Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 253


Gerrit Berckheyde


Gerrit Berckheyde - Alte Meister

(Haarlem 1638-1698)
Der Grote Markt in Haarlem mit dem Rathaus,
Öl auf Leinwand, 53,3 x 62,5 cm, gerahmt

Ausgestellt:
Paris, Musée des Arts Decoratifs, La Vie en Hollande au XVIIe siècle, 11. Januar - 20. März 1967, Nr. 26

Literatur:
C. Lawrence, Gerrit Berckheyde, Doornspijk 1991, S. 31, Anm. 10

Gerrit Berckheyde, der vor allem topografische Darstellungen von Plätzen und Straßen malte, trat 1660 in die Haarlemer Malergilde ein. Er war der jüngere Bruder und Schüler von Job Berckheyde, mit dem er sich eine Werkstatt teilte. Er schuf Ansichten von Amsterdam, Den Haag und deutschen Städten. Obwohl er vermutlich nie in Italien gewesen war, umfasst sein Oeuvre auch Ansichten Roms. Die Mehrzahl seiner Werke zeigt jedoch den Grote Markt in seiner Heimatstadt Haarlem. Der Künstler legte stets eine Vorliebe für offene Stadträume und ihre Betriebsamkeit an den Tag; ein auffälliges Merkmal seiner Kunst ist die detailgetreue Wiedergabe von Architektur. Die auch heute noch erkennbare Modernität einzelner Ansichten Berckheydes ist seinem geschickten Umgang mit Licht und Schatten geschuldet, der an Saenredams Innenräume von Kirchen denken lässt. Eine besondere Gabe des Künstlers bestand in der ausgeklügelten Wahl des Blinkwinkels, der auch den Ortsansässigen eine neue Sicht auf einen ihnen vertrauten Ort vermittelte. Mit seinen Stadtansichten stand Berckheyde in der Tradition so bedeutender Architektur- und Ansichtenmaler wie Emanuel de Witte oder Pieter Jansz. Saenredam, die zur Etablierung der Vedute als eigenständiger Bildgattung beitrugen. Die Darstellung der Stadt beziehungsweise des Stadtraums als Bühne anstatt als Hintergrund für erzählerische Elemente war auch bezeichnend für das wachsende Interesse an topografischen Landmarken, durch welche die Niederlande ihre politische Bedeutung herauszustreichen trachteten.

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43 1 515 60 312

oldmasters@dorotheum.com

23.10.2018 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 15.875,-
Schätzwert:
EUR 15.000,- bis EUR 25.000,-

Gerrit Berckheyde


(Haarlem 1638-1698)
Der Grote Markt in Haarlem mit dem Rathaus,
Öl auf Leinwand, 53,3 x 62,5 cm, gerahmt

Ausgestellt:
Paris, Musée des Arts Decoratifs, La Vie en Hollande au XVIIe siècle, 11. Januar - 20. März 1967, Nr. 26

Literatur:
C. Lawrence, Gerrit Berckheyde, Doornspijk 1991, S. 31, Anm. 10

Gerrit Berckheyde, der vor allem topografische Darstellungen von Plätzen und Straßen malte, trat 1660 in die Haarlemer Malergilde ein. Er war der jüngere Bruder und Schüler von Job Berckheyde, mit dem er sich eine Werkstatt teilte. Er schuf Ansichten von Amsterdam, Den Haag und deutschen Städten. Obwohl er vermutlich nie in Italien gewesen war, umfasst sein Oeuvre auch Ansichten Roms. Die Mehrzahl seiner Werke zeigt jedoch den Grote Markt in seiner Heimatstadt Haarlem. Der Künstler legte stets eine Vorliebe für offene Stadträume und ihre Betriebsamkeit an den Tag; ein auffälliges Merkmal seiner Kunst ist die detailgetreue Wiedergabe von Architektur. Die auch heute noch erkennbare Modernität einzelner Ansichten Berckheydes ist seinem geschickten Umgang mit Licht und Schatten geschuldet, der an Saenredams Innenräume von Kirchen denken lässt. Eine besondere Gabe des Künstlers bestand in der ausgeklügelten Wahl des Blinkwinkels, der auch den Ortsansässigen eine neue Sicht auf einen ihnen vertrauten Ort vermittelte. Mit seinen Stadtansichten stand Berckheyde in der Tradition so bedeutender Architektur- und Ansichtenmaler wie Emanuel de Witte oder Pieter Jansz. Saenredam, die zur Etablierung der Vedute als eigenständiger Bildgattung beitrugen. Die Darstellung der Stadt beziehungsweise des Stadtraums als Bühne anstatt als Hintergrund für erzählerische Elemente war auch bezeichnend für das wachsende Interesse an topografischen Landmarken, durch welche die Niederlande ihre politische Bedeutung herauszustreichen trachteten.

Experte: Dr. Alexander Strasoldo Dr. Alexander Strasoldo
+43 1 515 60 312

oldmasters@dorotheum.com


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
old.masters@dorotheum.at

+43 1 515 60 403
Auktion: Alte Meister
Datum: 23.10.2018 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 13.10. - 23.10.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.