20.10.2015 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 73.108,-
Schätzwert:
EUR 20.000,- bis EUR 30.000,-

Jean-Baptiste Greuze


(Tournus 1725–1805 Paris)
Ein junges Mädchen,
Öl auf Leinwand, 27,5 x 23,5 cm, gerahmt

Provenienz:
nach Angaben eines Vorbesitzers ehemals in der Sammlung der Familie van Beuningen, Rotterdam

Wir danken Edgar Munhall, New York, für die Bestätigung der Eigenhändigkeit (schriftliche Mitteilung).

Munhall konnte das vorliegende Gemälde als eine spontan entstandene Studie identifizieren, vom Künstler nach einem ihm Modell sitzenden jungen Mädchen gemalt. Sie diente, so Munhall, als Vorlage für ein etwas größeres und detaillierter ausgearbeitetes Gemälde, das sich ehemals in der Eremitage, St. Petersburg, befand und in den 1930er Jahren in San Francisco ausgestellt wurde (vgl. W. Heil, Exhibition of French Painting from the 15th Century to the present Day, San Francisco, 1934, S. 37, Nr. 33, fig. 1).

Munhall bemerkt in seinem Gutachten, dass die charakteristische Pinselführung des Künstlers hier sehr spontan und schnell ausgeführt ist, Greuze unwesentliche Bereiche nur andeutet und sich ganz auf den Ausdruck konzentriert. Diese intim wirkende Studie, in einer Ateliersituation entstanden, ist ein charakteristischer „Tête d’Expression“, ein Bildtypus, niederländischen Vorbildern nicht unähnlich, auf den Greuze spezialisiert war. Gemälde wie das vorliegende fanden reißenden Absatz auf dem zeitgenössischen Kunstmarkt, und die Gattung gehörte zu den ersten, die die Sammler des späten 19. Jahrhunderts wiederentdeckten, als nach Jahren der Vergessenheit das Interesse an der französischen Malerei des 18. Jahrhunderts wieder auflebte.

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43-1-515 60-556

alexander.strasoldo@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 20.10.2015 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 10.10. - 20.10.2015


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.