Lot Nr. 98


Pistole, Franz Pfannl - Krems, Mod.: Erika mit Kurzlauf, Kal.: 4,25 mm,


Nr.: 2106.28, Lauflänge: 41 mm, ein Magazin, auf der linken Griffstückseite eine Drehhebelsicherung, der Verschluß mit senkrechten Spannrillen, Magazindruckknopf auf der Griffstück-Rückseite, dunkle Griffschalen mit Fischhaut und der Hersteller-Inschrift "PFANNL", möglicherweise leicht überarbeiteter originaler Zustand, gebraucht, guter Erhaltungszustand, die Stahlteile stellenweise leicht abgerieben oder fleckig, der Lauf innen stark rostnarbig, Wiener Beschuß aus dem Jahr 1928, ohne gültigen Beschuß, seltene, österreichische Sammlerwaffe W

Franz Pfannl wurde 1867 in Krems geboren. Er erlernte den Beruf des Uhrmachers. Er gilt als einer der Pioniere der Blechprägetechnik im Waffenbau. Die Fabrik Franz Pfannls in Krems stellte im ersten Weltkrieg auch Flammenwerfer und Bestandteile von Gewehrgranaten her. Im Jahr 1928 wurden aber beispielsweise auch Bleistifte gefertigt. Im 2. WK wurden anfänglich wieder Rüstungsgüter produziert, bis 1943 diese Fertigung beendet wurde. Angeblich wurden aber weiter an 'Geheimwaffen' Versuche durchgeführt. Franz Pfannl starb am 28. Dezember 1961. Siehe dazu auch das Buch 'Die Weiterentwicklung der Selbstladepistole I' von J. Mötz und J. Schuy, S. 231ff.

Franz Pfannl wurde 1867 in Krems geboren. Er erlernte den Beruf des Uhrmachers. Er gilt als einer der Pioniere der Blechprägetechnik im Waffenbau. Die Fabrik Franz Pfannls in Krems stellte im ersten Weltkrieg auch Flammenwerfer und Bestandteile von Gewehrgranaten her. Im Jahr 1928 wurden aber beispielsweise auch Bleistifte gefertigt. Im 2. WK wurden anfänglich wieder Rüstungsgüter produziert, bis 1943 diese Fertigung beendet wurde. Angeblich wurden aber weiter an 'Geheimwaffen' Versuche durchgeführt. Franz Pfannl starb am 28. Dezember 1961. Siehe dazu auch das Buch 'Die Weiterentwicklung der Selbstladepistole I' von J. Mötz und J. Schuy, S. 231ff.

Experte: Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle
+43-1-515 60-558

wolfgang.demarle@dorotheum.at

10.11.2018 - 10:00

Erzielter Preis: **
EUR 400,-
Rufpreis:
EUR 200,-

Pistole, Franz Pfannl - Krems, Mod.: Erika mit Kurzlauf, Kal.: 4,25 mm,


Nr.: 2106.28, Lauflänge: 41 mm, ein Magazin, auf der linken Griffstückseite eine Drehhebelsicherung, der Verschluß mit senkrechten Spannrillen, Magazindruckknopf auf der Griffstück-Rückseite, dunkle Griffschalen mit Fischhaut und der Hersteller-Inschrift "PFANNL", möglicherweise leicht überarbeiteter originaler Zustand, gebraucht, guter Erhaltungszustand, die Stahlteile stellenweise leicht abgerieben oder fleckig, der Lauf innen stark rostnarbig, Wiener Beschuß aus dem Jahr 1928, ohne gültigen Beschuß, seltene, österreichische Sammlerwaffe W

Franz Pfannl wurde 1867 in Krems geboren. Er erlernte den Beruf des Uhrmachers. Er gilt als einer der Pioniere der Blechprägetechnik im Waffenbau. Die Fabrik Franz Pfannls in Krems stellte im ersten Weltkrieg auch Flammenwerfer und Bestandteile von Gewehrgranaten her. Im Jahr 1928 wurden aber beispielsweise auch Bleistifte gefertigt. Im 2. WK wurden anfänglich wieder Rüstungsgüter produziert, bis 1943 diese Fertigung beendet wurde. Angeblich wurden aber weiter an 'Geheimwaffen' Versuche durchgeführt. Franz Pfannl starb am 28. Dezember 1961. Siehe dazu auch das Buch 'Die Weiterentwicklung der Selbstladepistole I' von J. Mötz und J. Schuy, S. 231ff.

Franz Pfannl wurde 1867 in Krems geboren. Er erlernte den Beruf des Uhrmachers. Er gilt als einer der Pioniere der Blechprägetechnik im Waffenbau. Die Fabrik Franz Pfannls in Krems stellte im ersten Weltkrieg auch Flammenwerfer und Bestandteile von Gewehrgranaten her. Im Jahr 1928 wurden aber beispielsweise auch Bleistifte gefertigt. Im 2. WK wurden anfänglich wieder Rüstungsgüter produziert, bis 1943 diese Fertigung beendet wurde. Angeblich wurden aber weiter an 'Geheimwaffen' Versuche durchgeführt. Franz Pfannl starb am 28. Dezember 1961. Siehe dazu auch das Buch 'Die Weiterentwicklung der Selbstladepistole I' von J. Mötz und J. Schuy, S. 231ff.

Experte: Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle
+43-1-515 60-558

wolfgang.demarle@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Jagd-, Sport- und Sammlerwaffen
Datum: 10.11.2018 - 10:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 03.11. - 10.11.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.