Lot Nr. 150 #


Deutscher Maler um 1800


Deutscher Maler um 1800 - Alte Meister

Rudolf von Habsburg und der Priester, unten Mitte beschriftet 'Rudolphus I. Victoriosus Imperiali...' Das Gemälde ist unten Mitte signiert „Herrlein“? Vermutlich handelt es sich bei dem Künstler um den österreichischen Maler Andreas Herrlein aus Laibach/Liubliana, gest. 1817, der in der Steiermark speziell in der damals zu Österreich gehörenden Stadt Laibach tätig war und dort zahlreiche historische und religiöse Gemälde sowie Porträts schuf. Öl auf Leinwand,68 x 81 cm. gerahmt.

Um Rudolf von Habsburg (1218 - 1291), den ersten Herrscher des Erzhauses, Begründer der Größe dieser Dynastie und als römisch-deutscher König, später Kaiser, Wiederhersteller des Reiches nach dem langen Interregnum ranken sich zahlreiche Legenden. Die volkstümlichste ist die Sage von seiner Begegnung mit dem Priester. Dieser sei ihm auf einem Versehgang mit der Hostie begegnet, worauf der Fürst vom Pferd gestiegen sei und dieses dem Geistlichen überlassen habe. Schiller hat diese Sage in einem Gedicht verewigt. Provenienz: Westdeutscher Privatbesitz.

Experte: Prof. Dr. Peter Wolf

22.06.2010 - 11:30

Erzielter Preis: **
EUR 2.336,-
Schätzwert:
EUR 2.000,- bis EUR 3.000,-

Deutscher Maler um 1800


Rudolf von Habsburg und der Priester, unten Mitte beschriftet 'Rudolphus I. Victoriosus Imperiali...' Das Gemälde ist unten Mitte signiert „Herrlein“? Vermutlich handelt es sich bei dem Künstler um den österreichischen Maler Andreas Herrlein aus Laibach/Liubliana, gest. 1817, der in der Steiermark speziell in der damals zu Österreich gehörenden Stadt Laibach tätig war und dort zahlreiche historische und religiöse Gemälde sowie Porträts schuf. Öl auf Leinwand,68 x 81 cm. gerahmt.

Um Rudolf von Habsburg (1218 - 1291), den ersten Herrscher des Erzhauses, Begründer der Größe dieser Dynastie und als römisch-deutscher König, später Kaiser, Wiederhersteller des Reiches nach dem langen Interregnum ranken sich zahlreiche Legenden. Die volkstümlichste ist die Sage von seiner Begegnung mit dem Priester. Dieser sei ihm auf einem Versehgang mit der Hostie begegnet, worauf der Fürst vom Pferd gestiegen sei und dieses dem Geistlichen überlassen habe. Schiller hat diese Sage in einem Gedicht verewigt. Provenienz: Westdeutscher Privatbesitz.

Experte: Prof. Dr. Peter Wolf


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 22.06.2010 - 11:30
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 12.06. - 22.06.2010


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.