Lot Nr. 84


Giuseppe Bonito


Giuseppe Bonito - Alte Meister

(Castellammare di Stabia 1707–1789 Neapel) Bildnis der Maria Amalia von Sachsen, Königin von Neapel und Spanien (1724–1760), Öl auf Leinwand, 102,5 x 75,6 cm, gerahmt

Wir danken Herrn Professor Nicola Spinosa, Neapel, der das vorliegende Gemälde als eigenhändige Arbeit Bonitos vom Beginn der 40er Jahre des 18. Jahrhunderts identifiziert hat (private Korrespondenz mit dem Einlieferer). Wir danken Frau Prof. Steffi Roettgen, Florenz, für ihre Identifizierung der Dargestellten und ihren Hinweis auf Neapel (private Korrespondenz mit dem Einlieferer). Wir danken Frau Dr. Manuela Mena vom Museo del Prado, Madrid, für ihre freundliche Hilfe. Dieses Porträt stellt eine wichtige Neuentdeckung im Werk Bonitos dar. Er schuf es kurz nach der Ankunft der sechzehnjährigen Königin in Neapel. Für ihn war es der erste Auftrag der königlichen Familie. Anders als die späteren Staatsporträts verdeutlicht unser Bild in seiner pastelligen Farbigkeit die Jugendlichkeit der Dargestellten. Die Tochter des sächsischen Kurfürsten August II. und der Kaisertochter Maria Josepha hatte als Verzehnjährige den späteren König Karl VII. von Neapel (als König von Spanien Karl III.) geheiratet. Sie war eine beliebte, an Kultur und Politik interessierte Monarchin, die einen starken Einfluß auf ihren Gemahl ausübte. Wichtige Bauten Neapels sind ihr zu verdanken. 1760 starb sie in Madrid als Königin von Spanien, nachdem ihr Gemahl 1759 den spanischen Thron übernommen hatte.

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43-1-515 60-556

alexander.strasoldo@dorotheum.at

21.04.2010 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 104.000,-
Schätzwert:
EUR 25.000,- bis EUR 28.000,-

Giuseppe Bonito


(Castellammare di Stabia 1707–1789 Neapel) Bildnis der Maria Amalia von Sachsen, Königin von Neapel und Spanien (1724–1760), Öl auf Leinwand, 102,5 x 75,6 cm, gerahmt

Wir danken Herrn Professor Nicola Spinosa, Neapel, der das vorliegende Gemälde als eigenhändige Arbeit Bonitos vom Beginn der 40er Jahre des 18. Jahrhunderts identifiziert hat (private Korrespondenz mit dem Einlieferer). Wir danken Frau Prof. Steffi Roettgen, Florenz, für ihre Identifizierung der Dargestellten und ihren Hinweis auf Neapel (private Korrespondenz mit dem Einlieferer). Wir danken Frau Dr. Manuela Mena vom Museo del Prado, Madrid, für ihre freundliche Hilfe. Dieses Porträt stellt eine wichtige Neuentdeckung im Werk Bonitos dar. Er schuf es kurz nach der Ankunft der sechzehnjährigen Königin in Neapel. Für ihn war es der erste Auftrag der königlichen Familie. Anders als die späteren Staatsporträts verdeutlicht unser Bild in seiner pastelligen Farbigkeit die Jugendlichkeit der Dargestellten. Die Tochter des sächsischen Kurfürsten August II. und der Kaisertochter Maria Josepha hatte als Verzehnjährige den späteren König Karl VII. von Neapel (als König von Spanien Karl III.) geheiratet. Sie war eine beliebte, an Kultur und Politik interessierte Monarchin, die einen starken Einfluß auf ihren Gemahl ausübte. Wichtige Bauten Neapels sind ihr zu verdanken. 1760 starb sie in Madrid als Königin von Spanien, nachdem ihr Gemahl 1759 den spanischen Thron übernommen hatte.

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43-1-515 60-556

alexander.strasoldo@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 21.04.2010 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 10.04. - 21.04.2010


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.