Lot Nr. 19


Hahn-Büchsflinte, Eduart Wundhammer - Ried, Kal.: 5,6 x 50R/16/65,


Nr.: 54, Lauflänge: 694 mm, Doppelabzug - das vordere Züngel mit französischem Stecher, doppelte Laufhakenverriegelung und Schienenverlängerung mit Greenerverschluß, graue Basküle, Schloßplatten, Hähne und der Abzugsbügel sowie der brünierte Schlüssel mit Rosetten-, Randstich- und Arabeskengravur, linke Schloßplatte mit 'in Ried OB. ÖST.', rechte Schloßplatte mit 'Eduart Wundhammer' bezeichnet, das brünierte Laufbündel mit Futterlauf, in der Laufschiene ein Standvisier, Einhakmontage und montiertem Zielfernrohr 'Swarovski' Habicht 4, Abs.: Plex, das Hauptrohr aus brüniertem Stahl mit Höhen- und Seitenverstellung, Oberseite 'Carl Goluch Linz', der Schaft mit Pistolengriff, Fischhaut, Deutscher Backe und Stahlkappe, Riemenbügel, Schaftlänge: 350 mm, gebraucht, guter Gebrauchszustand, die Läufe innen spiegelblank, der Schrotlauf mit leichter Aufbauchung, reinigungsbedürftiger Zustand, der Schaft überarbeitet und in gutem Zustand, die Stahlteile kaum fleckig, kleine Kratzer, kleine Dellen am Basküle, rechte Hahnschraube ersetzt, dazu ein Mündungsschoner und ein brauner Lederriemen, alter Ferlacher Beschuß aus 1924, gültiger Ferlacher Beschuß 1977 A+M

Der Büchsenmacher Wundhammer wurde in Ried von ca. 1900 bis etwa 1920 erwähnt. Er ist für seine qualitativ hochwertigen Hahn- und Scheibengewehre bekannt.

Der Büchsenmacher Wundhammer wurde in Ried von ca. 1900 bis etwa 1920 erwähnt. Er ist für seine qualitativ hochwertigen Hahn- und Scheibengewehre bekannt.

Experte: Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle
+43-1-515 60-558

wolfgang.demarle@dorotheum.at

10.11.2018 - 10:00

Erzielter Preis: **
EUR 2.000,-
Rufpreis:
EUR 220,-

Hahn-Büchsflinte, Eduart Wundhammer - Ried, Kal.: 5,6 x 50R/16/65,


Nr.: 54, Lauflänge: 694 mm, Doppelabzug - das vordere Züngel mit französischem Stecher, doppelte Laufhakenverriegelung und Schienenverlängerung mit Greenerverschluß, graue Basküle, Schloßplatten, Hähne und der Abzugsbügel sowie der brünierte Schlüssel mit Rosetten-, Randstich- und Arabeskengravur, linke Schloßplatte mit 'in Ried OB. ÖST.', rechte Schloßplatte mit 'Eduart Wundhammer' bezeichnet, das brünierte Laufbündel mit Futterlauf, in der Laufschiene ein Standvisier, Einhakmontage und montiertem Zielfernrohr 'Swarovski' Habicht 4, Abs.: Plex, das Hauptrohr aus brüniertem Stahl mit Höhen- und Seitenverstellung, Oberseite 'Carl Goluch Linz', der Schaft mit Pistolengriff, Fischhaut, Deutscher Backe und Stahlkappe, Riemenbügel, Schaftlänge: 350 mm, gebraucht, guter Gebrauchszustand, die Läufe innen spiegelblank, der Schrotlauf mit leichter Aufbauchung, reinigungsbedürftiger Zustand, der Schaft überarbeitet und in gutem Zustand, die Stahlteile kaum fleckig, kleine Kratzer, kleine Dellen am Basküle, rechte Hahnschraube ersetzt, dazu ein Mündungsschoner und ein brauner Lederriemen, alter Ferlacher Beschuß aus 1924, gültiger Ferlacher Beschuß 1977 A+M

Der Büchsenmacher Wundhammer wurde in Ried von ca. 1900 bis etwa 1920 erwähnt. Er ist für seine qualitativ hochwertigen Hahn- und Scheibengewehre bekannt.

Der Büchsenmacher Wundhammer wurde in Ried von ca. 1900 bis etwa 1920 erwähnt. Er ist für seine qualitativ hochwertigen Hahn- und Scheibengewehre bekannt.

Experte: Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle
+43-1-515 60-558

wolfgang.demarle@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Jagd-, Sport- und Sammlerwaffen
Datum: 10.11.2018 - 10:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 03.11. - 10.11.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.