Lot Nr. 34


Jean-Antoine Theodore Gudin


Jean-Antoine Theodore Gudin - Gemälde des 19. Jahrhunderts

(Paris 1802–1880 Boulogne sur Seine) Fischer am mondbeschienenen Strand, am Himmel der Abendstern, signiert, datiert T. Gudin 1842, Öl auf Leinwand, 66 x 98 cm, gerahmt, (Rei)

Theodore Gudin: Gudin trat 1817 in die Ecole des Beaux Arts als Schüler von Girodet-Trioson ein. Bald schloss er sich dem Kreis um Gericault und Delacroix an. Bei seiner Erstausstellung im Salon 1822 erregten seine Marinen bereits Aufsehen. Fast sechs Jahrzehnte lang erschienen seine Bilder im Salon. Daneben beschickte er wiederholt die Royal Academy in London, wo er öfters weilte. 1841 war er im Auftrag Nicolaus I. in Warschau und St. Petersburg tätig und 1844/45 reiste er nach Berlin, nachdem er bereits 1837 zum Mitglied der Berliner Akademie ernannt worden war. Als Romantiker liebte er die Darstellung dramatischer Ereignisse, deren Schauer er durch Aufruhr der Elemente und besondere Beleuchtungseffekte noch zu erhöhen versuchte.
(Vgl. dazu: Thieme-Becker, Künstlerlexikon, Leipzig 1922, Bd. XV.)

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at

16.04.2013 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 11.250,-
Schätzwert:
EUR 12.000,- bis EUR 16.000,-

Jean-Antoine Theodore Gudin


(Paris 1802–1880 Boulogne sur Seine) Fischer am mondbeschienenen Strand, am Himmel der Abendstern, signiert, datiert T. Gudin 1842, Öl auf Leinwand, 66 x 98 cm, gerahmt, (Rei)

Theodore Gudin: Gudin trat 1817 in die Ecole des Beaux Arts als Schüler von Girodet-Trioson ein. Bald schloss er sich dem Kreis um Gericault und Delacroix an. Bei seiner Erstausstellung im Salon 1822 erregten seine Marinen bereits Aufsehen. Fast sechs Jahrzehnte lang erschienen seine Bilder im Salon. Daneben beschickte er wiederholt die Royal Academy in London, wo er öfters weilte. 1841 war er im Auftrag Nicolaus I. in Warschau und St. Petersburg tätig und 1844/45 reiste er nach Berlin, nachdem er bereits 1837 zum Mitglied der Berliner Akademie ernannt worden war. Als Romantiker liebte er die Darstellung dramatischer Ereignisse, deren Schauer er durch Aufruhr der Elemente und besondere Beleuchtungseffekte noch zu erhöhen versuchte.
(Vgl. dazu: Thieme-Becker, Künstlerlexikon, Leipzig 1922, Bd. XV.)

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 16.04.2013 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 06.04. - 16.04.2013


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.