Lot Nr. 720


Pier Paolo Calzolari *


Pier Paolo Calzolari * - Zeitgenössische Kunst, Teil 1

(Bologna 1943 geb.)
Mothia He, 1983, rückseitig signiert Calzolari, Salz bzw. Blei auf Tafel auf Holz, 80 x 40 x 3,7 cm, (AR)

Fotozertifikat:
Fondazione Calzolari, Fossombrone (PU),
Archiv-Nr. A-CAL-1983-8 mit Signatur des Künstlers

Provenienz:
Atelier des Künstlers
Europäische Privatsammlung

„Ich beobachtete die Art und Weise, wie das Licht die Marmorbalkons traf und versuchte dies darzustellen. […] Ich dachte, ich war ziemlich gut, aber ich hatte immer dasselbe Problem. Sobald das Gemälde fertig war, war das Licht ganz anders. Ich lief etwas nach, was sich ständig veränderte.“
Pier Paolo Calzolari

Das ist der Grund, warum Calzolari seit Ende der Sechziger Jahre seine kreativen Forschungen auf die Verwendung der Malerei in einer grundsätzlich unkonventionellen Art und Weise konzentriert. Die Entwicklung einer Auffassung der „Kunst“ als Ort der Transformation führt den Künstler dazu, vergängliche, arme, unkonventionelle Materialien zu verwenden und sich dabei auf ihre expressiven und kreativen Möglichkeiten zu konzentrieren.

Experte: Alessandro Rizzi Alessandro Rizzi
+39-02-303 52 41

alessandro.rizzi@dorotheum.it

10.06.2015 - 19:00

Erzielter Preis: **
EUR 93.750,-
Schätzwert:
EUR 45.000,- bis EUR 65.000,-

Pier Paolo Calzolari *


(Bologna 1943 geb.)
Mothia He, 1983, rückseitig signiert Calzolari, Salz bzw. Blei auf Tafel auf Holz, 80 x 40 x 3,7 cm, (AR)

Fotozertifikat:
Fondazione Calzolari, Fossombrone (PU),
Archiv-Nr. A-CAL-1983-8 mit Signatur des Künstlers

Provenienz:
Atelier des Künstlers
Europäische Privatsammlung

„Ich beobachtete die Art und Weise, wie das Licht die Marmorbalkons traf und versuchte dies darzustellen. […] Ich dachte, ich war ziemlich gut, aber ich hatte immer dasselbe Problem. Sobald das Gemälde fertig war, war das Licht ganz anders. Ich lief etwas nach, was sich ständig veränderte.“
Pier Paolo Calzolari

Das ist der Grund, warum Calzolari seit Ende der Sechziger Jahre seine kreativen Forschungen auf die Verwendung der Malerei in einer grundsätzlich unkonventionellen Art und Weise konzentriert. Die Entwicklung einer Auffassung der „Kunst“ als Ort der Transformation führt den Künstler dazu, vergängliche, arme, unkonventionelle Materialien zu verwenden und sich dabei auf ihre expressiven und kreativen Möglichkeiten zu konzentrieren.

Experte: Alessandro Rizzi Alessandro Rizzi
+39-02-303 52 41

alessandro.rizzi@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst, Teil 1
Datum: 10.06.2015 - 19:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 30.05. - 10.06.2015


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.