Lot Nr. 589


Neorokoko-Hocker


Neorokoko-Hocker - Antiquitäten & Möbel

bzw. Tabouret, vermutlich Erstausstattung Schloss Linderhof, Entwurf und Ausführung der Werkstätten Anton Pössenbacher um 1873, goldgefasstes, geschweiftes, sowie ornamental reich floral und in Rocaillenform beschnitztes Lindenholzgestell, 53 x 56 x 52 cm, gepolstert, jedoch ohne Tapezierung, kleine Teile fehlen, Abblätterungen, Alters- und Gebrauchsspuren. (DOC) Im Buch “Möbel für den Märchenkönig - Ludwig II. und die Münchner Hofschreinerei Anton Pössenbacher” von Afra Schick (© Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart und die Autorin, 2003) findet neben dem Konsoltisch im ehem. westlichen “Weissen Kabinett” von Schloss Linderhof ein Tabouret Erwähnung. Eine Fotografie von Joseph Albert (vor 1884) aus der Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz zeigt ein Tabouret, das stilistisch vorliegendem entspricht. (DOC)

Die Objekte Kat. Nr. 588–594 sind vermutlich Teil der sog. Erstausstattung (Bauetappe 1871 – 1873) des von König Ludwig II. von Bayern errichteten Schlosses Linderhof

König Ludwig II. von Bayern
Ludwig II. Otto Friedrich Wilhelm von Wittelsbach, König von Bayern, (* 25. August 1845 auf Schloss Nymphenburg, Nymphenburg, heute München; † 13. Juni 1886 im Würmsee (heute Starnberger See) bei Schloss Berg), aus dem Haus Wittelsbach stammend, war vom 10. März 1864 bis zu seinem Tod König von Bayern. Nach seiner Entmündigung am 10. Juni 1886 übernahm sein Onkel Luitpold als Prinzregent die Regierungsgeschäfte im Königreich Bayern, da sein jüngerer Bruder Otto wegen einer Geisteskrankheit regierungsunfähig war. Ludwig II. hat sich in der bayerischen Geschichte als leidenschaftlicher Schlossbauherr, vor allem der Schlösser Neuschwanstein, Herrenchiemsee und Linderhof, ein Denkmal gesetzt, weshalb er volkstümlich auch als Märchenkönig bezeichnet wird. (aus Wikipedia)

Schloss Linderhof
Das einzige Schloss, das noch unter Ludwig II. vollendet wurde und, das der Monarch viele Jahre lang bewohnte, ist Linderhof.
Es entstand an Stelle einer Jagdhütte im Graswangtal, die schon König Maximilian II. genutzt hatte, im Zuge zweier Bauetappen 1871 – 1873 und 1874 – 1877 – und war auch dann noch nicht abgeschlossen; ab 1884 ließ der König das Schlafzimmer vergrößern. So umfasst die Entstehungszeit der Möbel des königlichen Appartements im Obergeschoß eine Zeitspanne von mehr als einem Jahrzehnt.

Afra Schick: Möbel für den Märchenkönig, Ludwig II. und die Münchner Hofschreinerei Anton Pössenbacher, © 2003 Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart und die Autorin

Experte: Alexander Doczy Alexander Doczy
+43-1-515 60-302

alexander.doczy@dorotheum.at

22.04.2015 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 8.750,-
Schätzwert:
EUR 2.000,- bis EUR 3.000,-

Neorokoko-Hocker


bzw. Tabouret, vermutlich Erstausstattung Schloss Linderhof, Entwurf und Ausführung der Werkstätten Anton Pössenbacher um 1873, goldgefasstes, geschweiftes, sowie ornamental reich floral und in Rocaillenform beschnitztes Lindenholzgestell, 53 x 56 x 52 cm, gepolstert, jedoch ohne Tapezierung, kleine Teile fehlen, Abblätterungen, Alters- und Gebrauchsspuren. (DOC) Im Buch “Möbel für den Märchenkönig - Ludwig II. und die Münchner Hofschreinerei Anton Pössenbacher” von Afra Schick (© Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart und die Autorin, 2003) findet neben dem Konsoltisch im ehem. westlichen “Weissen Kabinett” von Schloss Linderhof ein Tabouret Erwähnung. Eine Fotografie von Joseph Albert (vor 1884) aus der Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz zeigt ein Tabouret, das stilistisch vorliegendem entspricht. (DOC)

Die Objekte Kat. Nr. 588–594 sind vermutlich Teil der sog. Erstausstattung (Bauetappe 1871 – 1873) des von König Ludwig II. von Bayern errichteten Schlosses Linderhof

König Ludwig II. von Bayern
Ludwig II. Otto Friedrich Wilhelm von Wittelsbach, König von Bayern, (* 25. August 1845 auf Schloss Nymphenburg, Nymphenburg, heute München; † 13. Juni 1886 im Würmsee (heute Starnberger See) bei Schloss Berg), aus dem Haus Wittelsbach stammend, war vom 10. März 1864 bis zu seinem Tod König von Bayern. Nach seiner Entmündigung am 10. Juni 1886 übernahm sein Onkel Luitpold als Prinzregent die Regierungsgeschäfte im Königreich Bayern, da sein jüngerer Bruder Otto wegen einer Geisteskrankheit regierungsunfähig war. Ludwig II. hat sich in der bayerischen Geschichte als leidenschaftlicher Schlossbauherr, vor allem der Schlösser Neuschwanstein, Herrenchiemsee und Linderhof, ein Denkmal gesetzt, weshalb er volkstümlich auch als Märchenkönig bezeichnet wird. (aus Wikipedia)

Schloss Linderhof
Das einzige Schloss, das noch unter Ludwig II. vollendet wurde und, das der Monarch viele Jahre lang bewohnte, ist Linderhof.
Es entstand an Stelle einer Jagdhütte im Graswangtal, die schon König Maximilian II. genutzt hatte, im Zuge zweier Bauetappen 1871 – 1873 und 1874 – 1877 – und war auch dann noch nicht abgeschlossen; ab 1884 ließ der König das Schlafzimmer vergrößern. So umfasst die Entstehungszeit der Möbel des königlichen Appartements im Obergeschoß eine Zeitspanne von mehr als einem Jahrzehnt.

Afra Schick: Möbel für den Märchenkönig, Ludwig II. und die Münchner Hofschreinerei Anton Pössenbacher, © 2003 Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart und die Autorin

Experte: Alexander Doczy Alexander Doczy
+43-1-515 60-302

alexander.doczy@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Antiquitäten & Möbel
Datum: 22.04.2015 - 15:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 11.04. - 22.04.2015


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.