Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 49


Jakob Becker von Worms


Jakob Becker von Worms - Gemälde des 19. Jahrhunderts

(Dittelsheim bei Worms 18101872 Frankfurt am Main) Das Gewitter, Landleute auf dem Felde, den durch den Blitz verursachten Brand ihres Dorfes gewahrend, eilen der Brandstätte zu, signiert und datiert J. Becker 1841, Öl auf Leinwand, 39 x 52 cm , gerahmt, (W)

Vergleiche: Friedrich von Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Bd. I,1, Nr. 13. Jakob Becker Nach dem Besuch der Zeichenschule von F. N. Jung in Worms hospitierte Becker ab 1827 am Städelschen Kunstinstitut in Frankfurt am Main und wechselte später an die Düsseldorfer Kunstakademie um dort bei W. Schadow zu studieren. Hatte er sich in Frankfurt vorwiegend mit Stoffen aus dem Mittelalter beschäftigt, so wählte er nun romantische Themen. Von A. Schroedter und R. Jordan beeinflusst sollte er sich in den späten 30er Jahren vor allem Szenen aus dem Volksleben widmen. Die Gemälde aus dieser Zeit sind durch eine dichte, aufeinander bezogene Komposition der Protagonisten gekennzeichnet und erfahren häufig durch eine Gewitterstimmung im Hintergrund eine Dramatisierung. Nach dem Erfolg in den 1840er Jahren in Düsseldorf erhielt Becker den Ruf als Leiter einer Malklasse an das Städelsche Kunstinstitut in Frankfurt am Main.(Vgl.: Lexikon der Düsseldorfer Malerschule, Bruckmann Verlag, 1997 München, Bd. 1, S.93f.) Wir danken Herrn Dr. Christoph Andreas für die wissenschaftliche Unterstützung.

Expertin: Dr. Christl Wolf Dr. Christl Wolf
+43-1-515 60-377

19c.paintings@dorotheum.at

20.04.2010 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 61.300,-
Schätzwert:
EUR 18.000,- bis EUR 22.000,-

Jakob Becker von Worms


(Dittelsheim bei Worms 18101872 Frankfurt am Main) Das Gewitter, Landleute auf dem Felde, den durch den Blitz verursachten Brand ihres Dorfes gewahrend, eilen der Brandstätte zu, signiert und datiert J. Becker 1841, Öl auf Leinwand, 39 x 52 cm , gerahmt, (W)

Vergleiche: Friedrich von Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Bd. I,1, Nr. 13. Jakob Becker Nach dem Besuch der Zeichenschule von F. N. Jung in Worms hospitierte Becker ab 1827 am Städelschen Kunstinstitut in Frankfurt am Main und wechselte später an die Düsseldorfer Kunstakademie um dort bei W. Schadow zu studieren. Hatte er sich in Frankfurt vorwiegend mit Stoffen aus dem Mittelalter beschäftigt, so wählte er nun romantische Themen. Von A. Schroedter und R. Jordan beeinflusst sollte er sich in den späten 30er Jahren vor allem Szenen aus dem Volksleben widmen. Die Gemälde aus dieser Zeit sind durch eine dichte, aufeinander bezogene Komposition der Protagonisten gekennzeichnet und erfahren häufig durch eine Gewitterstimmung im Hintergrund eine Dramatisierung. Nach dem Erfolg in den 1840er Jahren in Düsseldorf erhielt Becker den Ruf als Leiter einer Malklasse an das Städelsche Kunstinstitut in Frankfurt am Main.(Vgl.: Lexikon der Düsseldorfer Malerschule, Bruckmann Verlag, 1997 München, Bd. 1, S.93f.) Wir danken Herrn Dr. Christoph Andreas für die wissenschaftliche Unterstützung.

Expertin: Dr. Christl Wolf Dr. Christl Wolf
+43-1-515 60-377

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 20.04.2010 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 10.04. - 20.04.2010


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.