Lot Nr. 714


Maria Lassnig *


Maria Lassnig * - Zeitgenössische Kunst, Teil 1

(Kappel, Kärnten, 1919–2014 Wien)
“Der Wald”, auf der Rückseite signiert, datiert M. Lassnig 1985, Öl auf Leinwand, 205 x 140 cm, auf Keilrahmen, (K)

Abgebildet und verzeichnet:
Christa Murken, Maria Lassnig, Verlag Murken-Altrogge, 1990, Seite 225/Abb. 131, Seite 477, Werkverzeichnis-Nr. 436-dort als Datierung 1987 angegeben.

Provenienz:
Aus einer österreichischen Sammlung

... Ich konzipiere nicht willentlich ein Bild, ich weiß vorher nie, was aufs Bild kommen soll, ob eine oder mehrere Figuren, was drum herum. Die Absicht wäre der Gitterzaun, der verhindern würde, die ganze Tiefe, die Abgründe, die aufgehäuften Erkenntnisse, Wünsche und Verzweiflungen hereinzulassen.

Die Absicht wäre etwas Bestimmtes, im Wege Stehendes. Ich habe aber etwas Unbestimmtes als Anfang, das ich erst während der Arbeit bestimmen möchte, etwas Geheimnisvolles, das zu verdeutlichen ich mich bemühe, damit es, wenn es da ist, mich überrascht.

Aus: Katalog Museum Moderner Kunst/Museum des 20. Jahrhunderts, Wien 1985

26. August 1985
Das Talent zu genießen bekam ich erst jetzt: der Genuß, Zeit zu haben (weil er so selten ist), der Genuß, Natur um sich zu haben (Natur bemerkte ich als Bauernkind überhaupt nicht)...

Maria Lassnig, Die Feder ist die Schwester des Pinsels, Tagebücher 1943–1997, Hans Ulrich Obrist, Dumont, 2000

“Mein Herz schlägt so stark, daß die Außenwelt wackelt.”
Maria Lassnig

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at

26.11.2014 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 491.000,-
Schätzwert:
EUR 220.000,- bis EUR 320.000,-

Maria Lassnig *


(Kappel, Kärnten, 1919–2014 Wien)
“Der Wald”, auf der Rückseite signiert, datiert M. Lassnig 1985, Öl auf Leinwand, 205 x 140 cm, auf Keilrahmen, (K)

Abgebildet und verzeichnet:
Christa Murken, Maria Lassnig, Verlag Murken-Altrogge, 1990, Seite 225/Abb. 131, Seite 477, Werkverzeichnis-Nr. 436-dort als Datierung 1987 angegeben.

Provenienz:
Aus einer österreichischen Sammlung

... Ich konzipiere nicht willentlich ein Bild, ich weiß vorher nie, was aufs Bild kommen soll, ob eine oder mehrere Figuren, was drum herum. Die Absicht wäre der Gitterzaun, der verhindern würde, die ganze Tiefe, die Abgründe, die aufgehäuften Erkenntnisse, Wünsche und Verzweiflungen hereinzulassen.

Die Absicht wäre etwas Bestimmtes, im Wege Stehendes. Ich habe aber etwas Unbestimmtes als Anfang, das ich erst während der Arbeit bestimmen möchte, etwas Geheimnisvolles, das zu verdeutlichen ich mich bemühe, damit es, wenn es da ist, mich überrascht.

Aus: Katalog Museum Moderner Kunst/Museum des 20. Jahrhunderts, Wien 1985

26. August 1985
Das Talent zu genießen bekam ich erst jetzt: der Genuß, Zeit zu haben (weil er so selten ist), der Genuß, Natur um sich zu haben (Natur bemerkte ich als Bauernkind überhaupt nicht)...

Maria Lassnig, Die Feder ist die Schwester des Pinsels, Tagebücher 1943–1997, Hans Ulrich Obrist, Dumont, 2000

“Mein Herz schlägt so stark, daß die Außenwelt wackelt.”
Maria Lassnig

Expertin: Mag. Elke Königseder Mag. Elke Königseder
+43-1-515 60-358

elke.koenigseder@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst, Teil 1
Datum: 26.11.2014 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 15.11. - 26.11.2014


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.