Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 500


Schule des nördlichen Umbrien der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts


Schule des nördlichen Umbrien der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts - Alte Meister

Thronende Madonna mit Kind, Engeln und Heiligen, Tempera und Gold auf Holz, oben spitzbogenförmig zulaufend, 37 x 29,5 cm, gerahmt

Provenienz:
Sammlung Salavin, Paris;
Auktion Drouot, Paris, 7. Dezember 1973 (Los 74);
Europäische Privatsammlung

Literatur:
F. Todini, La Pittura Umbra. Dal Duecento al primo Cinquecento, Milan 1989, Vol. I, p. 36.

Das vorliegende Gemälde ist ein spätgotisches Werk eines unbekannten umbrischen Malers und ist vermutlich in den ersten Jahren des 15. Jahrhunderts entstanden.
In ihrer Komposition wirkt die Tafel mit der raumfüllenden Figuren harmonisch. Die strahlenden Farben, der Kontrast zwischen dem Rot der reich verzierten Mäntel der Heiligen und dem schwarzen Hintergrund, die augenscheinliche Starrheit der Figuren, verbunden mit dem hieratischen Gesichtsausdruck, bestätigen nicht nur die Datierung der Tafel ins frühe 15. Jahrhundert, sondern lassen auch eine geographische Zuschreibung nach Umbrien zu.

17.10.2012 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 18.600,-
Schätzwert:
EUR 15.000,- bis EUR 20.000,-

Schule des nördlichen Umbrien der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts


Thronende Madonna mit Kind, Engeln und Heiligen, Tempera und Gold auf Holz, oben spitzbogenförmig zulaufend, 37 x 29,5 cm, gerahmt

Provenienz:
Sammlung Salavin, Paris;
Auktion Drouot, Paris, 7. Dezember 1973 (Los 74);
Europäische Privatsammlung

Literatur:
F. Todini, La Pittura Umbra. Dal Duecento al primo Cinquecento, Milan 1989, Vol. I, p. 36.

Das vorliegende Gemälde ist ein spätgotisches Werk eines unbekannten umbrischen Malers und ist vermutlich in den ersten Jahren des 15. Jahrhunderts entstanden.
In ihrer Komposition wirkt die Tafel mit der raumfüllenden Figuren harmonisch. Die strahlenden Farben, der Kontrast zwischen dem Rot der reich verzierten Mäntel der Heiligen und dem schwarzen Hintergrund, die augenscheinliche Starrheit der Figuren, verbunden mit dem hieratischen Gesichtsausdruck, bestätigen nicht nur die Datierung der Tafel ins frühe 15. Jahrhundert, sondern lassen auch eine geographische Zuschreibung nach Umbrien zu.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 17.10.2012 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 06.10. - 17.10.2012


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.