Lot Nr. 139-098871/0001


"Fürstin Johanna Radolin" Glaspokal mit Silberdeckel und Montierung,


farblos, eingezogene Wandung mit Oliven-Facetten, Steinel- und Feinsteinelschliffen, Ansatz mit Schälungen, abgetreppter Glasfuß, Deckelknauf in plastischer Blütenform mit Akanthusblattkranz, Perlfriesen, Stand mit halbplastischer Blattbordüre, Höhe 34,5 cm, Glasfuß mit roter Bezeichnung "Fürstin Johanna Radolin" Frankreich um 1920, Silberpunze 950/1000, GUARANTY MEDIUM OBJECTS PARIS, A. Risler & Carre, Paris (Ru)

Fürstin Johanna Radolin, geb. Oppersdorff, die 2. Frau von Fürst Hugo von Radolin; Hugo Julius Raoul Eduard Leszczye Fürst von Radolin, bis 1888 Graf von RadolinRadolinski, Posen 1.4.1841- 12.7.1917 Schloß Jarotschin, war ein deutscher Fideikommissherr, Diplomat und hochrangiger Hofbeamter. Er entstammte dem alten polnischen Adelsgeschlecht von Radolin. Sein Vater war der preußische Kammerherr und Mitglied des Herrenhauses Emmerich Ladislaus Leszczyc Graf von Radolin-Radolinski, 1808-1879, Herr auf Jarotschin und Radolin. Provenienz: Erben von Dr. Rudolf Ender, Botschafter;

Fürstin Johanna Radolin, geb. Oppersdorff, die 2. Frau von Fürst Hugo von Radolin; Hugo Julius Raoul Eduard Leszczye Fürst von Radolin, bis 1888 Graf von RadolinRadolinski, Posen 1.4.1841- 12.7.1917 Schloß Jarotschin, war ein deutscher Fideikommissherr, Diplomat und hochrangiger Hofbeamter. Er entstammte dem alten polnischen Adelsgeschlecht von Radolin. Sein Vater war der preußische Kammerherr und Mitglied des Herrenhauses Emmerich Ladislaus Leszczyc Graf von Radolin-Radolinski, 1808-1879, Herr auf Jarotschin und Radolin. Provenienz: Erben von Dr. Rudolf Ender, Botschafter;

Expertin: Ursula Rohringer Ursula Rohringer
+43-1-515 60-382

ursula.rohringer@dorotheum.at

13.02.2019 - 15:45

Startpreis:
EUR 1.600,-

"Fürstin Johanna Radolin" Glaspokal mit Silberdeckel und Montierung,


farblos, eingezogene Wandung mit Oliven-Facetten, Steinel- und Feinsteinelschliffen, Ansatz mit Schälungen, abgetreppter Glasfuß, Deckelknauf in plastischer Blütenform mit Akanthusblattkranz, Perlfriesen, Stand mit halbplastischer Blattbordüre, Höhe 34,5 cm, Glasfuß mit roter Bezeichnung "Fürstin Johanna Radolin" Frankreich um 1920, Silberpunze 950/1000, GUARANTY MEDIUM OBJECTS PARIS, A. Risler & Carre, Paris (Ru)

Fürstin Johanna Radolin, geb. Oppersdorff, die 2. Frau von Fürst Hugo von Radolin; Hugo Julius Raoul Eduard Leszczye Fürst von Radolin, bis 1888 Graf von RadolinRadolinski, Posen 1.4.1841- 12.7.1917 Schloß Jarotschin, war ein deutscher Fideikommissherr, Diplomat und hochrangiger Hofbeamter. Er entstammte dem alten polnischen Adelsgeschlecht von Radolin. Sein Vater war der preußische Kammerherr und Mitglied des Herrenhauses Emmerich Ladislaus Leszczyc Graf von Radolin-Radolinski, 1808-1879, Herr auf Jarotschin und Radolin. Provenienz: Erben von Dr. Rudolf Ender, Botschafter;

Fürstin Johanna Radolin, geb. Oppersdorff, die 2. Frau von Fürst Hugo von Radolin; Hugo Julius Raoul Eduard Leszczye Fürst von Radolin, bis 1888 Graf von RadolinRadolinski, Posen 1.4.1841- 12.7.1917 Schloß Jarotschin, war ein deutscher Fideikommissherr, Diplomat und hochrangiger Hofbeamter. Er entstammte dem alten polnischen Adelsgeschlecht von Radolin. Sein Vater war der preußische Kammerherr und Mitglied des Herrenhauses Emmerich Ladislaus Leszczyc Graf von Radolin-Radolinski, 1808-1879, Herr auf Jarotschin und Radolin. Provenienz: Erben von Dr. Rudolf Ender, Botschafter;

Expertin: Ursula Rohringer Ursula Rohringer
+43-1-515 60-382

ursula.rohringer@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Antiquitäten
Datum: 13.02.2019 - 15:45

Auktionsort:

Wien | Palais Dorotheum

Besichtigung:

08.02. - 13.02.2019