Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 535


Schule von Madrid des 17. Jahrhunderts


Schule von Madrid des 17. Jahrhunderts - Alte Meister

Ein Vanitasstillleben mit Büchern, Mitte links auf dem Buch beschriftet: EVA. LI (wohl für ein Evangelium), Öl auf Leinwand, 65,8 x 112 cm, gerahmt

Das hier vorliegende Gemälde stammt wohl von der selben Hand wie ein vergleichbar ausgeführtes Werk eines ebenfalls nicht identifizierbaren Künstlers aus Madrid in der Berliner Gemäldegalerie (Inv. 1667). Wie dieses kann auch das vorliegende Gemälde keinem Künstler sicher zugeschrieben werden. Wir danken Herrn Prof. Enrique Valdivieso Gonzales, Herrn Dr. John T. Spike und Prof. Alberto Cottino, die das Bild unabhängig voneinander als Arbeit aus der spanischen Schule des 17. Jahrhunderts bestimmt haben. Prof. William Jordan har darauf hingewiesen, dass das vorliegende Stillleben ursprünglich Teil einer größeren Komposition gewesen sein könnte. Er vergleicht es mit Details anderer Werke. Stilistisch ähnelt das Bild laut Prof. Jordan Arbeiten Francisco de Zurbarans, dessen Kompositionen oft ähnliche Stilllebenelemente aufweisen (vgl. seine “Versuchung des hl. Hieronymus” im Hieronymitenkloster in Guadalupe). Dennoch sah sich Jordan nicht in der Lage, das Gemälde Zurbaran sicher zuzuschreiben.

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43-1-515 60-556

alexander.strasoldo@dorotheum.at

17.10.2012 - 18:00

Schätzwert:
EUR 50.000,- bis EUR 70.000,-

Schule von Madrid des 17. Jahrhunderts


Ein Vanitasstillleben mit Büchern, Mitte links auf dem Buch beschriftet: EVA. LI (wohl für ein Evangelium), Öl auf Leinwand, 65,8 x 112 cm, gerahmt

Das hier vorliegende Gemälde stammt wohl von der selben Hand wie ein vergleichbar ausgeführtes Werk eines ebenfalls nicht identifizierbaren Künstlers aus Madrid in der Berliner Gemäldegalerie (Inv. 1667). Wie dieses kann auch das vorliegende Gemälde keinem Künstler sicher zugeschrieben werden. Wir danken Herrn Prof. Enrique Valdivieso Gonzales, Herrn Dr. John T. Spike und Prof. Alberto Cottino, die das Bild unabhängig voneinander als Arbeit aus der spanischen Schule des 17. Jahrhunderts bestimmt haben. Prof. William Jordan har darauf hingewiesen, dass das vorliegende Stillleben ursprünglich Teil einer größeren Komposition gewesen sein könnte. Er vergleicht es mit Details anderer Werke. Stilistisch ähnelt das Bild laut Prof. Jordan Arbeiten Francisco de Zurbarans, dessen Kompositionen oft ähnliche Stilllebenelemente aufweisen (vgl. seine “Versuchung des hl. Hieronymus” im Hieronymitenkloster in Guadalupe). Dennoch sah sich Jordan nicht in der Lage, das Gemälde Zurbaran sicher zuzuschreiben.

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43-1-515 60-556

alexander.strasoldo@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 17.10.2012 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 06.10. - 17.10.2012