Lot Nr. 26 #


Justus Sustermans


Justus Sustermans - Alte Meister

(Antwerpen 1597-1681 Florenz)
Bildnis des Cosimo dell’Antella im Gewand des toskanischen St. Stephansordens,
Öl auf Leinwand, 83,5 x 63 cm, gerahmt

Wir danken Umberto M. Ascani vom Sankt-Stephansorden für die Bestimmung des Dargestellten sowie Paolo Bertelli und Francesco Petrucci für die Bestätigung der Zuschreibung. Darüber hinaus danken wir Lisa Goldenberg-Stoppato, die die Identität des Dargestellten bestätigt hat. Sie sieht in der Ausführung des Hauptes die Hand Sustermans, während sie für das Gewand auch die Mitarbeit eines talentierten Gehilfen, möglicherweise die Carlo Bossis, für möglich hält, der in Dokumenten aus den 1630er- und 1640er-Jahren als „Suttermans’ giovane di bottega“ genannt wird. (Der Name Sustermans wird in zeitgenössischen Dokumenten „Suttermans“ geschrieben; der Künstler wurde erst durch einen Fehler von Cornelis de Bie, der den Namen in seinem Werk Het Gulden Cabinet veränderte, als „Sustermans“ bekannt.)

Cosimo dell’Antella, Senator des Großherzogtums Toskana, ist in prunkvoller Kleidung als Kommandeur des Sankt-Stephansordens dargestellt. Gegründet von Cosimo I., handelte es sich um den wichtigsten und vornehmsten Orden des Großherzogtums. Cosimo dell’Antella wurde 1607 zum Ritter ernannt und bekam mehrere Ämter in diesem Militärorden zugewiesen, der seit jeher eine starke Verbindung zur Marine hatte, nachdem er bemannte Schiffe für die Seeschlacht von Lepanto zur Verfügung gestellt und geführt hatte. Antella und seine beiden Brüder zählten im 17. Jahrhundert zu den schillerndsten Persönlichkeiten des Florentiner Adels. Cosimo, Niccolò und Francesco hatten eine umfassende humanistische Ausbildung genossen und unterrichteten später Rechtslehre an den Universitäten von Padua und Pisa.

Cosimo II. ernannte den Dargestellten zum juristischen Berater der Prinzessinnen Margherita und Anna de Medici. 1629 wurde er zum Senator von Florenz gewählt (siehe G. M. Mecatti, Storia genealogica della nobiltà, e cittadinanza di Firenze divisa in quattro parti tomo primo contiene le famiglie nobili fiorentine ... il Senatorista, e il Priorista fiorentino opera raccolta, e ordinata dall’abate Giuseppe Maria Mecatti..: Parte seconda che contiene il senatorista o sia la serie de’ senatori fiorentini, Bd. II, Neapel 1753, S. 136).

Antella gehörte unter Cosimo II. und Ferdinand II. dem engsten Kreis des Medici-Hofes an. Sein Bruder Niccolò, der zum Buchprüfer ernannt wurde und während der Minderjährigkeit von Herzog Ferdinand II. Mitglied des vierköpfigen Regentschaftsrats war, war ebenfalls Senator. Die Antellas waren auch bedeutende Kunstmäzene, was der eindrucksvolle Palazzo dell’Antella auf der Piazza Santa Croce in Florenz bezeugt, dessen Fassade bis heute nahezu unverändert geblieben ist. Sowohl Niccolò als auch Cosimo bekleideten wichtige Ämter in der Verwaltung der Accademia del Disegno, der einflussreichsten Kunstinstitution der Stadt. Der jüngste Bruder Francesco trat in den Malteser Ritterorden ein. Er wurde erst kürzlich durch in der Casa Buanarotti in Florenz aufgefundene Briefe als jener Fra’ Francesco identifiziert, der Caravaggios berühmten Schlafenden Amor beauftragte und nach Florenz sandte, als der Künstler als Angehöriger des Ordens auf der Insel Malta weilte (siehe D. M. Stone, „In Praise of Caravaggio’s Sleeping Cupid: New Documents for Francesco dell’Antella in Malta and Florence“, in: Melita Historica, 12, 1997, S. 165).

