Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 361


Franz Christoph Janneck


(Graz 1703 - 1761 Wien)
Die Anbetung der Hirten, Öl auf Kupfer, 31,5 x 42,5 cm, gerahmt,

Franz Christoph Janneck und sein fast altersgleicher aus Südtirol stammender und gleichfalls in Wien tätiger ähnlich malender Künstlerfreund Johann Georg Platzer waren die Haupvertreter der eleganten Genremalerei im deuschsprachigen Raum. In seinen besten Werken ist Janneck wie Platzer französchischen Künstlern wie Pater und Lancret durchaus ebenbürtig. Janneck war wie Platzer ein künstlerischer Repräentant Wiens, der Kaiserstadt, die nach den erfolgreichen Türkenkriegen Österreichs zur glanzvollen europäischen Metropole emporgestiegen war. Hof, Adel und ein wohlhabendes Bürgertum schufen die materielle Basis für eine unvergleichliche Blüte der Künste in dieser Stadt.
Dominierten in der deutschen und österreichischen Malerei im 18. Jahrhundert auf Grund der überwiegend kirchlichen Auftraggeber das religiöse Sujet, so bildete dieses bei Janneck und Platzer die seltene Ausnahme. Das vorliegende Gemälde gehört zu Jannecks beindruckensten Werke auf diesem Gebiet.

Experte: Prof. Dr. Peter Wolf

13.10.2010 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 73.500,-
Schätzwert:
EUR 28.000,- bis EUR 34.000,-

Franz Christoph Janneck


(Graz 1703 - 1761 Wien)
Die Anbetung der Hirten, Öl auf Kupfer, 31,5 x 42,5 cm, gerahmt,

Franz Christoph Janneck und sein fast altersgleicher aus Südtirol stammender und gleichfalls in Wien tätiger ähnlich malender Künstlerfreund Johann Georg Platzer waren die Haupvertreter der eleganten Genremalerei im deuschsprachigen Raum. In seinen besten Werken ist Janneck wie Platzer französchischen Künstlern wie Pater und Lancret durchaus ebenbürtig. Janneck war wie Platzer ein künstlerischer Repräentant Wiens, der Kaiserstadt, die nach den erfolgreichen Türkenkriegen Österreichs zur glanzvollen europäischen Metropole emporgestiegen war. Hof, Adel und ein wohlhabendes Bürgertum schufen die materielle Basis für eine unvergleichliche Blüte der Künste in dieser Stadt.
Dominierten in der deutschen und österreichischen Malerei im 18. Jahrhundert auf Grund der überwiegend kirchlichen Auftraggeber das religiöse Sujet, so bildete dieses bei Janneck und Platzer die seltene Ausnahme. Das vorliegende Gemälde gehört zu Jannecks beindruckensten Werke auf diesem Gebiet.

Experte: Prof. Dr. Peter Wolf


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 13.10.2010 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 02.10. - 13.10.2010


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.