Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 75


Paolo de Matteis


Paolo de Matteis - Alte Meister

(Cilento 1662–1728 Neapel)
Grablegung Christi,
Öl auf Leinwand, 151,3 x 205 cm, gerahmt

Provenienz:
Europäische Privatsammlung

Wir danken Erich Schleier, der die Zuschreibung an Paolo de Matteis auf Grundlage einer hochauflösenden Digitalfotografie vorgeschlagen hat. Zudem danken wir Giuseppe Napoletano für die Bestätigung der Zuschreibung, die ebenfalls auf Basis einer hochauflösenden Digitalfotografie erfolgt ist, sowie Riccardo Lattuada, der die Zuschreibung unabhängig von Letzterem nach Untersuchung des vorliegenden Gemäldes im Original anerkannt hat.

Das vorliegende Gemälde verrät den Einfluss vielgerühmter Kompositionslösungen der italienischen Malerei des 17. Jahrhunderts, wie Annibale Carraccis Pietà im Pariser Louvre und der sich ebenfalls dort befindlichen Pietà Jusepe de Riberas. Die Komposition Riberas scheint eine Schlüsselrolle bei der Darstellung des toten Christus und der Figuren des Nikodemus und des Josef von Arimathäa gespielt zu haben. Dennoch ist Paolo de Matteis hier einem deutlich erkennbaren eigenständigen Stil treu geblieben, der sich immer noch an der Reifephase von Paolo de Matteis’ neapolitanischem Lehrmeister Luca Giordano um 1680–1690 orientiert. Lattuada hat aufgrund der kraftvollen Pinselführung und des starken Helldunkels eine Datierung des vorliegenden Gemäldes um 1690 vorgeschlagen, als Paolo de Matteis immer noch zwischen einer Neuinterpretation römischer Bildquellen und dem Stil Luca Giordanos pendelte, mit dem er in Neapel unter Vizekönig Gaspar de Haro y Guzmán, Marquis von Carpio, dessen Amtszeit von 1683 bis 1687 dauerte, zusammengearbeitet hatte. Riccardo Lattuada wird das vorliegende Gemälde in das Werkverzeichnis des Künstlers aufnehmen, das er in Zusammenarbeit mit Giuseppe Napoletano vorbereitet.

Wir danken Riccardo Lattuada für seine Hilfe bei der Katalogisierung des vorliegenden Gemäldes.

20.10.2015 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 37.500,-
Schätzwert:
EUR 30.000,- bis EUR 40.000,-

Paolo de Matteis


(Cilento 1662–1728 Neapel)
Grablegung Christi,
Öl auf Leinwand, 151,3 x 205 cm, gerahmt

Provenienz:
Europäische Privatsammlung

Wir danken Erich Schleier, der die Zuschreibung an Paolo de Matteis auf Grundlage einer hochauflösenden Digitalfotografie vorgeschlagen hat. Zudem danken wir Giuseppe Napoletano für die Bestätigung der Zuschreibung, die ebenfalls auf Basis einer hochauflösenden Digitalfotografie erfolgt ist, sowie Riccardo Lattuada, der die Zuschreibung unabhängig von Letzterem nach Untersuchung des vorliegenden Gemäldes im Original anerkannt hat.

Das vorliegende Gemälde verrät den Einfluss vielgerühmter Kompositionslösungen der italienischen Malerei des 17. Jahrhunderts, wie Annibale Carraccis Pietà im Pariser Louvre und der sich ebenfalls dort befindlichen Pietà Jusepe de Riberas. Die Komposition Riberas scheint eine Schlüsselrolle bei der Darstellung des toten Christus und der Figuren des Nikodemus und des Josef von Arimathäa gespielt zu haben. Dennoch ist Paolo de Matteis hier einem deutlich erkennbaren eigenständigen Stil treu geblieben, der sich immer noch an der Reifephase von Paolo de Matteis’ neapolitanischem Lehrmeister Luca Giordano um 1680–1690 orientiert. Lattuada hat aufgrund der kraftvollen Pinselführung und des starken Helldunkels eine Datierung des vorliegenden Gemäldes um 1690 vorgeschlagen, als Paolo de Matteis immer noch zwischen einer Neuinterpretation römischer Bildquellen und dem Stil Luca Giordanos pendelte, mit dem er in Neapel unter Vizekönig Gaspar de Haro y Guzmán, Marquis von Carpio, dessen Amtszeit von 1683 bis 1687 dauerte, zusammengearbeitet hatte. Riccardo Lattuada wird das vorliegende Gemälde in das Werkverzeichnis des Künstlers aufnehmen, das er in Zusammenarbeit mit Giuseppe Napoletano vorbereitet.

Wir danken Riccardo Lattuada für seine Hilfe bei der Katalogisierung des vorliegenden Gemäldes.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 20.10.2015 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 10.10. - 20.10.2015


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.