Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 615


Jacopo Robusti, gen. Tintoretto (Venedig 1519 – 1594)


Jacopo Robusti, gen. Tintoretto (Venedig 1519 – 1594) - Alte Meister

Porträt eines Feldherrn, Öl auf Leinwand, 116 x 97 cm, gerahmt

Provenienz:
Fritz Mandl, Wien, Sicherstellung und Ausfuhrsperre am 10.10.1938,
Aufhebung der Ausfuhrsperre und Restitution am 29.09.1950;
Jonkheer Henri Jean Louis Leyssius und Lady Jacoba van den Bosch;
im Erbgang an Lady V. Rheineck Leyssius;
Auktion, Christie’s, London, 12. Juli 1963, Los 80;
Privatsammlung, England.

Wir danken Professor Peter Humfrey und Dr. Tom Nichols, für die Bestätigung der Zuschreibung an Jacopo Robusti, gen. Tintoretto.

Jacopo Robusti Tintoretto zählte zu den gefeiertsten Künstlern der italienischen Renaissance und prägte zusammen mit Tizian und Veronese die venezianische Kunst des 16. Jahrhunderts.

Tintoretto malte nicht nur religiöse Sujets wie die berühmte Bildserie für die Scuola di San Rocco, sondern war auch ein herausragender Porträtist. Seinen freien, malerischen Stil betonte er mit dramatischen Lichteffekten, wie sie auch im vorliegenden Gemälde zu sehen sind. Das Licht wird hier eingesetzt, um den Gewitterhimmel zu gestalten; dazu kommen Glanzlichter auf Kettenpanzer und Rüstung.

Ikonografisch steht das vorliegende Porträt Tintorettos Bildnis eines Feldherrn im Kunsthistorischen Museum in Wien sehr nahe. Im Wiener Gemälde, das zudem auch nahezu dieselbe Größe aufweist, sind die Haltung des Dargestellten sowie der Ausblick aus dem Fenster im Grunde praktisch identisch, obwohl es sich dort eindeutig um eine andere Person handelt und die Komposition links von einer Säule gerahmt wird.

17.10.2012 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 85.700,-
Schätzwert:
EUR 30.000,- bis EUR 40.000,-

Jacopo Robusti, gen. Tintoretto (Venedig 1519 – 1594)


Porträt eines Feldherrn, Öl auf Leinwand, 116 x 97 cm, gerahmt

Provenienz:
Fritz Mandl, Wien, Sicherstellung und Ausfuhrsperre am 10.10.1938,
Aufhebung der Ausfuhrsperre und Restitution am 29.09.1950;
Jonkheer Henri Jean Louis Leyssius und Lady Jacoba van den Bosch;
im Erbgang an Lady V. Rheineck Leyssius;
Auktion, Christie’s, London, 12. Juli 1963, Los 80;
Privatsammlung, England.

Wir danken Professor Peter Humfrey und Dr. Tom Nichols, für die Bestätigung der Zuschreibung an Jacopo Robusti, gen. Tintoretto.

Jacopo Robusti Tintoretto zählte zu den gefeiertsten Künstlern der italienischen Renaissance und prägte zusammen mit Tizian und Veronese die venezianische Kunst des 16. Jahrhunderts.

Tintoretto malte nicht nur religiöse Sujets wie die berühmte Bildserie für die Scuola di San Rocco, sondern war auch ein herausragender Porträtist. Seinen freien, malerischen Stil betonte er mit dramatischen Lichteffekten, wie sie auch im vorliegenden Gemälde zu sehen sind. Das Licht wird hier eingesetzt, um den Gewitterhimmel zu gestalten; dazu kommen Glanzlichter auf Kettenpanzer und Rüstung.

Ikonografisch steht das vorliegende Porträt Tintorettos Bildnis eines Feldherrn im Kunsthistorischen Museum in Wien sehr nahe. Im Wiener Gemälde, das zudem auch nahezu dieselbe Größe aufweist, sind die Haltung des Dargestellten sowie der Ausblick aus dem Fenster im Grunde praktisch identisch, obwohl es sich dort eindeutig um eine andere Person handelt und die Komposition links von einer Säule gerahmt wird.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 17.10.2012 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 06.10. - 17.10.2012


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.