Lot Nr. 5 V


Doppelflinte, VEB - Fahrzeug- und Gerätewerk Simson - Suhl, Mod.: 76E, Kal.: 12/70,


Nr.: 761804, Lauflänge: 712 mm, Gewicht: 3180 g, Doppelabzug, Ejektor, automatische Kolbenhalssicherung, doppelte Laufhakenverriegelung und Schienenverlängerung mit Greener, Kastenschloß nach 'Anson & Deeley', Zierplatten und Signalstifte, die das Gespanntsein der Schlösser anzeigen, grau gebeizte Basküle, Züngelplatte, Zierseitenplatten, Vorderteil und Schnäpper sowie brünierter Abzugsbügel und Schlüssel mit umfangreicher Randstich-, Rosetten-, Arabesken- und Tierstückgravur, englischer Schaft mit Fischhaut und Gummikappe mit Lederabschluß, Riemenbügel, Schaftlänge: 373 mm, gebraucht, guter Erhaltungszustand, die Stahlteile kaum fleckig, die Läufe innen blank, reinigungsbedürftig, der Schaft mit Gebrauchsspuren, Perlkorn fehlt, Suhler Beschuß vom August 1978 A+M

Die Firma entstand aus der arisierten Firma Simson. 1856 von den Brüdern Löb und Moses Simson gegründet, fertigte sie ab ca. 1866 Waffen für die preußische Armee. Ein Exklusivvertrag mit der Reichswehr in der Zwischenkriegszeit gab dem nationalsozialistischen Gauleiter Sauckel den Anlaß in mehreren Gerichtsprozessen gegen die jüdischen Besitzer die Firma zu arisieren. 1936 bildete sie dann den Grundstock der "Wilhelm-Gustloff-Stiftung" und wurde ab da als Berlin-Suhler Waffen- und Fahrzeugwerke - Suhl bezeichnet. Als Rüstungsbetrieb eingestuft wurde sie nach dem Krieg unter 'Simson & Co. Suhl, Fahrradfabrik der sowjetischen Aktiengesellschaft für Spezialmaschinenbau" in die sowjetische Aktiengesellschaft SAG Awtowelo (AWO) eingegliedert. Ab 5. März 1947 hieß der Betrieb "Staatliche Aktiengesellschaft Awtowelo Werk vorm. Simson & Co.; Suhl (Thür.)" und blieb es bis zu seiner Umbenennung als DDR-volkseigener Betrieb "VEB Ernst-Thälmann-Werk Suhl". Siehe dazu auch das Buch von Dr. Hans-Jürgen Fritze, "Suhl - Heimat der Büchsenmacher"!

Experte: Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle
+43-1-515 60-558

wolfgang.demarle@dorotheum.at

10.11.2018 - 10:00

Erzielter Preis: **
EUR 875,-
Rufpreis:
EUR 350,-

Doppelflinte, VEB - Fahrzeug- und Gerätewerk Simson - Suhl, Mod.: 76E, Kal.: 12/70,


Nr.: 761804, Lauflänge: 712 mm, Gewicht: 3180 g, Doppelabzug, Ejektor, automatische Kolbenhalssicherung, doppelte Laufhakenverriegelung und Schienenverlängerung mit Greener, Kastenschloß nach 'Anson & Deeley', Zierplatten und Signalstifte, die das Gespanntsein der Schlösser anzeigen, grau gebeizte Basküle, Züngelplatte, Zierseitenplatten, Vorderteil und Schnäpper sowie brünierter Abzugsbügel und Schlüssel mit umfangreicher Randstich-, Rosetten-, Arabesken- und Tierstückgravur, englischer Schaft mit Fischhaut und Gummikappe mit Lederabschluß, Riemenbügel, Schaftlänge: 373 mm, gebraucht, guter Erhaltungszustand, die Stahlteile kaum fleckig, die Läufe innen blank, reinigungsbedürftig, der Schaft mit Gebrauchsspuren, Perlkorn fehlt, Suhler Beschuß vom August 1978 A+M

Die Firma entstand aus der arisierten Firma Simson. 1856 von den Brüdern Löb und Moses Simson gegründet, fertigte sie ab ca. 1866 Waffen für die preußische Armee. Ein Exklusivvertrag mit der Reichswehr in der Zwischenkriegszeit gab dem nationalsozialistischen Gauleiter Sauckel den Anlaß in mehreren Gerichtsprozessen gegen die jüdischen Besitzer die Firma zu arisieren. 1936 bildete sie dann den Grundstock der "Wilhelm-Gustloff-Stiftung" und wurde ab da als Berlin-Suhler Waffen- und Fahrzeugwerke - Suhl bezeichnet. Als Rüstungsbetrieb eingestuft wurde sie nach dem Krieg unter 'Simson & Co. Suhl, Fahrradfabrik der sowjetischen Aktiengesellschaft für Spezialmaschinenbau" in die sowjetische Aktiengesellschaft SAG Awtowelo (AWO) eingegliedert. Ab 5. März 1947 hieß der Betrieb "Staatliche Aktiengesellschaft Awtowelo Werk vorm. Simson & Co.; Suhl (Thür.)" und blieb es bis zu seiner Umbenennung als DDR-volkseigener Betrieb "VEB Ernst-Thälmann-Werk Suhl". Siehe dazu auch das Buch von Dr. Hans-Jürgen Fritze, "Suhl - Heimat der Büchsenmacher"!

Experte: Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle Ing. Mag. Wolfgang Robert Demarle
+43-1-515 60-558

wolfgang.demarle@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Jagd-, Sport- und Sammlerwaffen
Datum: 10.11.2018 - 10:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 03.11. - 10.11.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.