Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 696


Pietro Calvi


Pietro Calvi - Gemälde des 19. Jahrhunderts

(Mailand 1833–1884)
Büste eines Scheichs und seiner Gemahlin, beide auf den Sockeln signiert, bezeichnet Calvi Milano, sowie auf der Marmor-Rückseite des Scheichs Calvi Milno Via Daniele Crespi 7, Bronze und Marmor, Maße des Scheichs 53 x 33 x 20 cm, Maße seiner Gemahlin 48 x 32 x 20 cm, (GG) 

Vergleiche:
Auktion Christie’s New York, 12. April 2007, Los 8.

Pietro Calvi erhielt seine Ausbildung an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand. Er stand unter dem Einfluss Giovanni Seleronis, eines italienischen Bildhauers (1807-1894), der seine Experimente mit farbigem Marmor unterstützte. Für den Mailänder Dom fertigte Calvi die Statue der Hl. Valeria an, außerdem arbeitete er an der Kuppel der Galleria Vittorio Emanuele mit. 

Er war vertreten unter den italienischen Künstlern auf der Mailänder Weltausstellung von 1867, am Pariser Opernfestival 1870, an der Royal Academy in London 1872 mit einer Version seines Othellos, der als eines der Meisterwerke farbiger Marmorskulptur gilt, sowie auf der Pariser Weltausstellung von 1878. 

Das vorliegende Lot ist ein hervorragendes Beispiel für den Exotismus, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zunahm. Die Büsten erinnern an die Werke des berühmten französischen ethnographischen Bildhauers Charles Cordier (1827-1905), einem der bekanntesten Bildhauer für farbigen Marmor. 

Experte: Gautier Gendebien Gautier Gendebien
+39-334-777 1603

Gautier.Gendebien@dorotheum.it

24.10.2018 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 62.500,-
Schätzwert:
EUR 40.000,- bis EUR 50.000,-

Pietro Calvi


(Mailand 1833–1884)
Büste eines Scheichs und seiner Gemahlin, beide auf den Sockeln signiert, bezeichnet Calvi Milano, sowie auf der Marmor-Rückseite des Scheichs Calvi Milno Via Daniele Crespi 7, Bronze und Marmor, Maße des Scheichs 53 x 33 x 20 cm, Maße seiner Gemahlin 48 x 32 x 20 cm, (GG) 

Vergleiche:
Auktion Christie’s New York, 12. April 2007, Los 8.

Pietro Calvi erhielt seine Ausbildung an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand. Er stand unter dem Einfluss Giovanni Seleronis, eines italienischen Bildhauers (1807-1894), der seine Experimente mit farbigem Marmor unterstützte. Für den Mailänder Dom fertigte Calvi die Statue der Hl. Valeria an, außerdem arbeitete er an der Kuppel der Galleria Vittorio Emanuele mit. 

Er war vertreten unter den italienischen Künstlern auf der Mailänder Weltausstellung von 1867, am Pariser Opernfestival 1870, an der Royal Academy in London 1872 mit einer Version seines Othellos, der als eines der Meisterwerke farbiger Marmorskulptur gilt, sowie auf der Pariser Weltausstellung von 1878. 

Das vorliegende Lot ist ein hervorragendes Beispiel für den Exotismus, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zunahm. Die Büsten erinnern an die Werke des berühmten französischen ethnographischen Bildhauers Charles Cordier (1827-1905), einem der bekanntesten Bildhauer für farbigen Marmor. 

Experte: Gautier Gendebien Gautier Gendebien
+39-334-777 1603

Gautier.Gendebien@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 24.10.2018 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 13.10. - 24.10.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.