Lot Nr. 22


Kleine karierte Nafana Bedu Maske.


L: 101 cm. Diese sehr spektakulären Masken stammen von den Nafana aus dem nordöstlichen Gebiet der Elfenbeinküste, wurden jedoch von anderen Ethnien und den Nafana aus Ghana aufgrund ihrer Mächtigkeit nachgeahmt. Ihre Vorgängermodelle gehören zu den ersten Maskierungen, die von einem Europäer beobachtet wurden, und zwar Richard Austin Freeman, Ende der 1880er (Freeman, R. Austin, 'Travels Life in Ashanti and Jaman' London: Archibald Constable, 1897), „Diese Masken zählen zu den beeindruckendsten aller Masken Schwarzafrikas und dienen eigentlich dazu, Gemeinschaften von Krankheiten zu befreien oder vor möglichen Erkrankungen zu bewahren. Sie werden auch angerufen, um landwirtschaftliche Katastrophen, menschliche Unfruchtbarkeit sowie schwere Dürre abzuwehren.“ (Bravman, René A., 'Gur and Manding Masquerades in Ghana', African Arts, XIII-1, 1979, S. 44-51).

Provenienz:
in den 1960er Jahren im Bondoukou-Gebiet (Elfenbeinküste) vor Ort gesammelt.
Belgische Sammlung. Yale GvR 102076.

Vgl.:
eine sehre ähnliche Maske aus der Sammlung Nancy & Herbert Baker, verkauft bei Sotheby's, New York, 11. November 2005 (Los 63).

Experte: Joris Visser Joris Visser
+32-2-514 00 34

Joris.Visser@dorotheum.com

21.06.2018 - 17:00

Erzielter Preis: **
EUR 4.500,-
Schätzwert:
EUR 4.000,- bis EUR 5.000,-

Kleine karierte Nafana Bedu Maske.


L: 101 cm. Diese sehr spektakulären Masken stammen von den Nafana aus dem nordöstlichen Gebiet der Elfenbeinküste, wurden jedoch von anderen Ethnien und den Nafana aus Ghana aufgrund ihrer Mächtigkeit nachgeahmt. Ihre Vorgängermodelle gehören zu den ersten Maskierungen, die von einem Europäer beobachtet wurden, und zwar Richard Austin Freeman, Ende der 1880er (Freeman, R. Austin, 'Travels Life in Ashanti and Jaman' London: Archibald Constable, 1897), „Diese Masken zählen zu den beeindruckendsten aller Masken Schwarzafrikas und dienen eigentlich dazu, Gemeinschaften von Krankheiten zu befreien oder vor möglichen Erkrankungen zu bewahren. Sie werden auch angerufen, um landwirtschaftliche Katastrophen, menschliche Unfruchtbarkeit sowie schwere Dürre abzuwehren.“ (Bravman, René A., 'Gur and Manding Masquerades in Ghana', African Arts, XIII-1, 1979, S. 44-51).

Provenienz:
in den 1960er Jahren im Bondoukou-Gebiet (Elfenbeinküste) vor Ort gesammelt.
Belgische Sammlung. Yale GvR 102076.

Vgl.:
eine sehre ähnliche Maske aus der Sammlung Nancy & Herbert Baker, verkauft bei Sotheby's, New York, 11. November 2005 (Los 63).

Experte: Joris Visser Joris Visser
+32-2-514 00 34

Joris.Visser@dorotheum.com


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: African and Oceanic Art - Treasures from the Monzino Collection
Datum: 21.06.2018 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 16.06. - 21.06.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.