Lot Nr. 1523


Victor Vasarely *


Victor Vasarely * - Zeitgenössische Kunst

(Pecs, Ungarn, 1906–1997 Paris) “Helion II”, signiert Vasarely, rückseitig betitelt, signiert, datiert 1957/64, sowie mit Maßangaben, Tempera auf Holztafel, 62 x 72 cm, gerahmt, (PP)

Provenienz:
Privatsammlung, Köln
Privatsammlung, Paris

Die Authentizität des Werks wurde von Pierre Vasarely bestätigt.

Das Werk wird in den sich in Vorbereitung befindenden “Catalogue raisonné de l’œuvre peint” von Victor Vasarely durch die Fondation Vasarely, Aix-en-Provence, aufgenommen.

Im Jahr 1947, in Belle-Isle-en-Mer machte der Kunstkritiker und Sammler Naiver Kunst Anatole Jakovsky den Maler Jean Hélion mit Victor Vasarely bekannt, die beide bei ihm zu Gast waren. Darauf entstand eine Freundschaft zwischen den beiden Künstlern, und die Schönheit von Belle-Isle inspirierte Vasarely zu seiner Belle-Isle genannten Periode, die zu den bedeutendsten seines Werkes gehört. Die beiden Männer sollten auch in späteren Jahren zusammentreffen, in ihren Ferien und auch beim Salon de Mai und den Réalités Nouvelles in Paris, wo ihre Werke ausgestellt wurden. Obwohl Jean Hélion 1947 zur gegenständlichen Malerei zurückgekehrt ist, sollte Victor Vasarely später ihm zu Ehren den Namen Helion als Titel wählen. Mit dem Werk „HELION II“ setzt Vasarely Kreis und Quadrat einander entgegen, verbindet sie aber auch in einer komplexen Modulation. Er erinnert seinen Freund Hélion an dessen Piet Mondrian nahestehende neoplastizistische Arbeiten der 30er Jahre sowie an seine Aktivität im Kreis der konstruktivistischen Künstler, insbesondere bei der Zeitschrift Art Concret, die er mitbegründet hatte. Mit ihrer sehr eingeschränkten Farbgebung (schwarz-weiß) und unerwarteten Kombinationen der beiden Formen (rund und quadratisch) widmet Vasarely seinem Malerfreund eine Komposition zur kombinatorischen Unendlichkeit, die gleichzeitig von großer Spiritualität durchdrungen ist. (Pierre Vasarely)

Expertin: Mag. Patricia Pálffy Mag. Patricia Pálffy
+43-1-515 60-386

patricia.palffy@dorotheum.at

16.05.2013 - 19:00

Erzielter Preis: **
EUR 49.100,-
Schätzwert:
EUR 40.000,- bis EUR 50.000,-

Victor Vasarely *


(Pecs, Ungarn, 1906–1997 Paris) “Helion II”, signiert Vasarely, rückseitig betitelt, signiert, datiert 1957/64, sowie mit Maßangaben, Tempera auf Holztafel, 62 x 72 cm, gerahmt, (PP)

Provenienz:
Privatsammlung, Köln
Privatsammlung, Paris

Die Authentizität des Werks wurde von Pierre Vasarely bestätigt.

Das Werk wird in den sich in Vorbereitung befindenden “Catalogue raisonné de l’œuvre peint” von Victor Vasarely durch die Fondation Vasarely, Aix-en-Provence, aufgenommen.

Im Jahr 1947, in Belle-Isle-en-Mer machte der Kunstkritiker und Sammler Naiver Kunst Anatole Jakovsky den Maler Jean Hélion mit Victor Vasarely bekannt, die beide bei ihm zu Gast waren. Darauf entstand eine Freundschaft zwischen den beiden Künstlern, und die Schönheit von Belle-Isle inspirierte Vasarely zu seiner Belle-Isle genannten Periode, die zu den bedeutendsten seines Werkes gehört. Die beiden Männer sollten auch in späteren Jahren zusammentreffen, in ihren Ferien und auch beim Salon de Mai und den Réalités Nouvelles in Paris, wo ihre Werke ausgestellt wurden. Obwohl Jean Hélion 1947 zur gegenständlichen Malerei zurückgekehrt ist, sollte Victor Vasarely später ihm zu Ehren den Namen Helion als Titel wählen. Mit dem Werk „HELION II“ setzt Vasarely Kreis und Quadrat einander entgegen, verbindet sie aber auch in einer komplexen Modulation. Er erinnert seinen Freund Hélion an dessen Piet Mondrian nahestehende neoplastizistische Arbeiten der 30er Jahre sowie an seine Aktivität im Kreis der konstruktivistischen Künstler, insbesondere bei der Zeitschrift Art Concret, die er mitbegründet hatte. Mit ihrer sehr eingeschränkten Farbgebung (schwarz-weiß) und unerwarteten Kombinationen der beiden Formen (rund und quadratisch) widmet Vasarely seinem Malerfreund eine Komposition zur kombinatorischen Unendlichkeit, die gleichzeitig von großer Spiritualität durchdrungen ist. (Pierre Vasarely)

Expertin: Mag. Patricia Pálffy Mag. Patricia Pálffy
+43-1-515 60-386

patricia.palffy@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Zeitgenössische Kunst
Datum: 16.05.2013 - 19:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 04.05. - 16.05.2013


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.