Lot Nr. 31


Albrecht Adam


Albrecht Adam - Gemälde des 19. Jahrhunderts

(Nördlingen 1786-1862 München) Oberleutnant Theodor v. Klein (Zehlendorf 1803-1863 Geltschberg) in der Uniform des k. k. Dragonerregimentes Nr. 3 auf einem Übungsritt, rückseitig ein Klebezettel mit Angaben zur Person des Dargestellten, Öl auf Leinwand, 36,4 x 45 cm, gerahmt, (GS)

Gutachten von
Dr. Ulrike von Hase-Schmundt, München (20. Juli 2012) vorhanden. Die Landschaft sowie der im Mittelgrund links vorbeireitende Offizier mit Mannschaft stammen von der Hand Eugen Adams, des 3. Sohnes Albrecht Adams.
Wir danken Herrn Regierungsrat Mag. Friedrich Mayer für seine freundliche Unterstützung bei der Katalogisierung dieses Bildes.
Herr Mag. Mayer konnte nachweisen, dass der hier dargestellte Theodor von Klein in den österreichischen Militärschematismen 1838 als Oberleutnant, 1844 als Zweiter Rittmeister, 1848 als Erster Rittmeister und 1850 als Major genannt wird. 1851 wurde ihm das “Militär-Verdienstkreuz” mit der Notiz “Oberstleutnant in Pension” verliehen. Mayer: “Die Entstehungszeit des Bildes lässt sich auf die Jahre 1838 bis 1848 eingrenzen, da der Offizier in der Uniform nach der Adjustierungsvorschrift von 1837 dargestellt ist - Offiziershelm Muster 1836, Pantalons (mit darunter getragenen Halbstiefeln) statt der bisherigen weißen Reithosen mit hohen Stiefeln. Ein späteres Entstehungsjahr ist nicht möglich, da er im Schematismus für 1850, der den Stand von 1849 wiedergibt, bereits als Major aufscheint und er als solcher die nach der Knopffarbe des Regiments silbernen Stabsoffiziersborten auf den Ärmelaufschlägen tragen müsste...”.
Das Dragonerregiment Nr. 3, dessen Inhaber seit 1843 der spätere Kaiser Franz Joseph war, lag von 1838 bis 1847 im mährischen Prossnitz bei Olmütz. In Olmütz entstand das hier vorliegende Gemälde. Dazu Frau von Hase-Schmundt: “Datierung und Entstehen des Porträts kann dank der brieflichen Aufzeichnungen Albrecht Adams ziemlich genau festgelegt werden. Im April 1848 nämlich reist er auf Einladung Kaiser Ferdinands I. von München nach Olmütz, um, wie Aufzeichnungen vermuten lassen, den Kaiser zu Pferd zu malen. Nach den Wiener März-Aufständen 1848 hatte sich die kaiserliche Familie in die mährische Stadt zurückgezogen und residierte im Erzbischöflichen Schloss. Adam berichtet von dem freundlichen Empfang durch die kaiserliche Familie. Im März 1849 ist er erneut in Olmütz, es kam zu einem weiteren Auftrag zu einem Reiterbildnis des jungen Kaisers Franz Joseph I. In die Wochen seines Olmützer Aufenthalts fällt die Entstehung des Bildnisses Theodor von Kleins, der im nahen Prossnitz stationiert ist. Vielleicht ist das Porträt für seinen im März 1848 verwitweten Vater Friedrich von Klein in Mecklenburg bestimmt...”.
Theodor von Klein gehörte zu einer 1708 nobilitierten mecklenburgischen Familie. 1835 heiratete er Antonie Leopoldine Boleslawsky, Edle von Ritterstein (1809–1892). 1851 ging Theodor von Klein als Oberstleutnant in den Ruhestand.

16.10.2012 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 14.940,-
Schätzwert:
EUR 12.000,- bis EUR 15.000,-

Albrecht Adam


(Nördlingen 1786-1862 München) Oberleutnant Theodor v. Klein (Zehlendorf 1803-1863 Geltschberg) in der Uniform des k. k. Dragonerregimentes Nr. 3 auf einem Übungsritt, rückseitig ein Klebezettel mit Angaben zur Person des Dargestellten, Öl auf Leinwand, 36,4 x 45 cm, gerahmt, (GS)

Gutachten von
Dr. Ulrike von Hase-Schmundt, München (20. Juli 2012) vorhanden. Die Landschaft sowie der im Mittelgrund links vorbeireitende Offizier mit Mannschaft stammen von der Hand Eugen Adams, des 3. Sohnes Albrecht Adams.
Wir danken Herrn Regierungsrat Mag. Friedrich Mayer für seine freundliche Unterstützung bei der Katalogisierung dieses Bildes.
Herr Mag. Mayer konnte nachweisen, dass der hier dargestellte Theodor von Klein in den österreichischen Militärschematismen 1838 als Oberleutnant, 1844 als Zweiter Rittmeister, 1848 als Erster Rittmeister und 1850 als Major genannt wird. 1851 wurde ihm das “Militär-Verdienstkreuz” mit der Notiz “Oberstleutnant in Pension” verliehen. Mayer: “Die Entstehungszeit des Bildes lässt sich auf die Jahre 1838 bis 1848 eingrenzen, da der Offizier in der Uniform nach der Adjustierungsvorschrift von 1837 dargestellt ist - Offiziershelm Muster 1836, Pantalons (mit darunter getragenen Halbstiefeln) statt der bisherigen weißen Reithosen mit hohen Stiefeln. Ein späteres Entstehungsjahr ist nicht möglich, da er im Schematismus für 1850, der den Stand von 1849 wiedergibt, bereits als Major aufscheint und er als solcher die nach der Knopffarbe des Regiments silbernen Stabsoffiziersborten auf den Ärmelaufschlägen tragen müsste...”.
Das Dragonerregiment Nr. 3, dessen Inhaber seit 1843 der spätere Kaiser Franz Joseph war, lag von 1838 bis 1847 im mährischen Prossnitz bei Olmütz. In Olmütz entstand das hier vorliegende Gemälde. Dazu Frau von Hase-Schmundt: “Datierung und Entstehen des Porträts kann dank der brieflichen Aufzeichnungen Albrecht Adams ziemlich genau festgelegt werden. Im April 1848 nämlich reist er auf Einladung Kaiser Ferdinands I. von München nach Olmütz, um, wie Aufzeichnungen vermuten lassen, den Kaiser zu Pferd zu malen. Nach den Wiener März-Aufständen 1848 hatte sich die kaiserliche Familie in die mährische Stadt zurückgezogen und residierte im Erzbischöflichen Schloss. Adam berichtet von dem freundlichen Empfang durch die kaiserliche Familie. Im März 1849 ist er erneut in Olmütz, es kam zu einem weiteren Auftrag zu einem Reiterbildnis des jungen Kaisers Franz Joseph I. In die Wochen seines Olmützer Aufenthalts fällt die Entstehung des Bildnisses Theodor von Kleins, der im nahen Prossnitz stationiert ist. Vielleicht ist das Porträt für seinen im März 1848 verwitweten Vater Friedrich von Klein in Mecklenburg bestimmt...”.
Theodor von Klein gehörte zu einer 1708 nobilitierten mecklenburgischen Familie. 1835 heiratete er Antonie Leopoldine Boleslawsky, Edle von Ritterstein (1809–1892). 1851 ging Theodor von Klein als Oberstleutnant in den Ruhestand.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 16.10.2012 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 06.10. - 16.10.2012


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.