Lot Nr. 40


Dan-Kran (oder auch -Wé), Elfenbeinküste, Liberia: Eine große, kantige Schimpansen-Maske, 'Kagle' genannt.


Dan-Kran (oder auch -Wé), Elfenbeinküste, Liberia: Eine große, kantige Schimpansen-Maske, 'Kagle' genannt. - Stammeskunst/Tribal-Art

Dieser Masken-Typ der Kran (auch Wé oder Ngere genannt), einer Untergruppe der Dan-Stämme, stellt einen Schimpansen (oder eine Meerkatze) dar. Sie dient dazu, das Publikum bei großen Tanz-Vorführungen mit aggressiven, wilden Sprüngen 'anzuheizen' und wird 'Kagle' (oder 'Kaogle') genannt. Die hier angebotene 'Kagle-Maske' trägt alle typischen Merkmale: die vorgezogene, halbrunde Stirn, tief liegende, dreieckige Augen, die breite, große Nase zwischen den dreieckig-kantig vorgezogenen Wangen und die charakteristische, weit nach vorne gezogene, breite, offene Schimpansen-Schnauze. Die Maske ist aus hartem, braunem Holz geschnitzt und schwarz gefärbt. Sie zeigt an ihrem äußeren Rand noch zum Großteil rechteckige Befestigungs-Löcher für das Masken-Kostüm (der alte Loch-Typ, später sind die Löcher rund!). Der übliche Eisen-Stift auf dem Scheitel ist verloren.
Ein 'klassisches' Beispiel für diesen Typ einer 'Schimpansen-Maske', mit guter Gebrauchs-Patina außen und innen (!), sowie mit minimalen, altersbedingten Schäden (nur kleine, alte Abbrüche).
1. Hälfte 20. Jh.; H: 30 cm. (ME)

Provenienz:Belgische Sammlung.

Literatur: 'Die Kunst der Dan' von Eberhard Fischer & Hans Himmelheber, Museum Rietberg Zürich, Abb. 78, 79.

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at

26.05.2015 - 15:00

Schätzwert:
EUR 4.000,- bis EUR 5.000,-

Dan-Kran (oder auch -Wé), Elfenbeinküste, Liberia: Eine große, kantige Schimpansen-Maske, 'Kagle' genannt.


Dieser Masken-Typ der Kran (auch Wé oder Ngere genannt), einer Untergruppe der Dan-Stämme, stellt einen Schimpansen (oder eine Meerkatze) dar. Sie dient dazu, das Publikum bei großen Tanz-Vorführungen mit aggressiven, wilden Sprüngen 'anzuheizen' und wird 'Kagle' (oder 'Kaogle') genannt. Die hier angebotene 'Kagle-Maske' trägt alle typischen Merkmale: die vorgezogene, halbrunde Stirn, tief liegende, dreieckige Augen, die breite, große Nase zwischen den dreieckig-kantig vorgezogenen Wangen und die charakteristische, weit nach vorne gezogene, breite, offene Schimpansen-Schnauze. Die Maske ist aus hartem, braunem Holz geschnitzt und schwarz gefärbt. Sie zeigt an ihrem äußeren Rand noch zum Großteil rechteckige Befestigungs-Löcher für das Masken-Kostüm (der alte Loch-Typ, später sind die Löcher rund!). Der übliche Eisen-Stift auf dem Scheitel ist verloren.
Ein 'klassisches' Beispiel für diesen Typ einer 'Schimpansen-Maske', mit guter Gebrauchs-Patina außen und innen (!), sowie mit minimalen, altersbedingten Schäden (nur kleine, alte Abbrüche).
1. Hälfte 20. Jh.; H: 30 cm. (ME)

Provenienz:Belgische Sammlung.

Literatur: 'Die Kunst der Dan' von Eberhard Fischer & Hans Himmelheber, Museum Rietberg Zürich, Abb. 78, 79.

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Stammeskunst/Tribal-Art
Datum: 26.05.2015 - 15:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 20.05. - 26.05.2015