Lot Nr. 15


Ein bedeutender "Nastro" ("Ribbon") Couchtisch, Entwurf Giacomo Manzù


, Entwurf Giacomo Manzu, 1969, ausgeführt in Giacomo Manzus Gießerei in Ardea, Italien, Bronze, Platte aus 3 cm starkem böhmischem Kristallglas, geschliffene Ränder, Ritzsignatur: Manzu, 180,5 cm x 137 cm, Höhe 52 cm, Bronze-"Ribbon" 160 x 83 cm. (DRAX)

Unikat. Gemacht für das große Wohnzimmer in Manzus eigenem Wohnhaus in Campo del Fico bei Ardea südlich von Rom, wo er bis zu seinem Tode lebte und arbeitete. Giacomo Manzu war 1964 nach Ardea gezogen und führte dort als erfolgreicher Künstler ein offenes Haus mit vielen prominenten Besuchern aus Politik, Film und Wirtschaft wie Familienfotos bezeugen. Unweit davon verwirklichte Manzu seine Idee eines eigenen Museums als permanente Werkschau. Die "Raccolta Amici di Manzu" wurde 1969 eröffnet und ist seit 1981 öffentlich zugänglich.

Provenienz:
Giacomo Manzu, Ardea Ununterbrochener Familienbesitz, in situ in seinem Haus bis 2019

Lit.:
La Raccolta Manzu. Ardea, Galleria Nazionale d'Arte Moderna,1994, p. 70, Nr. 70 ("Grande Nastro", c. 1969), p. 127, Nr. 76 (Grande Nastro, c. 1973), p. 126, Nr. 75 (Nastro, c.1973) als Vergleiche im skulpturalen Bereich - F. Farina, Giacomo Manzu. Opere 1930-1990, Ferrara 1992, p.55, Nr. 37 und Giacomo Manzu, Galleria d'Arte Moderna e Contemporanea, Bergamo 2004, pp. 6/7 ("Giulia e Mileto in carozza", c. 1966) ZITAT (La Raccolta Manzu, p. 120)

Die kurvenreiche Form des Bronzebandes erscheint trotz der Schwere des Materials leicht und suggeriert eine kreisförmige, unendliche Bewegung. Dieses Motiv verwendete Manzu auch bei zwei Skulpturen, die im Garten des Museo Manzu in Ardea aufgestellt sind. "Grande Nastro", c. 1969 und "Nastro", c.1973. Sie sind in unmittelbarem Zusammenhang mit dem skulpturalen Fuß des Tisches zu sehen und zeigen die intensive Befassung des Künstlers mit der zur abstrakten Form eingefrorenen Bewegung.

27.03.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 130.000,- bis EUR 180.000,-

Ein bedeutender "Nastro" ("Ribbon") Couchtisch, Entwurf Giacomo Manzù


, Entwurf Giacomo Manzu, 1969, ausgeführt in Giacomo Manzus Gießerei in Ardea, Italien, Bronze, Platte aus 3 cm starkem böhmischem Kristallglas, geschliffene Ränder, Ritzsignatur: Manzu, 180,5 cm x 137 cm, Höhe 52 cm, Bronze-"Ribbon" 160 x 83 cm. (DRAX)

Unikat. Gemacht für das große Wohnzimmer in Manzus eigenem Wohnhaus in Campo del Fico bei Ardea südlich von Rom, wo er bis zu seinem Tode lebte und arbeitete. Giacomo Manzu war 1964 nach Ardea gezogen und führte dort als erfolgreicher Künstler ein offenes Haus mit vielen prominenten Besuchern aus Politik, Film und Wirtschaft wie Familienfotos bezeugen. Unweit davon verwirklichte Manzu seine Idee eines eigenen Museums als permanente Werkschau. Die "Raccolta Amici di Manzu" wurde 1969 eröffnet und ist seit 1981 öffentlich zugänglich.

Provenienz:
Giacomo Manzu, Ardea Ununterbrochener Familienbesitz, in situ in seinem Haus bis 2019

Lit.:
La Raccolta Manzu. Ardea, Galleria Nazionale d'Arte Moderna,1994, p. 70, Nr. 70 ("Grande Nastro", c. 1969), p. 127, Nr. 76 (Grande Nastro, c. 1973), p. 126, Nr. 75 (Nastro, c.1973) als Vergleiche im skulpturalen Bereich - F. Farina, Giacomo Manzu. Opere 1930-1990, Ferrara 1992, p.55, Nr. 37 und Giacomo Manzu, Galleria d'Arte Moderna e Contemporanea, Bergamo 2004, pp. 6/7 ("Giulia e Mileto in carozza", c. 1966) ZITAT (La Raccolta Manzu, p. 120)

Die kurvenreiche Form des Bronzebandes erscheint trotz der Schwere des Materials leicht und suggeriert eine kreisförmige, unendliche Bewegung. Dieses Motiv verwendete Manzu auch bei zwei Skulpturen, die im Garten des Museo Manzu in Ardea aufgestellt sind. "Grande Nastro", c. 1969 und "Nastro", c.1973. Sie sind in unmittelbarem Zusammenhang mit dem skulpturalen Fuß des Tisches zu sehen und zeigen die intensive Befassung des Künstlers mit der zur abstrakten Form eingefrorenen Bewegung.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Design First
Datum: 27.03.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 19.03. - 27.03.2019