Lot Nr. 1113


Pietro Pajetta


Pietro Pajetta - Gemälde des 19. Jahrhunderts

(Treviso 1845–1911 Padua)
Die Heimkehr vom Markt, signiert, datiert P. Pajetta 1884, Tempera auf Leinwand, 80 x 160 cm, gerahmt, (GG)

Provenienz:
Vom Vater des heutigen Besitzers erworben;
im Erbweg an den heutigen Besitzer;
Europäische Privatsammlung.

Verzeichnet und Abgebildet in:
I Pajetta, l’eredità della pittura 1809 –1987, Ed. Nicolodi 2006, S. 82–83, Nr. 8.

Ausgestellt:
Vittorio Veneto, Il museo del Cenedese, I Pajetta, l’eredità della pittura 1809–1987, 24. Juni - 24. September 2006, Nr. 8.

Pietro Pajettas Verbundenheit mit dem Alltäglichen war ein Hauptmerkmal seiner Kompositionen. Er konzentrierte sich auf Portraits von einfachen Leuten und ihrem Vieh.
Das folgende Los 1114 zeigt eine einsame Hirtin, die ihr Schaf und zwei Kühe in ihre Nachtunterkunft führt. Die jungen Leute aus dem Ort verbrachten viel Zeit außerhalb ihres Dorfes, auf der Weide, auf dem Markt oder bei der Sonntagsmesse. Der Markt- oder Messebesuch war ein Moment der wohltuenden Ablenkung. Dieser wird hier von dem Mann dargestellt, der ein Buch unter einem Sonnenschirm liest.
Beide Gemälde spiegeln Pajettas jahrelanges Interesse am Leben der Landarbeiter. Viele von ihnen mussten sich täglich stundenlang um die kleine Herde der Familie oder ihre einzige Kuh kümmern. Bäuerliche Aktivitäten dominierten daher seine Motivwahl.
Er ist als einer der wichtigsten Tiermaler seiner Generation anerkannt. Ab dem Jahr 1880 stellte er seine Werke weltweit aus. Dies war auch seine erfolgreichste und schöpferischste Periode als Maler. 1884 stellte er zahlreiche Arbeiten im Chrystal Palace in London aus, wofür er eine Silbermedaille erhielt.

Experte: Gautier Gendebien Gautier Gendebien
+39-334-777 1603

Gautier.Gendebien@dorotheum.it

22.10.2015 - 18:00

Schätzwert:
EUR 20.000,- bis EUR 30.000,-

Pietro Pajetta


(Treviso 1845–1911 Padua)
Die Heimkehr vom Markt, signiert, datiert P. Pajetta 1884, Tempera auf Leinwand, 80 x 160 cm, gerahmt, (GG)

Provenienz:
Vom Vater des heutigen Besitzers erworben;
im Erbweg an den heutigen Besitzer;
Europäische Privatsammlung.

Verzeichnet und Abgebildet in:
I Pajetta, l’eredità della pittura 1809 –1987, Ed. Nicolodi 2006, S. 82–83, Nr. 8.

Ausgestellt:
Vittorio Veneto, Il museo del Cenedese, I Pajetta, l’eredità della pittura 1809–1987, 24. Juni - 24. September 2006, Nr. 8.

Pietro Pajettas Verbundenheit mit dem Alltäglichen war ein Hauptmerkmal seiner Kompositionen. Er konzentrierte sich auf Portraits von einfachen Leuten und ihrem Vieh.
Das folgende Los 1114 zeigt eine einsame Hirtin, die ihr Schaf und zwei Kühe in ihre Nachtunterkunft führt. Die jungen Leute aus dem Ort verbrachten viel Zeit außerhalb ihres Dorfes, auf der Weide, auf dem Markt oder bei der Sonntagsmesse. Der Markt- oder Messebesuch war ein Moment der wohltuenden Ablenkung. Dieser wird hier von dem Mann dargestellt, der ein Buch unter einem Sonnenschirm liest.
Beide Gemälde spiegeln Pajettas jahrelanges Interesse am Leben der Landarbeiter. Viele von ihnen mussten sich täglich stundenlang um die kleine Herde der Familie oder ihre einzige Kuh kümmern. Bäuerliche Aktivitäten dominierten daher seine Motivwahl.
Er ist als einer der wichtigsten Tiermaler seiner Generation anerkannt. Ab dem Jahr 1880 stellte er seine Werke weltweit aus. Dies war auch seine erfolgreichste und schöpferischste Periode als Maler. 1884 stellte er zahlreiche Arbeiten im Chrystal Palace in London aus, wofür er eine Silbermedaille erhielt.

Experte: Gautier Gendebien Gautier Gendebien
+39-334-777 1603

Gautier.Gendebien@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 22.10.2015 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 10.10. - 22.10.2015