Lot Nr. 826 #


Andy Warhol


Andy Warhol - Zeitgenössische Kunst, Teil 1

(Pittsburgh 1928–1987 New York)
“25 Cats name(d) Sam and one Blue Pussy”, ca. 1954, die vollständige Folge von 18 handkolorierten Offsetlithographien inklusive Cover, Offsetlithographie und Aquarell auf Papier, aus der Auflage von 190 Exemplaren, jeweils 22 x 14,5 cm, Druck Seymour Berlin, je gerahmt, (PS)

Literatur:
Frayda Feldman/ Jörg Schellmann, Andy Warhol Prints, A Catalogue Raisonné 1962–1987, München 1997, Nr. IV 52A-68A

“25 Cats name(d) Sam and one Blue (Pussy)” entstand 1954 und sollte in einer Auflage von 190 Stück von Seymour Berlin im Offset-Verfahren gedruckt werden, man geht jedoch davon aus, dass weniger als 150 Exemplare produziert wurden. Charles Lisanby, wird als Autor genannt und Andy Warhols Mutter arbeitete bei dem Projekt als Kalligraphin mit. Ihr unterlief auch der Fehler mit dem “d” im Titel, den Warhol nicht ausbessern ließ, da er zufällige Unvollkommenheit in seinen Werken mochte, die normalerweise meist aus den von ihm verwendeten Techniken resultierten. Die eigenen Katzen der Warhols gaben Anlass zu dem Werk. Julia Warhola, hatte alle ihre Katzen Sam genannt und nur eine einzige Hester getauft. Die Vorlagen für die Lithographien fand Andy Warhol nicht bei den eigenen Katzen, sondern er verwendete Fotografien aus der New York Public Library. Er führte sie in der für ihn eigenen Technik der “blotted line” aus, damit hatte er bereits in den letzten Semestern am Carnegie Institute experimentiert. Er sagte Jahre später “ich wollte immer feststellen, wie meine Zeichnungen gedruckt aussehen würden”. Jedes einzelne Exemplar der “Cats” wurde von Warhol und seinen Freunden unterschiedlich koloriert und die Anzahl der kolorierten Blätter variiert von Exemplar zu Exemplar. Einen Großteil verschenkte Andy Warhol mit persönlicher Widmung und Nummerierung an Freunde und Kunden, andere waren bei ihm von einflussreichen Amerikanern als Geschenke für Freunde in Auftrag gegeben worden.

Expertin: Dr. Petra Maria Schäpers Dr. Petra Maria Schäpers
+49-211-210 77 47

petra.schaepers@dorotheum.de

20.05.2014 - 19:00

Erzielter Preis: **
EUR 95.205,-
Schätzwert:
EUR 75.000,- bis EUR 95.000,-

Andy Warhol


(Pittsburgh 1928–1987 New York)
“25 Cats name(d) Sam and one Blue Pussy”, ca. 1954, die vollständige Folge von 18 handkolorierten Offsetlithographien inklusive Cover, Offsetlithographie und Aquarell auf Papier, aus der Auflage von 190 Exemplaren, jeweils 22 x 14,5 cm, Druck Seymour Berlin, je gerahmt, (PS)

Literatur:
Frayda Feldman/ Jörg Schellmann, Andy Warhol Prints, A Catalogue Raisonné 1962–1987, München 1997, Nr. IV 52A-68A

“25 Cats name(d) Sam and one Blue (Pussy)” entstand 1954 und sollte in einer Auflage von 190 Stück von Seymour Berlin im Offset-Verfahren gedruckt werden, man geht jedoch davon aus, dass weniger als 150 Exemplare produziert wurden. Charles Lisanby, wird als Autor genannt und Andy Warhols Mutter arbeitete bei dem Projekt als Kalligraphin mit. Ihr unterlief auch der Fehler mit dem “d” im Titel, den Warhol nicht ausbessern ließ, da er zufällige Unvollkommenheit in seinen Werken mochte, die normalerweise meist aus den von ihm verwendeten Techniken resultierten. Die eigenen Katzen der Warhols gaben Anlass zu dem Werk. Julia Warhola, hatte alle ihre Katzen Sam genannt und nur eine einzige Hester getauft. Die Vorlagen für die Lithographien fand Andy Warhol nicht bei den eigenen Katzen, sondern er verwendete Fotografien aus der New York Public Library. Er führte sie in der für ihn eigenen Technik der “blotted line” aus, damit hatte er bereits in den letzten Semestern am Carnegie Institute experimentiert. Er sagte Jahre später “ich wollte immer feststellen, wie meine Zeichnungen gedruckt aussehen würden”. Jedes einzelne Exemplar der “Cats” wurde von Warhol und seinen Freunden unterschiedlich koloriert und die Anzahl der kolorierten Blätter variiert von Exemplar zu Exemplar. Einen Großteil verschenkte Andy Warhol mit persönlicher Widmung und Nummerierung an Freunde und Kunden, andere waren bei ihm von einflussreichen Amerikanern als Geschenke für Freunde in Auftrag gegeben worden.

Expertin: Dr. Petra Maria Schäpers Dr. Petra Maria Schäpers
+49-211-210 77 47

petra.schaepers@dorotheum.de


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst, Teil 1
Datum: 20.05.2014 - 19:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 10.05. - 20.05.2014


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.