Lot Nr. 26


Tekke Khalyk,


Westturkestan, ca. 55 x 89 cm, 1. H. 19. Jh. diese seltenen Behänge werden auch "Deslik" genannt und sind vorwiegend vom Tekke-Stamm überliefert, ähnlich der Kapunuk Behänge sind die Khalyks ebenso U-förmig (teils dreiarmig) und wurden zur einmaligen Verwendung über der Luke am verhüllten Brautkorb drapiert, das Stück zählt musterbedingt mit den diagonal gestellten Kotschanak-Kreuz im horizontalen Paneel, den hochgestellten Kotschanak-Motiven in den vertikalen Armen und der kassettierten Dreiecksklappe, zur selben Gruppe wie der Teppich in der Rickmers Sammlung, sehr helle, freundliche Farbigkeit mit weichem Griff, guter Florzustand ohne Reparaturen oder Einrisse, alle Abschlussweben nach rückwärts umgeschlagen, Seitenkanten original, seitliche Zierkordeln fast zur Gänze erhalten, Schmuckfransen nicht mehr existent.

weiterführende Lit.:
Robert Pinner, The Rickmers Collection, Turkoman Rugs, Tafel 43 u. 44;
Elena Tsareva, Turkmen Carpets, Masterpieces of Steppe Art, from 16th to 19th Centuries, The Hoffmeister Collection, Abb.: 37 u. 38; Werner Loges, Turkmenische Teppiche, Abb.: 12; Uwe Jourdan, Battenberg Antiquitäten-Kataloge, Orientteppiche, Band 4: Turkmenische Teppiche; Abb.: 91 u. 92.

Experte: Wolfgang Matschek Wolfgang Matschek
+43-1-515 60-271, -314

Wolfgang.Matschek@dorotheum.at

20.02.2019 - 16:00

Rufpreis:
EUR 8.000,-

Tekke Khalyk,


Westturkestan, ca. 55 x 89 cm, 1. H. 19. Jh. diese seltenen Behänge werden auch "Deslik" genannt und sind vorwiegend vom Tekke-Stamm überliefert, ähnlich der Kapunuk Behänge sind die Khalyks ebenso U-förmig (teils dreiarmig) und wurden zur einmaligen Verwendung über der Luke am verhüllten Brautkorb drapiert, das Stück zählt musterbedingt mit den diagonal gestellten Kotschanak-Kreuz im horizontalen Paneel, den hochgestellten Kotschanak-Motiven in den vertikalen Armen und der kassettierten Dreiecksklappe, zur selben Gruppe wie der Teppich in der Rickmers Sammlung, sehr helle, freundliche Farbigkeit mit weichem Griff, guter Florzustand ohne Reparaturen oder Einrisse, alle Abschlussweben nach rückwärts umgeschlagen, Seitenkanten original, seitliche Zierkordeln fast zur Gänze erhalten, Schmuckfransen nicht mehr existent.

weiterführende Lit.:
Robert Pinner, The Rickmers Collection, Turkoman Rugs, Tafel 43 u. 44;
Elena Tsareva, Turkmen Carpets, Masterpieces of Steppe Art, from 16th to 19th Centuries, The Hoffmeister Collection, Abb.: 37 u. 38; Werner Loges, Turkmenische Teppiche, Abb.: 12; Uwe Jourdan, Battenberg Antiquitäten-Kataloge, Orientteppiche, Band 4: Turkmenische Teppiche; Abb.: 91 u. 92.

Experte: Wolfgang Matschek Wolfgang Matschek
+43-1-515 60-271, -314

Wolfgang.Matschek@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Orientteppiche, Textilien und Tapisserien
Datum: 20.02.2019 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 13.02. - 20.02.2019