Lot Nr. 80


"Mondrian"- Couchtisch und Stuhl, Xaver Sedlmeier


, Entwurf Xaver Sedelmeier, Deutschland 2018, Edelstahl, Birnenholz, signiert, Tisch Höhe 24 cm, Durchmesser 70 cm, Stuhl Höhe 80 cm, 35 x 35 cm, Sitzhöhe 45 cm. (DRAX)

Unikate.

Ausgestellt in:
MONDRIAN, Galerie Strzelski, Stuttgart 2018 "Xaver Sedelmeier wählt allgegenwärtige Dinge aus simplen Materialien und veredelt diese durch Umnutzung. Durch diese präzisen Transformationen gewinnen die Materialien und Gegenstände einen anderen Approach: Alltagsgegenstände werden zu Objekten der Metaphysik, zu fetischähnlichen, kultisch aufgeladenen Gegenständen, derer man sich nicht ihrer eigentlichen Bestimmung nach bedient, da sie ein Bann belegt. Andererseits rückt diese künstlerische Praktik Sedelmeiers Objekte in die Nähe der Readymades von Marcel Duchamp. Mit einem gravierenden Unterschied: Duchamps Urinal oder Flaschentrockner erhalten ihre zweite Natur als Kunstobjekt durch ihren Standort, das Museum. Sedelmeiers Objekte erlangen diese zweite Natur - unabhängig vom Standort. Näher als an Duchamp stehen die Arbeiten des Stuttgarters folglich den surrealistischen Objets trouvés einer Meret Oppenheim, besonders ihrem Werk "Das Frühstück im Pelz" (1936) - eine Tasse samt Untertasse und Löffel, alle mit Pelz bezogen. Konsequent treibt Xaver Sedelmeier seine Arbeit an der Entmaterialisierung der Alltagswelt fort. Noch mehr als vorangegangene Werkserien fokussieren diese neuen Arbeiten einen überfälligen Wertewandel: vom Nützlichen zum Eigentlichen, vom Haben zum Sein." (Hansjörg Fröhlich)

27.03.2019 - 17:00

Schätzwert:
EUR 5.000,- bis EUR 8.000,-

"Mondrian"- Couchtisch und Stuhl, Xaver Sedlmeier


, Entwurf Xaver Sedelmeier, Deutschland 2018, Edelstahl, Birnenholz, signiert, Tisch Höhe 24 cm, Durchmesser 70 cm, Stuhl Höhe 80 cm, 35 x 35 cm, Sitzhöhe 45 cm. (DRAX)

Unikate.

Ausgestellt in:
MONDRIAN, Galerie Strzelski, Stuttgart 2018 "Xaver Sedelmeier wählt allgegenwärtige Dinge aus simplen Materialien und veredelt diese durch Umnutzung. Durch diese präzisen Transformationen gewinnen die Materialien und Gegenstände einen anderen Approach: Alltagsgegenstände werden zu Objekten der Metaphysik, zu fetischähnlichen, kultisch aufgeladenen Gegenständen, derer man sich nicht ihrer eigentlichen Bestimmung nach bedient, da sie ein Bann belegt. Andererseits rückt diese künstlerische Praktik Sedelmeiers Objekte in die Nähe der Readymades von Marcel Duchamp. Mit einem gravierenden Unterschied: Duchamps Urinal oder Flaschentrockner erhalten ihre zweite Natur als Kunstobjekt durch ihren Standort, das Museum. Sedelmeiers Objekte erlangen diese zweite Natur - unabhängig vom Standort. Näher als an Duchamp stehen die Arbeiten des Stuttgarters folglich den surrealistischen Objets trouvés einer Meret Oppenheim, besonders ihrem Werk "Das Frühstück im Pelz" (1936) - eine Tasse samt Untertasse und Löffel, alle mit Pelz bezogen. Konsequent treibt Xaver Sedelmeier seine Arbeit an der Entmaterialisierung der Alltagswelt fort. Noch mehr als vorangegangene Werkserien fokussieren diese neuen Arbeiten einen überfälligen Wertewandel: vom Nützlichen zum Eigentlichen, vom Haben zum Sein." (Hansjörg Fröhlich)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Design First
Datum: 27.03.2019 - 17:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 19.03. - 27.03.2019