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43-1-515 60-556

alexander.strasoldo@dorotheum.at

20.10.2015 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 23.926,-
Schätzwert:
EUR 15.000,- bis EUR 20.000,-

Justus Sustermans


(Antwerpen 1597-1681 Florenz)
Bildnis des Cosimo dell’Antella im Gewand des toskanischen St. Stephansordens,
Öl auf Leinwand, 83,5 x 63 cm, gerahmt

Wir danken Umberto M. Ascani vom Sankt-Stephansorden für die Bestimmung des Dargestellten sowie Paolo Bertelli und Francesco Petrucci für die Bestätigung der Zuschreibung. Darüber hinaus danken wir Lisa Goldenberg-Stoppato, die die Identität des Dargestellten bestätigt hat. Sie sieht in der Ausführung des Hauptes die Hand Sustermans, während sie für das Gewand auch die Mitarbeit eines talentierten Gehilfen, möglicherweise die Carlo Bossis, für möglich hält, der in Dokumenten aus den 1630er- und 1640er-Jahren als „Suttermans’ giovane di bottega“ genannt wird. (Der Name Sustermans wird in zeitgenössischen Dokumenten „Suttermans“ geschrieben; der Künstler wurde erst durch einen Fehler von Cornelis de Bie, der den Namen in seinem Werk Het Gulden Cabinet veränderte, als „Sustermans“ bekannt.)

Cosimo dell’Antella, Senator des Großherzogtums Toskana, ist in prunkvoller Kleidung als Kommandeur des Sankt-Stephansordens dargestellt. Gegründet von Cosimo I., handelte es sich um den wichtigsten und vornehmsten Orden des Großherzogtums. Cosimo dell’Antella wurde 1607 zum Ritter ernannt und bekam mehrere Ämter in diesem Militärorden zugewiesen, der seit jeher eine starke Verbindung zur Marine hatte, nachdem er bemannte Schiffe für die Seeschlacht von Lepanto zur Verfügung gestellt und geführt hatte. Antella und seine beiden Brüder zählten im 17. Jahrhundert zu den schillerndsten Persönlichkeiten des Florentiner Adels. Cosimo, Niccolò und Francesco hatten eine umfassende humanistische Ausbildung genossen und unterrichteten später Rechtslehre an den Universitäten von Padua und Pisa.

Cosimo II. ernannte den Dargestellten zum juristischen Berater der Prinzessinnen Margherita und Anna de Medici. 1629 wurde er zum Senator von Florenz gewählt (siehe G. M. Mecatti, Storia genealogica della nobiltà, e cittadinanza di Firenze divisa in quattro parti tomo primo contiene le famiglie nobili fiorentine ... il Senatorista, e il Priorista fiorentino opera raccolta, e ordinata dall’abate Giuseppe Maria Mecatti..: Parte seconda che contiene il senatorista o sia la serie de’ senatori fiorentini, Bd. II, Neapel 1753, S. 136).

Antella gehörte unter Cosimo II. und Ferdinand II. dem engsten Kreis des Medici-Hofes an. Sein Bruder Niccolò, der zum Buchprüfer ernannt wurde und während der Minderjährigkeit von Herzog Ferdinand II. Mitglied des vierköpfigen Regentschaftsrats war, war ebenfalls Senator. Die Antellas waren auch bedeutende Kunstmäzene, was der eindrucksvolle Palazzo dell’Antella auf der Piazza Santa Croce in Florenz bezeugt, dessen Fassade bis heute nahezu unverändert geblieben ist. Sowohl Niccolò als auch Cosimo bekleideten wichtige Ämter in der Verwaltung der Accademia del Disegno, der einflussreichsten Kunstinstitution der Stadt. Der jüngste Bruder Francesco trat in den Malteser Ritterorden ein. Er wurde erst kürzlich durch in der Casa Buanarotti in Florenz aufgefundene Briefe als jener Fra’ Francesco identifiziert, der Caravaggios berühmten Schlafenden Amor beauftragte und nach Florenz sandte, als der Künstler als Angehöriger des Ordens auf der Insel Malta weilte (siehe D. M. Stone, „In Praise of Caravaggio’s Sleeping Cupid: New Documents for Francesco dell’Antella in Malta and Florence“, in: Melita Historica, 12, 1997, S. 165).

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43-1-515 60-556

alexander.strasoldo@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 20.10.2015 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 10.10. - 20.10.2015


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.